Montag, 25. Dezember 2017

Feliz Natal

All meinen Lesern wünsche ich frohe Weihnachten. Habt noch schöne Restfeiertage. Und genießt die letzten Tage im Jahr. :)

LG

Rea

Sonntag, 17. Dezember 2017

[verlinkt] Auf den Nadeln im Dezember #3

Huhu,

heute gibt es die Wolligen Bilder mal wieder etwas später. Ich war lange unterwegs, und hatte das dann doch tatsächlich vergessen. *Schande über mich.

Ich werde mir etwas einfallen lassen müssen...

Nun aber mal zu meinem Tuch, und meinem Möbius. Kleine Fortschritte wurden erzielt.

 An der Stelle, an der die Nadel eingestochen ist war ich das letzte Mal. Mittlerweile bin ich im ersten Abschnitt von Teil 3 angelangt. Ich bin wirklich auf die finalle Größe gespannt

Hier habe ich das Gefühl, dass gleich mal gar nix voran geht...

Liebe Grüße

Rea

verlinkt mit:

Sonntag, 10. Dezember 2017

[Verlinkt] Auf den Nadeln im Dezember #2

Huhu,

heute ist es mir eigentlich total unangenehm, den Beitrag zu veröffentlichen. Ich habe mehr zurück als nach Vorne gestrickt. :( Es gibt also keine Veränderung zur Vorwoche, da ich auch kaum zum Stricken kam in den letzten Tagen.







Liebe Grüße

Rea


verlinkt mit:

Samstag, 9. Dezember 2017

[Verlinkt] In heaven

Huhu,

diese Woche hatte ich ein besonderes Glück um in den Himmel zu schauen. Im wahrsten Sinne des Wortes Glück im Unglück.

Am Donnerstag hatte man mir einen Bus in meiner App geklaut, so dass ich keine Lust hatte eine halbe Stunde auf den nächsten zu warten. Also entschied ich mich zu laufen. Immerhin schaffe ich in 20 Minuten Wartezeit die Hälfte des Weges.

 Der neue Tag kommt langsam näher... Das Dunkel der Nacht weicht dem Lichte des Tages. So oder so ähnlich heißt es doch...

Tja, und dann passierte was passieren muss... Der Bus, der nicht in meiner App angezeigt wurde, fuhr an mir vorbei... Mensch hatte ich mich geärgert...

Aber, wenn ich ihn erwischt hätte, wären mir diese tollen Farben entgangen...


 Links mit Blitz, rechts ohne...Nachdem ich mit dem Frühstücken fertig war, begrüßte mich beim Verlassen der Tankstelle dieses Bild.

Ja, und so wurde durch einen dummen Zufall der Tag zu einem besonderen Erlebnis.

Ansonsten war in dieser Woche nichts besonderes. Heute und morgen habe ich frei.. Und überlege, was ich mit meiner Zeit wirklich anfangen möchte.

Liebe Grüße

Rea

verlinkt mit:
- Raumfee


Freitag, 8. Dezember 2017

[Abnehmen] Jahresinfo

Huhu,

ein Jahr ist vorbei, seit ich beschlossen habe den Kilos den Kampf anzusagen. Ein Jahr voller Höhen und Tiefen, und Platoos. Aufgeben wenn es mal nicht läuft? Nein! Dann eher an der eigenen Nase packen, und Fehlverhalten beseitigen!

Und, auch, wenn das Ergebnis ein anderes ist. Ich kann Ziele auch während dem Weg neu definieren. Immerhin ist der Weg das Ziel! Und deshalb habe ich für mich beschlossen, dass wenn ich zum Jahresende am 31.12.2017 10 kg weniger habe ist für mich ein erster Meilenstein geschafft! Ich geisel mich nicht mehr, aus dieser Falle habe ich mich befreit!

Am 05.12.2017, also 365 Tage nach der Umsetzung meines Entschlusses hatte ich genau -10,3 kg! Ich hab mich riesig gefreut. Der Rest geht jetzt immer leichter. Denn ich weiß, Verlust heißt NICHT Verzicht. Es fehlen noch viele Kilos bis ich am Ziel bin, aber ich weiß, ich bin auf dem richtigen Weg.

Am 06.12.2017 musste ich dann notgedrungen neue Klamotten kaufen, da mir tatsächlich alle langen Jeans den Geist aufgegeben haben, und zwei meiner langärmligen Pullis reif für die Wäsche sind. Nummer 3 wird entweder entsorgt, oder aber er passt mir in ein paar Kilo wieder besser an den Armen. Wir werden sehen. Auf jeden Fall bin ich dann tatsächlich von einer deutschen 52 auf eine deutsche 50 runter. Auch wenn ich dank der Portugiesischen Einteilung weiterhin eine 52 trage. :P


Ich beende also Jahr 1 mit 104,9 kg und starte Jahr 2 mit 105 kg. Japp, ich bin stark übergewichtig, ABER ich war schon seit Jahren nicht mehr bei diesem Gewicht, sondern immer drüber, daher sei es gestattet, dass ich mich über dieses Gewicht freue und stolz bin wie Oskar!

Alles liebe

Rea

Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Rezension] Die Hexe von Emil Franzos

Genre: unbekannt
Reihe: Einzelband
Autor: Emil Franzos
Erscheinungsjahr: unbekannt
Sprache: deutsch
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
ISBN/ASIN: B004UBDMFK
Preis: 0,00
Seiten/Dateigröße: 368 KB









Über den Autoren:

keine Angaben vorhanden





Inhalt:

Georg trifft nach Jahren wieder auf seinen Schulfreund Graf Hendryk. Dieser bittet ihn zu sich aufs Schloss um Ordnung in die Bibliothek zu bekommen.

Meinung:

Georg bekommt nach einigen Jahren eine Einladung von seinem ehemaligen Schulfreund Graf Hendryk, für ihn die Bibliothek zu organisieren. Natülich nimmt Georg diese Einladung an, hat er seinen alten Freund doch schon seit Jahren nicht mehr gesehen. Am Ankunftsbahnhof wird er von einem Kutscher seines Freundes abgeholt. Dieser ist etwas naiv, und wundert sich einem jungen Mann gegenüber zu stehen, und keinem alten Mann mit langem weißen Haar und Bart. Männer, die sich mit Büchern auskennen sind Zauberer, und Zauberer sind immer alt. Der Kutscher erzählt ihm von der neuen Eroberung seines Herrn, und ist so gar nicht begeistert. Sie ist eine Zigeunerin, eine Hexe. Verhext hat sie den armen Hendryk. Aber jetzt ist ja der Zauberer hier um etwas zu machen.

Schreibstil und Charaktere:

Die Geschichte ist in der Ich-Form geschrieben und spielt in der Vergangenheit. All die Geschehnisse und Erlebnisse spielen in einer Zeit, die nicht genannt wird. Einzig, dass zwischen Abschied und Wiedersehen 20 Jahre liegen ist bekannt. Die Charaktere haben für mich gut gepasst, und ihre jeweilte Rolle gut gespielt. Der "blöde" Kutscher, der loyale Diener, ...

Fazit und Empfehlung:

Ein Buch, welches flüssig und schnell gelesen ist. Man gern der Geschichte lauscht und wissen möchte, was passiert, und wie alles ausgeht. Nur vom Titel ausgehend war ich zwar der Meinung einen Roman aus dem Mittelalter zu lesen, doch war ich positiv überrascht.

Bewertung:





Form: 4 Punkte
Thema: 3 Punkte
Story: 4 Punkte
Charaktere:  4 Punkte
Sonderpunkte:  0 Punkte
= 15 Punkte

Sonntag, 3. Dezember 2017

[verlinkt] Auf den Nadeln im Dezember #1

Huhu,

ich wünsche euch allen einen schönen 1. Advent. Egal, wie ihr ihn verbringen werdet. Ihn verbringen wollt.

Ich selbst werde mich gleich fertig machen, um mit meinem Mitbewohner auf einen Adventsbasar zu gehen. Zumindest ist das der Plan gewesen. Mal sehen, was passiert. Bis dahin dürft ihr euch die Bilder zu zwei meiner Projekte anschauen. Mehr hab ich nämlich nicht gemacht die vergangene Woche. ^^


Projekte in Arbeit:


 Ich befinde mich hier im Endspurt bei Clue 2, und weil Clue 3 direkt mit Farbe 3 los gehen soll hab ich mir diese direkt mal dazu gelegt. Ich glaube aber fast, dass ich mir Farbe 1 noch mal kaufen muss. Ich habe so die leise Befürchtung, dass das Knäuel nicht bis zum Ende reicht. Natürlich ist Clue 2 nicht, ohne die obligatorischen Fehler gestrickt worden. Allerdings war es mir irgendwann zu doof mit dem zurück stricken. Es ist handgemacht, da dürfen Fehler drin sein. Um mal wieder Jule vom Kanal "DieseJule" zu zitieren.



 Und, der Möbius. An dem ich so 4-5 Runden gestrickt habe. Sieht gar nicht so viel aus. Aber da die Runden ja oben und unten sind...Vielleicht sollte man 2 Progress keeper ran machen? *grübel*


Liebe Grüße

Rea

verlinkt mit:


P. S. Wenn ihr heute noch einen Menschen glücklich machen wollt, dann schaut doch mal ganz heimlich bei Sonja von Enomine Noctis vorbei, hinterlasst ein Gefällt mir und ganz liebe Geburtstagsgrüße. ;)

Samstag, 2. Dezember 2017

[Verlinkt] In Heaven

Huhu,

Die vergangene Woche war wahrlich nicht die beste. Obwohl man ja eigentlich das beste aus dem Urlaub machen sollte.

Am Montag ist meine Mitbewohnerin nach etwas über einem Jahr wieder nach Deutschland zurück gekehrt. Ja, ich wusste es schon länger, und wusste auch, dass dieser Tag kommen wird. Doch hatte sie diesen Tag immer wieder verschoben. Und sich dann doch spontan für Ende November entschieden. So kann sie Weihnachten zu Hause sein. So schmerzlich es auch für mich ist, habe ich sie doch wirklich lieb gewonnen freue ich mich natürlich für sie.

Dienstag überkamen mich dann erst Mal die schönsten Halsschmerzen, und ich fühlte mich in den Sommer 2014 zurück versetzt, als ich innerhalb von 3 Wochen erst eine Mandelentzündung, dann ausgetrocknete Halsschleimhäute hatte. Wie es sich dann entwickelt hat sehe ich noch heute. Husten, und leichter Schnupfen. Also die Woche Ruhe angesagt gewesen. So dass ich am Dienstag meinen Sprachkurs ausfallen hab lassen.

Sintra July 2017; Castelo dos Mouros

Am Mittwoch offenbarte mir dann mein anderer Mitbewohner, dass er sich extern beworben hatte, und vermutlich auch wieder zurück nach Österreich geht. Also, auch nicht die beste Neuigkeit, die man bekommen kann. Dennoch, wenn es ein Job ist, der ihm dann Spaß macht und er sich wohl fühlt freue ich mich für ihn.

Donnerstag bin ich dann das erste Mal wieder vor die Türe, Lebensmittel mussten gekauft werden. Und, ich war auch wieder im Sprachkurs. Hatte allerdings das Gefühl, dass das an diesem Tage doch zu viel für mich war.

Aus dem Resultat, dass es am Donnsterstag noch zu viel für mich war vor die Türe zu gehen, habe ich am Freitag versucht so lange wie möglich zu ruhen, und habe die Wohnung nicht verlassen. Allerdings konnte ich schon wieder länger wach bleiben, nachdem ich mich vormittags etwas hin gelegt hatte.

Heute und morgen werde ich versuchen noch weiter Energie zu sammeln, um ab Montag wieder auf Arbeit gehen zu können. Meine Urlaubspläne konnte ich zwar nicht umsetzen, allerdings weiß ich, dass diese nur zweitrangig sind, im Gegensatz zur Tatsache wieder fit zu werden. Ich werde auch diese Pläne während der nächsten Woche erfolgreich umsetzen können.

Nun blicke ich nach Vorne, auf einen ruhigen Jahresausgang. Versuche nicht all zu viel Streß in die letzten vier Wochen zu legen, und schaue gespannt Richtung 2018, und was mir dieses neue Jahr beschert.

Liebe Grüße

Rea

verlinkt mit:
- Raumfee

Freitag, 1. Dezember 2017

[to do] Monatsplan Dezember

Huhu,

nun sind wir also im Endspurtn 2017 angekommen, noch 31 Tage, dann ist dieses Jahr auch schon wieder vorbei. Ich mag es gar nicht glauben.

To-do Dezember:
- nichts
- ich möchte ohne Druck aus diesem Jahr gehen. Alles was ich mache möchte ich machen, weil ich gerade Lust darauf habe, nicht, weil es mir eine To-do-Liste sagt, dass ich es machen soll.


Also, die Dezemberziele sollten doch zu schaffen sein. ^^


To-do November:
- vergessene Briefe aus dem September beantworten (2) [x]
- Briefe aus Oktober beantworten (2) [x]
- Briefe aus dem November beantworten (2) [] einen Brief, bzw. eine E-Mail habe ich geschafft zu beantworten
- Aufgelaufene Geburtstagskarten verschicken [] geschrieben wurden sie, nur nicht verschickt. :S
- Socken für Weihnachten beenden [x]
- Schal für Weihnachten beenden [x]
- 1 Granny Square für ie Granny Decke []
- 6 Grannies für Tetrisdecke [] immerhin 3 Grannies geschafft
- 2 Frösche beenen [x]
- Am NaBloPoMo teilnehmen, und 30 Beiträge veröffentlichen, mir Zeit nehmen Blogs zu kommentieren und zu lesen [x] es sind zwar 3 Tage ausgefallen, aber ich lass es zumindest fürs Bloggen zählen. Gelesen habe ich auch einige Beiträge, doch mit dem Kommentieren habe ich mir noch immer schwer getan.
- 2 Bücher lesen [x]
- 4 Mal zum Sport gehen []
- Alte Blogbeiträge raus suchen, und auf meiner FB-Seite noch mal zeigen. Also min. 1 Beitrag pro Tag auf meiner FB-Seite noch mal anzeigen lassen. [] Tja, das war ein Satz mit X, hat nicht so wirklich geklappt.
- Aufräumen [] Das ging anfangs ganz gut. Nur dann schlich sich ein alter Trott wieder ein.
- Ausmisten [] Anfangs hat es geklappt, nur na ja, der alte Trott halt. :S

Fazit:
beendet: 7 Punkte
in Arbeit: 3
nicht geschafft: 2

Liebe Grüße

Rea

Donnerstag, 30. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 30 - Ende

Huhu,

Ende, mit dem NaBloPoMo.

Es war eine interessante Erfahrung, täglich zu posten. Allerings habe ich auch gemerkt, dass ohne einen konkreten Plan, das ziemlich schwer werden kann täglich etwas sinnvolles zu veröffentlichen. Ich werde es voraussichtlich nun nicht mehr so weiter führen.

Vor allem nach dieser Woche. Der Urlaub war wirkich für die Katze. Krank und dann die für mich negativen Informationen/Situationen. Natürlich freue ich mich für meine Mitbewohner, ich möchte das hier auch nicht all zu sehr ausrollen. Angekratzt habe ich es ja schon, ansonsten werde ich hier versuchen alles wieder in die richtigen Bahnen für mich zu bringen.

Ich hoffe aber, dass, wenn auch nicht mehr täglich, ich euch doch regelmäßig mit neuen und tollen Beiträgen versorgen kann.

Ich hoffe, dass es mir morgen wieder so weit gut geht, dass ich einen Ausflug machen kann. Ich denke, dass es wirklich gut für mich ist an den Ort zu gehen, an dem ich für mich das Gefühl habe meinen Ruhepunkt gefunden zu haben. Ich habe selten so eine Ruhe gefunden wie bei meinen zwei Besuchen am westlichsten Punkt Europas. Wenn ich bei Cabo da Roca bin.

Liebe Grüße


Rea

Mittwoch, 29. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 29 - It's Tea Time

Huhu,

gerade habe ich mir meine x-te Kanne Tee gekocht. Okay, okay, heute war es die erste. Was aber daran liegt, dass ich von gestern noch einiges übrig hatte und heute viel Zeit im Bett verbracht habe.

Noch genieße ich einen leckeren Apfeltee. Ein Überbleibsel meiner Mitbewohnerin. Klar, solche Kleinigkeiten schleppt man nicht zurück nach Deutschland. Aber, das ist ein anderes Thema.

In der nächsten Kanne wartet nun ein leckerer Hagebuttentee auf mich. Tee, den ich 2015 aus Deutschland mitgebracht habe.

Ich weiß, in Deutschland ist es schon länger kalt. Zumindest kam dies Gerüchtetechnisch bei mir so an. Nun ist es aber auch bei uns kälter und vor allem nasser geworden. Zeit sich mit Tee aufzuwärmen.

Wie sieht es denn bei euch so aus? Seid ihr Tee-Trinker? Oder trinkt ihr Tee nur wenn ihr krank seid? Seid ihr Genußtrinker? Oder eher hauptsache was getrunken? Süßt ihr euren Tee, und wenn ja, wie?


Ich liebe es Tee zu trinken. Ich ziehe Tee schon immer Kaffee vor. Allerings fehlt mir morgens die nötige Ruhe um Tee zu trinken, da mir einfach das Ziehen gefühlt zu lange dauert. Aber ich denke, dass dies nur eine "Ausrede" ist. Ich möchte für mich morgens wieder die Tasse Tee einführen. Und wenn ich sie abends schon vorbereiten muss. Ich möchte wieder irgendwie zurück zu alten Gewohnheiten. Wenn es nicht für den Tee reicht, dann genieße ich auch total gern eine Tasse heißen Kakao. Hmm,... das wäre jetzt was feines. Aber ich kann Kakao nur mit Milch trinken, und gerade diese habe ich nicht im Haus.

Tee trinke ich unabhängig davon, ob ich krank bin oder nicht. Es wird halt dann eher zwischen Tees für Gesund un Krank getrennt.

Ich bin definitiv eher eine Genußtrinkerin, und versuche mir Zeit zu lassen, wenn ich Tee trinke. Wobei ich sagen muss, dass der Tee die vergangenen zwei Tage wirklich nur dafür da war etwas getrunken zu haben.

Ich süße meinen Tee mit Zucker oder mit Honig. Gerade, wenn der Husten quält süße ich ganz gern mit Honig, um hier etwas Beruhigung rein zu bringen.


Liebe Grüße

Rea

Dienstag, 28. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 28 - Reden ist Silber, schweigen ist Gold

Huhu,

ich bewundere Blogger, die nur positives auf dem Blog verteilen. Ich habe immer irgendwie das Gefühl, dass ich mittlerweile alles runter schreiben muss. Schreiben hilft, schreiben macht frei. Ich schreibe aber keine Bücher. Die wären langweilig. Ich schreibe lieber Gedanken nieder. Verarbeitungsprozess und so...

Diese Woche startet gar nicht gut. Wie ich ja schon gestern mit Meckern angefangen habe. *bäh*

Heute ist stummes Meckern angesagt. Mein Hals ist zu. Es fühlt sich an, als würde die Sprache flöten gehen. Das kann heute Abend lustig werden wenn ich wieder im Portugiesischunterricht bin. *hihi* Na gut, ich bin alleine zu Hause. Da kann ich schweigen. Heißer Tee und Bonbons stehen neben mir. Wenigstens das gibt dem Hals etwas Beruhigung.

Ich werde den Tag nutzen, um meine Liste für diese Woche abzuarbeiten.

Gestern ging dann der Auftrag für Leocardia Sommer auf die Reise. Ich bin gespannt, was sie sagt, wenn sie die kleinen Fröschchen in Echt sieht. Ansonsten wird natürlich versucht so viel wie möglich in Wolle zu arbeiten.

Gleich werde ich mich auch ins Wohnzimmer verziehen, und dort Briefe beantworten, und evtl. noch mal etwas lernen. Vielleicht räume ich vorher auch noch etwas auf. Ich habe ja nun noch ein paar Dinge meiner ehemaligen Mitbewohnerin zu verstauen. Und gegen 17:00 Uhr muss ich mich auch schon wieder auf den Weg machen. Jetzt ist es 09:28 Uhr. Also eigentlich noch genügend Zeit. :)

Habt einen schönen Dienstag.

Liebe Grüße

Rea

Montag, 27. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 27 - Schwarzer Montag

Huhu,

der November neigt sich dem Ende entgegen. So langsam merken auch wir hier den Herbst mit seinem Regen, und seinem Wind. Der November bringt Veränderung. Der November bringt Neues. Und ein Stückchen Traurigkeit.

Eigentlich sollte ich doch glücklich sein, immerhin war heute Tag 1 meines Urlaubs. Da darf man doch nicht traurig sein.

Ganz ehrlich, doch. Denn wenn euch der Lieblingsmensch verlässt ist eure Welt leer und kalt. Um 11:30 h habe ich meine Mitbewoherin zum Flughafen gebracht. Sie hatte zu gestern gekündigt, und ist heute nach Hause geflogen. Ich wusste, dass dieser Tag kommen wird. Sie hat immer gesagt, dass sie im Oktober oder November, also nach dem Sommer gehen will. Zwischendurch hatte sie es sich doch noch mal anders überlegt, und sich dann aus persönlichen Gründen entschieden doch jetzt schon zu fliegen.

Sie ist mittlerweile auch schon gut gelandet, und bei ihren Eltern angekommen. Ein kleiner Wehmutstropfen, wir werden weiterhin Kontakt haben, und uns, wenn alles so klappt, wie ich es mir vorstelle, im März wieder sehen. Ich werde im Dezember nach einem passenden Flug schauen, dann hab ich ja wieder Geld. xD Muss dann halt auch wegen einer Unterkunft schauen.

Ansonsten kam ich heute nicht zu so viel.

Liebe Grüße

Rea

Sonntag, 26. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 26 - Auf den Nadeln im November #3

Huhu,

da unser Internet heute etwas lahmt, kommt der Beitrag eben erst am Abend. Da ich diese Woche eh nichts beenden konnte, ist es auch nicht all zu dramatisch.

Diese Woche hatte ich am Möbius und am Tuch "Regentag" von lanade gearbeitet.

In Progress:





Das Tuch wird wohl eher weniger ein Weihnachtsgeschenk für 2017. Ob ich den Möbius noch an eine liebe Person verschenke in diesem Jahr weiß ich nicht. Auf jeden Fall will ich mir effektiv eine Kiste anschaffen, wo ich fertige Projekte einlagern kann, bis ein besonderer Tag extra auf sie wartet. :)


Liebe Grüße

Rea

verlinkt mit:




Samstag, 25. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 25 - Geklaut

Huhu,

nein, natürlich nicht geklaut. Ich habe tatsächlich bei der Fotografin angefragt, ob ich mir ein Foto von ihr nehmen darf, da ich aktuell keine Fotos hier habe für in heaven. :)

Vor einigen Tagen hatte meine Freundin Sonja H. dieses Foto morgens aufgenommen*. Bei solchen Bildern wurmt es mich dann tatsächlich etwas, dass ich keine Frühaufsteherin bin. Weil man verpasst echt tolle Dinge. Ist es nicht traumhaft zu sehen, wie die Schwärze der Nacht dem Licht des Tages weicht? Mir kommt hierzu gerade eine Idee, welche ich tatsächlich überprüfen muss, ob sich diese umsetzen lässt... Dazu in einem späteren Beitrag ggf. mehr.

Heute hatte ich dann meinen "ersten" Urlaubstag. Also, Wochenende laut Dienstplan frei.

Zum Teil hatte ich heute schon mit meinem Urlaubsplan angefangen. Durchstarten werde ich dann wohl morgen.

Liebe Grüße

Rea

*Entstanden ist das Foto in RLP. ;)
verlinkt mit:
- Raumfee

Freitag, 24. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 24 - Urlaub ist da

Huhu,

8 Stunden Arbeit liegen hinter mir. Eben vom Flughafen nach Hause gekommen, um einer Kollegin bei ihrer Flugumbuchung behilflich zu sein.

Dürfen wir diesen Tag einfach mal streichen?

Mein Arbeitstag endete chaotisch, so dass ich eigentlich wirklich froh bin mal ne Woche Auszeit zu haben. Meine Kollegin konnte ihren Flug nicht umbuchen, und Stornierung waren 100%, weil ein Sparangebot (und man bucht ja keine Versicherung dazu). Aber das nächste Mal ist man schlauer. ^^ Und, eine Freundin erzählt mir, dass ihr Sohn heute gekündigt wurde. Was natürlich auch noch an ihren Nerven nagt.

Ist übrigens nicht die erste Kündigung von der ich im November höre, auch eine andere Freundin erzählte mir, dass sie nur noch bis Mitte Dezember angestellt sei.

Müssen solche Nachrichten so kurz vor Weihnachten eintrudeln? :(

Na, okay, ich kann da eh nix mehr reißen... Daher Focus on, auf die Urlaubswoche die vor mir liegt. Auch wenn ich mein ganzes Geld schon wieder auf den Kopf gehauen habe, ich hab meine Pläne, die ich nun in den kommenden Tagen umsetzen möchte. Endlich mal wieder Zeit für das, was auf der Strecke geblieben ist.

Ich möchte meine Zeit nutzen, um aufzuräumen. *haha* Um liegengebliebene Post zu beantworten. *Rüber wink zu den Brieffreunden* Um meine Handarbeiten voranzutreiben. *Rüber schiel zu meiner Auftraggeberin, oder den Auftraggeberinnen* Und, ich möchte mich wieder mehr mit Portugiesisch beschäftigen seit ich am Dienstag wieder begonnen habe. Das wird schon werden. Ich denke, ich werde mir Zeitfenster für alles setzen, und dann läuft das alles. Eile mit Weile...

Ich werd jetzt noch etwas die Nadel schwingen, und YouTube nerven, und mich dann ins Bett begeben...

Liebe Grüße

Rea

Donnerstag, 23. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 23 - Elfenlicht im Kerzenschein von Agnes M. Holdborg

Genre: Fantasy
Reihe: Spinoff zu "Sonnenwarm und Regensanft
Autor: Agnes M. Holdborg
Erscheinungsjahr: 2015
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN: 978-1519428813
Preis:  9,99EUR
Seiten: 238 Seiten






 
Über die Autorin:
Marlies Borghold wurde 1959 in Borken (Westfalen) geboren und lebt seit über dreißig Jahren in der Nähe von Düsseldorf.
Einer Eingebung folgend schrieb sie vor ein paar Jahren einen Roman. Schon bald folgten die Fortsetzungen hierzu. Im Jahre 2013 traute sie sich dann und veröffentlichte unter dem Pseudonym Agnes M. Holdborg die ersten beiden Teile ihrer romantischen Fantasy-Elfensaga "Sonnenwarm und Regensanft" ("Zwei Sonnen" und "Sonnensturm") zunächst als E-Books. Im Sommer 2014 veröffentlichte sie hierzu den dritten Band "Elfenstern".
Im Frühjahr 2015 wurde der erste Teil dieser Fantasy-Reihe als Printbuch herausgegeben. Die weiteren Teile sollen entsprechend folgen.
Fortan ließ das Schreiben sie nicht mehr los. Neben der Fortsetzung zu der "Sonnenwarm und Regensanft"- Reihe (Veröffentlichung noch im Jahre 2015) arbeitet sie derzeit an weiteren Projekten (auch Gemeinschaftsprojekten) in anderen Genres wie Erotikthriller,...

Inhalt:

Es ist Adventszeit. Loanna hat sich mal wieder mit dem Koch und dem Gärtner in die Haare bekommen. Um sie auf andere Gedanken zu bringen läd Vitus sie ein in der Menschenwelt shoppen zu gehen. Während er nun darauf wartet, dass die Pferde gesattelt werden erblickt er das Bild von Veronika auf seinem Schreibtisch, und muss an sein erstes Weihnachtsfest denken, wie er es mit ihr und ihrem Großvater verbracht hat.

Meine Meinung:
Eine kurze Geschichte um die Person Vitus, und seine Fähigkeiten.

Schreibstil und Charaktere:
 Jeder Charakter ist genauso wie ich ihn kenne. Den Schreibstil liebe ich von Agnes.

Fazit und Empfehlung:
Lesen, wenn ihr die bisherigen Sonnenwarm und Regensanft Bände gelesen habt. Ich muss allerdings hinzufügen, dass ich diese Kurzgeschichte von der Autorin direkt erhalten hatte,  und nicht sagen kann wie die anderen Kurzgeschichten in diesem Buch sind. Diese Kurzgeschicht hat für sich genommen nur 16 Seiten.

Bewertung:



Form: 4 Punkte
Thema: 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 1 Punkte (Charaktere)


Dienstag, 21. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 21 - miracle morning (5-A. M.-Club)

Huhu,

irgenwie klingt es ja gut, jeden Tag 30-60 Minuten mehr vom Tag zu haben. Aber es fällt verdamt schwer früher aufzustehen. Bis letzte Woche hatte ich ja noch Spätschicht. Die nächsten 4 Wochen Frühschicht. Und das ist für mich schon alleine eine Challenge. In 2,5 Jahren leben in Portugal hatte ich so gut wie nie Frühschicht, sondern immer nur Spätschicht. Da ist es für mich, für meine Routine ein totales Chaos.

Vergangene Woche hatte ich es geschafft eine Stunde früher aufzustehen. Okay, es waren nur 2 Tag. (Wir wollen ja ehrlich sein.) Aber jetzt statt um 6 um 4 aufzustehen ist echt heftig. Und, ich bin auch ehrlich gesagt schwer am Überlegen, ob ich nicht einfach zurück zur normalen Routine gehe. Ganz einfach, weil die Frühschicht eh schon ziemlich an der inneren Uhr reißt... Ich habe aber auch gemerkt, dass man einiges schaffen kann, wenn man schon 30 Minuten vor seiner eigentlichen Zeit aufsteht. Und ich denke, es reicht schon aus, wenn ich die Zeit, die ich sonst noch immer im Bett kuschel, und sozialmedia Kanäle durchschaue, einfach dafür nutze schon aktiv werde und mehr um mich rum mache. Das heißt, einfach, mir in diesen 30 Minuten die Zeit nehmen für einen Blogpost, Aufräumen, irgendwas was mir Spaß macht...

Ich glaube, dass macht mehr Sinn, als wenn ich direkt meinen Wecker früher einstelle als nötig ist. Ich bin gespannt, wie sich das alles verändert. Denn, wenn ich konsequenter bin kann ich viel länger schlafen und doch früher aktiv werden!

In diesem Sinne, euch einen schönen Dienstag.

Liebe Grüße

Rea

P. S. es ist jetzt 05:43 Uhr, ich habe jetzt noch 1 Std. 16 Minuten bevor ich spätestens im Bus Richtigung Arbeit sitzen muss. Aufgestanden bin ich um 05:00 Uhr. Wirklich was gerissen habe ich also nicht. Da ich nur das aktuelle Video von Mirelativegal zum Thema "Miracle Morning" angeschaut, und diesen Blog geschrieben habe.

Montag, 20. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 20 - Das Angstexperiment von J. A. Kontrath und Kerstin Fricke

Genre: Horror
Reihe: Einzelteil
Autor: J. A. Kontrath und Kerstin Fricke
Erscheinungsjahr: 2017
Sprache: deutsch
Verlag:AmazonCrossing
ISBN: 978-1477809211
Preis: 9,99 € (Print)
Seiten: 320



Über den Autoren:
J.A. Konrath hat im Rahmen seiner Jack-Daniels-Serie bereits zehn Romane verfasst, die in keiner bestimmten Reihenfolge gelesen werden müssen. In deutscher Sprache sind bisher die Titel »Mr. K«, »Kite«, »Der Lebkuchenmann«, »Guter Bulle, böser Bulle«, »Die Psychopathen«, »Der Chemiker«, »Die Scharfschützen«, »Die Erzfeinde«, »Der Nagelkiller« und »Die letzte Runde« erschienen.
Außerhalb der Serie wurden »Alle wollen Tequila«, »Die Brandmörder« sowie der Techno-Thriller
»Auf der Liste« veröffentlicht.

Der Autor hat zudem unter dem Pseudonym Jack Kilborn mehrere Horrorromane geschrieben.

Die Verkaufszahlen von J.A. Konraths E-Books haben die Millionengrenze überschritten.

Inhalt:

Mel, Deb, Frank, Sara, Moni, Fran, Josh sowie Tom erhalten eine Einladung vom "FBI" für ein so genanntes Angstexperiment in das alte Butler-Haus zu gehen, und hier eine Nacht zu überleben. Wer überlebt erhält im Anschluss 1.000.000 $. Die Location perfekt. Im alten Butler-Haus wurden schon viele Missetaten ausgeführt. Mord und Folter, schlimme Experimente mit den Sklaven. Wo kann man sich also besser gruseln, und Angst heraufbeschwören als in einem solchen Gebäude? Dr. Forenzi möchte mit diesem Experiment ein neues Mittel auf den Markt bringen, welches durch Einnahme die Angst reduziert. Und da jeder der Teilnehmer bereits mit der Angst konfrontiert war, sind sie die besten Propanden. Kaum bricht die Nacht über dem Haus herein und die Geister erwachen zum Leben.

Meinung:

Eine Nacht im Spukhaus, einen hohen Geldbetrag als Gewinn, wenn man die Nacht überlebt. Diese Idee ist nicht neu. Dennoch hat mich erst der Titel, dann die Inhaltsangabe angesprochen. Im Prolog erfährt man zunächst eine Art Rückblende. Eine Rückblende was bereits in diesem Haus passiert ist. Im Hauptteil bekommt man dann zuerst die Protagonisten vorgestellt, wie sie alle ihre Einladungen für dieses Experiment erhalten. Ebenfalls erfährt man etwas über das Haus, da sich Tom auf die Suche nach seinem Partner macht, der einige Zeit vorher in eben jenes Haus zu diesem Experiment wollte. So ist das Buch immer aus der Sicht einer der Protagonisten geschrieben, und zeigt genauer, vor was dieser Angst hat, und was gerade aus passiert. Diese Blickwinkel verschieben sich allerdings so flüssig, dass es keine Überschneidungen oder Störungen im Lesefluss gibt.

Schreibstil und Charaktere:

Es war mein erstes Buch von J. A. Konrath, so dass ich mich hier auf komplett neues Terrain einlassen musste. Für ein Horrorbuch ist es für mich etwas ganz neues, dass dieses aus den Sichtweisen der Protagonisten erzählt wird. Den Schreibstil fand ich flüssig, und leicht zu lesen. Sehr spannen im Aufbau. Zwischenzeitlich hatte ich es sogar, dass ich das Buch im Dunkeln gelesen, und nur das Licht meines E-Readers hatte, plötzlich Unbehagen gespürt hatte. Beim Lesen hatte ich ständig das Gefühl, etwas lauert in meinem Zimmer. Etwas wird mich gleich aus den dunklen Ecken heraus anspringen. Da wir viel von den Charakteren erfahren sind diese in ihren Ängsten, und Sorgen gut und real ausgearbeitet, und plastisch greifbar.

Fazit und Empfehlung:

Das Angstexperiment ist ein guter Horror, der mit wenig Blut auskommt und sich mehr an die Psyche eines Menschen richtet. Da ich sowas auch bei Filmen bevorzuge hat dieses Buch mich natürlich sehr schnell in seinen Fängen gehabt. Wer also sehr sensibel ist, und leicht von Alpträumen geplagt wird, sollte das Buch unter Umständen nicht lesen. Wer sich gerne gruseln lassen will ist hier richtig.

Bewertung:




Form: 4 Punkte
Thema: 4 Punkte
Story: 5 Punkte +1
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 1 Punkte
= 19 Punkte

Sonntag, 19. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 19 - Auf den Nadeln im November #2

Huhu,

und schon wieder wird es Zeit die Wolle offen auf den Tisch zu legen, und zu zeigen, was ich in der vergangenen Woche geschafft habe.

ABER zunächst möchte ich euch zeigen, was es bei meiner Tetrisdecke neues Gibt. :)

Am Ende sollen es 200 Grannies sein. Hier liegen 82 Farbige un 8 graue Grannies. Jedes farbige Granny bekommt vor dem Zusammennähen noch einen grauen Rand. Die farbigen Grannies sind, wie ihr wisst während meiner alten Tätigkeit entstanden. Die grauen wachsen nun während meiner Fahrt zur Arbeit. Hier habe ich im September 2 gefertigt, 3 im Oktober und bisher 3 im November.



Fertige Handarbeiten:

Bedauerlicherweise habe ich euch nur den Schluss gezeigt, also meinen Fortschritt. Auf der anderen Seite ist der Schal einmal verdreht worden bevor ich ihn vernäht habe. Ich muss auch noch mal nach der Banderole suchen, um euch die Details zur Wolle mitzuteilen.

Der Möbius ist 67cm lang.


In Progress:



Weit kam ich nicht mit meinem Schultertuch. Angefangen wurde bereits Knäuel 3. Ich werde hier wohl noch Wolle nachkaufen müssen, da ich nur 4 gekauft hatte. Und ich will es dann doch entsprechend groß. Ich muss auch mal schauen, ob ich nicht noch die Nadel mit einem längeren Seil bekommen kann.

Neu auf den Nadeln:





Oben: Mystery Kal von Lanada Teil 1.

Wolle: Rubi Ensueno
30% Merino 70 % Acryl
100 g LL ~190m
Waschbar bei 30°

Unten: Muss nachgereicht werden. Möbius hat aktuell glatt links/rechts Muster, sowie eine Reihe Lochmuster

Liebe Grüße

Rea

verlinkt mit:






Samstag, 18. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 18 - in Heaven

Huhu,

Immer wieder bin ich fasziniert von diese Bahnhof. Ein offener, lichtdurchfluteter Bahnhof, dessen Dach von Außen an Palmen erinnern soll, und dessen Säulen von Innen an Kirchenbögen erinnern. Estação Oriente Lisboa. Hier in der Abenddämmerung.

Dieser Bahnhof ist nahe am Parque de Naçoes. Also am Park der Nationen, wo 1998 die EXPO statt fand. 5 Gehminuten entfernt der Rio Tejo, und alte Überbleibsel eben von jener EXPO sowie mein Arbeitsplatz. Läuft man etwa 15 Minuten gelangt man an das Oceanario de Lisboa, wo man in verschiedenen Bereichen die verschiedensten Unterwassertiere sehen kann.

LG

Rea

verlinkt mit
- in heaven

Freitag, 17. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 17 - Genervt

Hallo,

heute mal etwas später, da ich frei habe, und gestern später nach Hause kam, und nicht mehr dazu kam einen Beitrag vorzubereiten. So kommt dieser Beitrag relativ spontan zustande.

Gestern hatte ich mich direkt nach der Arbeit mit meiner Mitbewohnerin getroffen, und wir sind in unser Lieblingseinkaufszentrum hier in Lissabon gefahren. Meine Mitbewohnerin wollte sich hier noch mal Schuhe kaufen, und hatte gehofft, dass sie diese in eben jenem Einkaufszentrum findet da sie in einem anderen kein Glück hatte.


Da wir beide direkt von der Arbeit aus gefahren sind stand die Frage im Raum, ob wir dort auch etwas essen. Hunger hatten wir ja beide irgendwie. Nur was essen? Letztendlich hatten wir uns für Pizza Hut entschieden. Dass Pizza Hut immer etwas länger braucht um die Bestellungen an den Tisch zu bekommen war uns ja klar. Dass aber Bestellungen unvollständig aufgenommen werden, und die zuständige Bedienung mit Scheuklappen durch die Gegend rennt... Kennen oder kannten wir nicht.






Als wir uns dann entschieden hatten was wir wollten mussten wir eine gefühlte Ewigkeit warten, bis wir die Bestellung aufgenommen hatten. Auf die Vorspeise hatten wir dann ca. 20 Minuten gewartet. Langsam wurde der Hunger übermächtig. Und panierte Champignons sowie einen Hähnchen Wrap sollte man doch eigentlich relativ zeitnah hinbekommen. *Magengrummeln* Also warten...


Während wir dann etwa die Hälfte unserer Vorspeise gegessen hatten bekam meine Mitbewohnerin ihre Pizza an den Tisch gebracht "Jetzt darf ich also Vorspeise und Hauptgericht gleichzeitig essen". Weil sie nicht unhöflich sein wollte wartete sie bis auch ich meine Pizza bekam. Okay, zumindest war das ihr Plan gewesen. Damit sie dann aber keine kalte Pizza essen musste meinte ich, dass sie ruhig schon essen könne. Hier waren schon wieder etwa 15 Minuten vergangen seit sie ihre Pizza erhalten hatte.

Langsam aber sicher verärgert, weil meine Pizza noch immer nicht kam meinte ich, dass ich sie dann auch DEFINITIV NICHT mitbezahlen werde. Wir hatten natürlich versucht jemanden auf uns aufmerksam zu machen. Was ebenfalls nochmals so 15-20 Minuten gedauert hatte. Meine Mitbewohnerin hatte ihre Pizza zu 3/4 gegessen (Okay, ich muss dazu sagen, dass die Pizzen nur einen Durchmesser von ca. 15 cm haben), als wir es geschafft hatten eine Bedienung auf uns aufmerksam zu machen. Sie fragte dann natürlich erst mal, ob wir die Rechnung haben wollten. Ähm, nein, nur die bestellte Pizza... *grml*

Keine 5 Minuten später kam dann auch unsere Bedienung zu uns an den Tisch, und fragte, ob wir noch etwas haben wollen. *Ja, die verdammte Pizza"* So langsam aber sicher fand ich das gar nicht mehr witzig... Ich hatte tatsächlich auch schon überlegt, ob ich mir das Beschwerdebuch bringen lasse, da ich den Service einfach mal richtig schlecht fand an diesem Tag. (In Portugal ist es Pflicht für jedes Geschäft ein Beschwerdebuch zu haben, welches auch jährlich überprüft wird)

Hey, 20 Minuten später erhielt ich dann meine vergessene Pizza kommentarlos an den Tisch. Kein Entschuldigung, kein gar nix... Meine Laune war am Tiefpunkt... Hallo Beschwerdebuch, JETZT! Als wir dann zahlen wollten mussten wir natürlich - wie sollte es anders sein - warten. Nicht nur auf den Kassenzettel, nein, auch darauf, dass jemand kam bei dem wir bezahlen konnten. Da ich nicht genug Bargeld einstecken hatte musste ich mit Karte zahlen. Wir hatten nicht mal ein Wort der Entschuldigung gehört, als wir nach der Rechnung fragten.

Erinnert ihr euch daran, dass ich mir das Beschwerdebuch geben lassen wollte? Nun ja, da mir das Wort auf Portugiesisch nicht eingefallen ist, konnte ich es bei unserer eigentlichen Bedienung nicht anwenden, da wir uns zuvor mit ihr nur auf Portugiesisch unterhalten hatten, und ich somit nicht wusste, ob das Mäuschchen der englischen Sprache mächtig war. Die Bedienung, welche uns dann den Kassenzettel gebracht hatte wollte ich auf das Beschwerdebuch nicht ansprechen, obwohl wir uns mit dieser ausschließlich auf Englisch unterhalten hatten. Da sie aber nichts für die Unfähigkeit der anderen konnte wollte ich bei ihr nichts über das Beschwerdebuch sagen. Verzwickte Sache das Ganze.

1,5 Stunden saßen wir nun also bei Pizza Hut, von welchen etwa die Hälfte der Zeit Wartezeit war. Genervt verließen wir also den Laden. Und so schnell werde ich selbigen auch nicht wieder betreten...

Auf den nächsten Besuch im Colombo freue ich mich, aber dann ohne Pizza Hut.

Liebe Grüße

Rea

Donnerstag, 16. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 16 - Es musste ja so kommen...

Huhu!

Es  musste ja so kommen...

... wenn ich mir mal vornehme früher aufzustehen, weil ich versuchen möchte mehr produktive Zeit am Tag zu haben, kommt mein Arbeitgeber und zieht mir ne lange Nase.

Gestern bekam ich meinen Dienstplan für den 20.11. bis 17.12. und was soll ich sagen? Ich hab mal wieder kein Wochenende dabei, und dann Frühschicht. Begeisterung ist etwas anderes. Aber ändern kann ich es wohl nicht. Auch, wenn ich persönlich lieber die Spätschicht habe.

Wie ist das denn bei euch? Wenn ihr es euch aussuchen könntet, wann würdet ihr am liebsten mit der Arbeit beginnen?

Okay, immerhin hab ich in dieser Frühschichtphase eine Woche Urlaub. ^^ Somit nicht ganz so schlimm.

Gestern hat es übrigens geklappt mit dem früher aufstehen, zwar nicht so wie geplant. Aber immerhin früher als die Tage vorher... Mal sehen, wie es weiter geht. Ich denke, ich werde euch diesbezüglich nicht täglich auf dem Laufenden halten sondern eher so wochenweise mal eine Rückmeldung dazu geben.

Liebe Grüße

Rea

Mittwoch, 15. November 2017

[NaBloPoMo] Tag 15 - Was kann man denn erzählen?

Hallo,

also, irgendwie bin ich die Tage dann mal wieder in den 80ern angekommen. Okay, ist in Portugal nicht schwer. xD Hier hat man eh das Gefühl die Leute sind 20 Jahre zurück. :P

Auf der Suche nach einer Spardose in einem Asialaden hier bin ich statt über eine Spardose über einen Rubik's Cube gestolpert. Eine sehr günstige Variante für unter 1 €. ^^ Aber hey, so lange es Spaß macht!







 Und weil es so schön ist lasse ich euch einfach mal dran teil haben. :P

Ach ja, um das gute Stück wieder in seinen eigentlichen Zustand zu versetzen schaue ich mir die Videos von Firefoxx82 an. ;)



Damit lasse ich euch dann auch schon wieder alleine.

Liebe Grüße

Rea



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...