Donnerstag, 29. Oktober 2015

[Rezension] Süßes oder Tod von Katja Piel und Melisa Schwermer

Genre:
Reihe: Einzelband 
Autor: Katja Piel und Melisa Schwermer
Erscheinungsjahr: 31.10.2015
Sprache: deutsch
Verlag:
ISBN:
Preis: 0,99 EUR
Seiten: ca. 89




Über die Autorinnen:


Melisa Schwermer wurde 1983 in Offenbach am Main geboren und lebt bis heute im Rhein-Main-Gebiet. 
Bereits als Kind verschenkte sie in der Verwandtschaft lieber selbst geschriebene Geschichten anstelle von Selbstgebasteltem. Nach dem Absolvieren einer Lehre als Industriekauffrau beschloss sie, dass das Leben mehr für sie bereithalten müsste und holte ihr Abitur auf dem Abendgymnasium nach. Danach widmete sie sich ihrer Leidenschaft und begann ein Germanistik-Studium mit Philosophie als Zweitfach, eine Promotion im Bereich der Literaturwissenschaft folgt in den nächsten Jahren. Zur Zeit arbeitet sie an einer Berufsschule sowie als Lehrbeauftrage an der Universität.
Neben dem Studium schreibt sie leidenschaftlich gerne Horror-Geschichten, ihr Thriller "Injektion" schaffte es 2014 in die Top 20 der Amazon Charts. Pünktlich zu Halloween 2014 erschien der zweite Teil "Die Rache", auch eine Gesamtausgabe der beiden Werke ist erhältlich.
Neben dem Schreiben und Lesen füllen ihre zwei schwarzen Katzen. Norwegische Waldkatzenmix aus Spanien ihr Leben aus. Zudem ist sie engagiert im Tierschutz und liebt Musik, die vor allem Gitarren und aussagekräftige Texte beinhalten sollte. Der Besuch von Konzerten und Festivals gehört deshalb zu einem gelungenen Jahr für sie dazu.



 
Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt seit 20 Jahren mit Mann, Kind und dem Jack Russell Rüden Linus in Rodgau in Hessen. Sie war über 16 Jahre in der IT-Branche tätig und hatte 2012 mit der Kuss der Wölfin Serie ihr Debüt als Autorin. »Schwanenzauber« ist ihre zweite Fantasy-Trilogie und erschien im Amazon Publishing Verlag, München.



Meine Meinung:
Paul ist mit seinen Eltern vor ein paar Wochen in die Nähe von Frankfurt umgezogen. Nun sitz er mit seinen Freunden in Marvins Baumhaus. Marvin hat den Jungs gerade eine Story von Pauls Nachbarn erzählt. Eine Geschichte, welche sich vor 20 Jahren genau so zugetragen haben soll. Damals, vor 20 Jahren, es war gerade Halloween, als ein Mädchen an die Tür des Nachbarn klopfte, und nie mehr wieder gesehen wurde. Zerstückelt, und gegessen haben soll er die Kleine. Paul ist sich unsicher ob er die Geschichte glauben soll oder nicht. Mit seinen Eltern hatte er sich erst kürzlich bei Herr Schabrowski als die neuen Nachbarn, aus dem Haus gegenüber, vorgestellt. Merkwürdig war er ja schon, der Nachbar, aber ein Kinderfänger war er bestimmt nicht. Verunsichert sucht er das Gespräch mit seiner Mama, will aber alles als Unsinn abtun, als diese meint, sie würde mit Marvins Mutter über diese Sache reden. Auch ist sich Paul nicht mehr wirklich sicher, ob er in die Gang von Marvin möchte, zu unwohl fühlt er sich. Und diese Mutproben, auf die hat er ja mal so gar keine Lust. Der Nachbar ist doch ein netter, wenn Rufus, der Familienhund, ihn mag.

Schreibstil und Charaktere:

Eine tolle Geschichte, welche Katja und Melisa hier entworfen haben. Die Figur um Paul lässt einen mitfühlen. Der Nachbar, Herr Schabrowski, kommt sehr gruselig rüber, lauscht man den Geschichten, die über ihn erzählt werden. Die Geschichte wird aus der Sicht von Paul, Susanne und Pavel erzählt. Man kann sich in jede dieser Figuren hineinversetzen, und schlendert so gemächlich mit ihnen durch die Welt der Urban Legends. 

 
Fazit und Empfehlung:

Halloween steht vor der Tür, was gibt es da besseres, als in düstere alte Häuser einzutauchen, Geister und komische Käutze lebendig werden zu lassen. Wer Halloween noch nichts vor hat, dem empfehl ich die Verabredung mit Paul und Pavel. 




Bewertung:


Form: 5 Punkte
Thema 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 0 Punkte
= 20 Punkte

Vielen Dank an die beiden Autorinnen, dass ich ihr Baby test- und vorablesen durfte. Danke für die Zeit, in der ich  mich entführen lassen durfe in eine Welt der Urban Legends

Freitag, 23. Oktober 2015

[Stricken] Handytasche Deutschland








Ich gestehe ja, ich komme zurzeit zu weniger als gewünscht. Dennoch freue ich mich, dass ihr mir alle die Treue haltet. Und weil ich doch noch den ein oder anderen Leser hier habe, gibt es nach meiner neuesten Rezension mal wieder ein Handarbeitsstück gezeigt.

Ein Handytäschchen in den Deutschlandfarben.



Wolle reiche ich dann bei Gelegenheit mal nach. War aber meines Wissens eine Acrylwolle.


Mittwoch, 21. Oktober 2015

[Rezension] Kuss der Todesfrucht von Agnes M. Holdborg

Genre: Fantasy
Reihe: Einzelband mit Option auf Fortsetzung
Autor: Agnes M. Holdborg
Erscheinungsjahr: 2015 (Neuauflage)
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN: xxx
Preis: 1,99 EUR/ EUR
Seiten: ca. 305/305






 
Über die Autorin:
Marlies Borghold wurde 1959 in Borken (Westfalen) geboren und lebt seit über dreißig Jahren in der Nähe von Düsseldorf.
Einer Eingebung folgend schrieb sie vor ein paar Jahren einen Roman. Schon bald folgten die Fortsetzungen hierzu. Im Jahre 2013 traute sie sich dann und veröffentlichte unter dem Pseudonym Agnes M. Holdborg die ersten beiden Teile ihrer romantischen Fantasy-Elfensaga "Sonnenwarm und Regensanft" ("Zwei Sonnen" und "Sonnensturm") zunächst als E-Books. Im Sommer 2014 veröffentlichte sie hierzu den dritten Band "Elfenstern".
Im Frühjahr 2015 wurde der erste Teil dieser Fantasy-Reihe als Printbuch herausgegeben. Die weiteren Teile sollen entsprechend folgen.
Fortan ließ das Schreiben sie nicht mehr los. Neben der Fortsetzung zu der "Sonnenwarm und Regensanft"- Reihe (Veröffentlichung noch im Jahre 2015) arbeitet sie derzeit an weiteren Projekten (auch Gemeinschaftsprojekten) in anderen Genres wie Erotikthriller, Kurzgeschichten und Gedichte.




Meine Meinung:
Manuela erwacht aus einem Alptraum, als plötzlich ein fremder Mann in ihrem Schlafzimmer steht. Adol steht in ihrem Schlafzimmer und erklärt ihr in aller Ruhe, dass sie ihn ja gerufen habe. Dennoch erklärt dies erst mal nicht, wie er in ihre Wohnung kommt. Doch auch dies erklärt er ihr in aller Seelenruhe, immerhin gibt es noch mehr Nächte, in welchen Manuela schweißgebadet aus Alpträumen aufwacht. Alpträume, aus denen sie versucht zu entkommen, seit dem schrecklichen Vorfall mit ihrem Ehemann. Adol ist ein Traum- und Zeitreisender. Er bewacht den Schlaf seiner Schützlinge. Als er Manuela nach einem schrecklichen Alptraum mit in seine Zeit nimmt und dort die Wunden, welche sie aus ihren fast schon realen Träumen mit gebracht hat in den Wachzustand zu heilen. Da in Adols Reich die Zeit anders verläuft als bei uns auf der Erde wird Manuelas Fehlen nicht entdeckt. So kann sie nach ihrer Genesung wieder ganz normal am nächsten Tag auf der Arbeit erscheinen. Adol, der sich mittlerweile in Manuela verliebt hat ist nach wie vor für sie da und beschützt sie am Tage und besonders bei Nacht. Da es aber auch in seiner Zeit zu heftigen Streitereien zwischen seinem Volk und den Echsen. Als Cindra einen Angriff plant bleibt Adol keine Zeit sich um Manuela zu kümmern, woraufhin er ihr Schmuck seiner Mutter schenkt, welcher sie beschützen soll. Doch Manuela legt diesen in alter Gewohnheit nachts ab, und wird in einen erneuten Alptraum befördert, dessen Ursprung beim vermeindlich besten Freund Adols zu finden ist.


Schreibstil und Charaktere:
Agnes Schreibstil konnte mich auch diesmal wieder überzeugen und mich in ihrer Geschichte gefangen nehmen. Die Figuren, die Gefühle, all das wurde dank Agnes greifbar.


Fazit und Empfehlung:
Auch hier wieder ein Buch, welches ich guten Gewissens an die Fantasyleser weiter empfehlen kann. Wenn ich auch sagen muss, dass mir die Sonnenwarm und Regensanft-Reihe einen Ticken besser gefallen hat. 

 
Bewertung:




Form: 3 Punkte
Thema: 4 Punkte
Story: 4 Punkte
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 0 Punkte

=  16

Montag, 19. Oktober 2015

Kleine Bildergalerie








Ich dachte, ich zeig euch einfach  mal wieder ein paar Bildchen. So ganz ohne große Worte...


 My way to work... An den Ufern des Rio Tejo...

 Mein Ausblick während des Trainings zum neuen Projekt.


Gesellschaft beim Mittagessen


Aussicht auf meinen Arbeitsplatz und Oceanario

Mal wieder tierische Gesellschaft in meiner Lunchtime


Abendstimmung am Rio Tejo
Morgengrau zu Hause

 Spaß muss sein. :D


Bekomme nicht genug

Auf dem Weg zu Freunden




Der Herbst hält Einzug.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...