Mittwoch, 11. November 2015

[Rezension] Die Akte Google von Torsten Fricke und Ulrich Nowak

Genre: Fachbuch
Reihe: Einzelband 
Autor: Torsten Fricke und Ulrich Nowak
Erscheinungsjahr: 01.04.2015
Sprache: deutsch
Verlag: Herbig
ISBN: 978-3-7766-2763-3
Preis: 22,00 EUR* D / 22,70 EUR* A / 27,50 CHF* (UVP)
Seiten: 329




Über die Autoren:



Zur Person

Torsten Fricke ist Journalist und Buchautor aus München. Gemeinsam mit Ulrich Novak verfasste er "Die Akte Google", im Untertitel: "Wie der US-Konzern Daten missbraucht, die Welt manipuliert und Jobs vernichtet". Fricke hat ursprünglich beim "Münchner Merkur" volontiert, bei Zeitungen gearbeitet, unter anderem als stellvertretender Chefredakteur der "Abendzeitung" in München. Er war Unternehmenssprecher bei Premiere / Sky und ist heute Geschäftsführer von TV Media, einer PR-Firma und Medienberatung. 
[Quelle Text und Bild: Tagesschau online]

Meine Meinung:

Google, einst am Kampus ihrer Universätit als Spielerei begonnen, als Thema einer Masterarbeit gelang den beiden Gründern bald der Durchbruch hinaus in die Welt. Als der Kampus zu klein wird kaufen sie sich ein Häuschen in dessen Garage die Geschichte um Google weiter geht. Bald schon brauchen sie mehr Hände, mehr Köpfe, und vor allem mehr Geld. Investoren müssen her. 

Schreibstil: 
Torsten Fricke und Ulrich Nowak schaffen es, ein Fachbuch zu schreiben, dass so flüssig zu lesen ist, dass man weiter in die Geschichte um Google eintauchen möchte. 


Fazit:
Die Akte google ist ein interessantes Fachbuch. Es hat Spaß gemacht einen ersten Blick hinter die Kulissen der großen Suchmaschine zu werfen. Allerdings ist es für mich kein Buch, welches man mal eben am Stück liest. Daher habe ich nach einer geringen Seitenzahl für mich entschlossen, dass erst mal wieder etwas anderes her muss. Nichts desto trotz empfehle ich dieses Buch alljenen, die sich gern in den Wirren des www verirren und auch mal einen Blick tiefer riskieren möchten. 

Bewertung:



Form: 5 Punkte

Thema: 3 Punkte  
Story: 5 Punkte
Charaktere: 1 Punkte  
Sonderpunkte: 0 Punkte  
= 20 Punkte



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...