Mittwoch, 21. Oktober 2015

[Rezension] Kuss der Todesfrucht von Agnes M. Holdborg

Genre: Fantasy
Reihe: Einzelband mit Option auf Fortsetzung
Autor: Agnes M. Holdborg
Erscheinungsjahr: 2015 (Neuauflage)
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN: xxx
Preis: 1,99 EUR/ EUR
Seiten: ca. 305/305






 
Über die Autorin:
Marlies Borghold wurde 1959 in Borken (Westfalen) geboren und lebt seit über dreißig Jahren in der Nähe von Düsseldorf.
Einer Eingebung folgend schrieb sie vor ein paar Jahren einen Roman. Schon bald folgten die Fortsetzungen hierzu. Im Jahre 2013 traute sie sich dann und veröffentlichte unter dem Pseudonym Agnes M. Holdborg die ersten beiden Teile ihrer romantischen Fantasy-Elfensaga "Sonnenwarm und Regensanft" ("Zwei Sonnen" und "Sonnensturm") zunächst als E-Books. Im Sommer 2014 veröffentlichte sie hierzu den dritten Band "Elfenstern".
Im Frühjahr 2015 wurde der erste Teil dieser Fantasy-Reihe als Printbuch herausgegeben. Die weiteren Teile sollen entsprechend folgen.
Fortan ließ das Schreiben sie nicht mehr los. Neben der Fortsetzung zu der "Sonnenwarm und Regensanft"- Reihe (Veröffentlichung noch im Jahre 2015) arbeitet sie derzeit an weiteren Projekten (auch Gemeinschaftsprojekten) in anderen Genres wie Erotikthriller, Kurzgeschichten und Gedichte.




Meine Meinung:
Manuela erwacht aus einem Alptraum, als plötzlich ein fremder Mann in ihrem Schlafzimmer steht. Adol steht in ihrem Schlafzimmer und erklärt ihr in aller Ruhe, dass sie ihn ja gerufen habe. Dennoch erklärt dies erst mal nicht, wie er in ihre Wohnung kommt. Doch auch dies erklärt er ihr in aller Seelenruhe, immerhin gibt es noch mehr Nächte, in welchen Manuela schweißgebadet aus Alpträumen aufwacht. Alpträume, aus denen sie versucht zu entkommen, seit dem schrecklichen Vorfall mit ihrem Ehemann. Adol ist ein Traum- und Zeitreisender. Er bewacht den Schlaf seiner Schützlinge. Als er Manuela nach einem schrecklichen Alptraum mit in seine Zeit nimmt und dort die Wunden, welche sie aus ihren fast schon realen Träumen mit gebracht hat in den Wachzustand zu heilen. Da in Adols Reich die Zeit anders verläuft als bei uns auf der Erde wird Manuelas Fehlen nicht entdeckt. So kann sie nach ihrer Genesung wieder ganz normal am nächsten Tag auf der Arbeit erscheinen. Adol, der sich mittlerweile in Manuela verliebt hat ist nach wie vor für sie da und beschützt sie am Tage und besonders bei Nacht. Da es aber auch in seiner Zeit zu heftigen Streitereien zwischen seinem Volk und den Echsen. Als Cindra einen Angriff plant bleibt Adol keine Zeit sich um Manuela zu kümmern, woraufhin er ihr Schmuck seiner Mutter schenkt, welcher sie beschützen soll. Doch Manuela legt diesen in alter Gewohnheit nachts ab, und wird in einen erneuten Alptraum befördert, dessen Ursprung beim vermeindlich besten Freund Adols zu finden ist.


Schreibstil und Charaktere:
Agnes Schreibstil konnte mich auch diesmal wieder überzeugen und mich in ihrer Geschichte gefangen nehmen. Die Figuren, die Gefühle, all das wurde dank Agnes greifbar.


Fazit und Empfehlung:
Auch hier wieder ein Buch, welches ich guten Gewissens an die Fantasyleser weiter empfehlen kann. Wenn ich auch sagen muss, dass mir die Sonnenwarm und Regensanft-Reihe einen Ticken besser gefallen hat. 

 
Bewertung:




Form: 3 Punkte
Thema: 4 Punkte
Story: 4 Punkte
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 0 Punkte

=  16

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...