Mittwoch, 5. August 2015

[Rezension] Die Legenden der Weltentaucher "Der goldene Pfeil" #3 - Hilke-Gesa Bußmann

Genre: Fantasy
Reihe:1. Teil und 2. Teil einer Reihe
Autor: Hilke-Gesa Bußmann
Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN:
Preis: 2,99 €/ 12,99 €
Seiten: ca. 307 /224




Über die Autorin:

Hilke-Gesa Bußmann wurde im Januar 1990 in Ostfriesland geboren. Nach ihrem Abitur in Aurich verließ sie den hohen Norden Deutschlands, um in Frankfurt am Main Germanistik und Medienwissenschaft zu studieren. Sie macht ihre Leidenschaft Literatur somit zum Inhalt ihres Studiums und Lebens. Die ersten Geschichten entstanden bereits im Alter von 11 Jahren. 2006 stellten sich die ersten Erfolge mit Kurzgeschichten ein. Im November 2011 erschien ihr Debütroman "Lieb mich!" im AAVAA-Verlag. Im Sommer 2012 veröffentlicht die Nachwuchsautorin den ersten Teil ihrer digitalen Fantasy-Serie "Die Legenden der Weltentaucher" und startet das damit verbundene Social-Media-Projekt "Weltentaucher-Literaturfreunde", bei dem lesebegeisterte Blogger, Autoren und Künstler sich vernetzen und gemeinsam kreativ werden!

Meine Meinung:
Der 3. Teil der Weltentaucher-Reihe, der 1. Teil um die junge Marlies, älteste Tochter des Clanführers Titus Campbell. Der Clan der Campbells sind Weltentaucher, Lebewesen aus einer anderen Welt ergreifen sie die Körper der Bewohner der jeweiligen Welt in die sie "tauchen". In Übereinkunft mit anderen Clans haben sich alle bestimmte Gegenden als Reich genommen. Dieses Abkommen steht allerdings nun auf wackeligen Beinen. Titus hat munkeln hören, dass andere Clans sich mehr Land holen wollen als ihnen laut Vereinbarung zusteht. Um keine Aufmerksamkeit zu erregen will er seine Kinder Ayron und Marlies als Kundschafter in den Süden schicken. Entgegen seines Planes die Kinder gemeinsam auszusenden unterbreiten diese ihm, dass es mehr Sinn macht, wenn beide sich eine Begleitung aussuchen, und getrennt auf Erkundungstour gehen. Gesagt getan. Nach einer langen Vorbereitungszeit begeben sich die Kinder auf die Reise und in ihr erstes Abenteuer.

Schreibstil und Charaktere:
Bei Marlies merkt man, dass Hilke Erfahrungen im Schreiben gefunden hat. Entgegen der Teile 1 und 2 war es hier flüssig und spannend zu lesen. Es ist toll zu lesen, wie sich Marlies der kleine Wildfang ist richtig gut gelungen und man  kann sie super gut begleiden bei ihren Abenteuern.

Fazit und Empfehlung:
Wem Teil  1 und 2 gefallen hat wird Teil 3 lieben, aber auch, wer mit Teil 1 und 2 nichts anfangen konnte und nicht wirklich warm wurde hat hier die Möglichkeit die Weltentaucher aus einer anderen Perspektive zu erleben.

Bewertung:


Form: 4 Punkte
Thema: 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere: 4 Punkte
Sonderpunkte: 0 Punkte
= 18 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...