Samstag, 18. Februar 2017

[Gedanken] Fatshaming - Fatacceptanz Ja was denn nun?

Huhu,

nun habe ich diesen Beitrag doch raus gezögert, aber irgendwie finde ich, gehört er geschrieben. Denn wofür soll ein Blog gut sein, wenn man seine Gedanken nicht widergibt? Mit niedlichen Katzenbildern kann ich bedauerlicherweise nicht dienen.

Heute, bzw. die vergangenen Tage habe ich sehr viel darüber nachgedacht. Begonnen hatte alles damit, dass ich Anfang der Woche 2 Mal über das neue Werbevideo von Edeka auf meiner Timeline auf Facebook gestolpert bin.


Bei beiden Beiträgen wurde sich darüber beschwert, dass die Gewichtszunahme ja nicht nur durch Essen, sondern auch durch andere Dinge Zustande kommt. Dass ja auch Krankheiten, und dergleichen Ursache sein können für die Gewichtszunahme. Und wie unverschämt es doch ist, diese Werbung zu zeigen, und den Dicken zu suggerieren, dass sie zu viel essen, und deshalb dick sind...

Nennt mich Gehirngewaschen, ABER, ich stehe dazu, dass ich mich habe überzeugen lassen, dass ein Minus an Kalorienzufuhr eine Gewichtsreduktion herbei führt und NUR DAS!

Ja, ich gestehe auch, dass ich bis vergangenes Jahr genauso gedacht hatte, dass man den Dicken nicht vorwerfen darf zu viel gegessen zu haben, und weiterhin essen, und deshalb FETT sind. (Nebeninfo, bei meinem Startgewicht von 115,2 kg hatte ich Fettsucht Stufe 3! Bei ca. 109 war es dann Stufe 2.)

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, ich darf Dick sein, weil bei einer Unterfunktion nimmt man ja automatisch zu... MÖÖÖÖÖP... Sind es wirklich die Hormone, die mir das Gewicht auf die Rippen schmuggeln? Ist es nicht  zufällig so, dass ich einfach nur zu viel gegessen habe? Zu ungesund? Das kann ich ja mal getrost unter den Tisch fallen lassen...

Menschen haben Diabetes. Ja, das kann man von Geburt an schon haben, aber auch erst später bekommen. Im Übrigen ist es bei mir hier 5 vor 12 was die Chancen betrifft Diabetes Typ 2 zu bekommen. Aber, diese Krankheit rührt natürlich auch nicht daher, dass man zu viele Kalorien zu sich genommen  hat... Hier ist eindeutig die Krankheit schuld, dass man einfach zu viel Zucker im Blut hat...

Noch ein Beispiel an meiner Person, Depressionen machen dick. Ist doch alles Sch***, erst mal eine Schokolade, einen Kuchen, eine nein zwei große Portionen Pasta mit Extra Käse und als Nachtisch . Hier ist es einzig und allein die Depression die das Übergewicht auf die Rippen mogelt. Die macht doch gemeinsame Sache mit den Hormonen. Doofe Nuss...

Ein großes JA, Krankheiten KÖNNEN die Auslöser eines Übergewichtes sein, die Ursache sind sie NICHT. Krankheiten, keine Vorbelastungen aus der Vergangenheit, keine seelischen Belastungen. Essen macht dick, macht fett.

Man kann also Diabetes, Hormonprobleme, seelische Belastungen,... haben ohne eine Zunahme zu erleiden, eben wenn man sich damit beschäftigt was man isst.

Mich hat der Werbespot angesprochen, iss wie der, der du sein willst. Dieses Kind hat einen Traum, und versucht diesen Traum zu realisieren, auch wenn er von der Gesellschaft belächelt wird. Von einer Gesellschaft, welche unreflektiert immer den gleichen Einheitsbrei runter schluckt und alles so hin nimmt.

Ich habe beschlossen, wie die Person zu essen, die ich sein möchte. Und die Person, welche ich sein möchte benötigt im absolutem Ruhezustand gerade mal 1.300 - 1.400 kcal im Gegensatz zu der Person die ich jetzt bin, welche für den Ruhezustand schon knapp 2.000 kcal benötigt. Das sind mal eben 600-700 kcal weniger, die mein Körper nur für liegen und nichts tun benötigt... Sehr angenehm so etwas zu wissen... Und, da ich mir einen Haufen "Schulden" aufgeladen habe. (Diesen Satz habe ich  mir mal eben *hier* geklaut), ist es überhaupt NICHTS böses, wenn ich heute schon esse wie ich morgen sein will. Führe ich meinem Körper nur 1.300 kcal zu, muss ich von meinen Schulden heute 600 kcal. zurück zahlen. Und das NUR dafür, dass der Körper liegen und die Augen geschlossen halten darf! Aktuell trage ich 350.000 kcal zu viel mit mir rum. Bzw. muss ich auf der "Bank" ausgleichen. Im Grunde könnte ich 269 Tage ohne Essen auskommen, und die Energie (auch hier nur auf das Liegen bezogen), welche ich in Form von "Schulden" mit mir rum schleppe aufbrauchen. Mein aktuelles Kampfgewicht beträgt demnach 761.600 kcal. Mein Ideales Gewicht würde 413.000 kcal betragen... Riesen Zahlen, oder?

Leute, esst wie die Person, die ihr sein wollt. Ihr müsst keine Supermodels werden, wenn ihr das nicht wollt. Aber hackt nicht auf denen rum, die sich in ihrem Idealgewicht von 55 kg wohl fühlen. Andersrum natürlich das gleiche. Schimpft nicht auf die, die statt der 55 kg Normalgewicht lieber mit 5 kg Übergewicht leben, nur weil sie sich wohler fühlen, oder mit 50 kg Plus auf der Waage... Ändert etwas an euch, aber ändert nicht die anderen. Gebt Informationen, aber verlangt keine Umsetzung. Ein Mensch besteht aus mehr als Gewicht.

Vielen Dank fürs Zuhören und lesen.

Liebe Grüße

Rea

Kommentare:

  1. Ich kann den letzten Absatz nur unterschreiben, das hast du in tollen Worten zusammengefasst!

    AntwortenLöschen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...