Mittwoch, 8. Juli 2015

[Rezension] Sonnenwarm und Regensanft Liebe zwischen den Welten #1 Zwei Sonnen - Agnes M. Holdeberg

Genre: Fantasy
Reihe: 1. einer Reihe
Autor: Agnes M. Holdborg
Erscheinungsjahr: 2015 (Neuauflage)
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN: xxx
Preis: 1,99 EUR/ EUR
Seiten: 572/370






 
Über die Autorin:
Marlies Borghold wurde 1959 in Borken (Westfalen) geboren und lebt seit über dreißig Jahren in der Nähe von Düsseldorf.
Einer Eingebung folgend schrieb sie vor ein paar Jahren einen Roman. Schon bald folgten die Fortsetzungen hierzu. Im Jahre 2013 traute sie sich dann und veröffentlichte unter dem Pseudonym Agnes M. Holdborg die ersten beiden Teile ihrer romantischen Fantasy-Elfensaga "Sonnenwarm und Regensanft" ("Zwei Sonnen" und "Sonnensturm") zunächst als E-Books. Im Sommer 2014 veröffentlichte sie hierzu den dritten Band "Elfenstern".
Im Frühjahr 2015 wurde der erste Teil dieser Fantasy-Reihe als Printbuch herausgegeben. Die weiteren Teile sollen entsprechend folgen.
Fortan ließ das Schreiben sie nicht mehr los. Neben der Fortsetzung zu der "Sonnenwarm und Regensanft"- Reihe (Veröffentlichung noch im Jahre 2015) arbeitet sie derzeit an weiteren Projekten (auch Gemeinschaftsprojekten) in anderen Genres wie Erotikthriller, Kurzgeschichten und Gedichte.




Meine Meinung:

Anna Nell ist ein ganz normales Mädchen, 16 Jahre alt, Schülerin der Oberstufe. Mit ihren Eltern und zwei Geschwistern lebt sie in Düsseldorf. Als jüngste der drei Geschwister hat sie es nicht leicht. Ganz besonders hat es ihr Bruder Jens auf sie abgesehen, in dem er ihr regelmäßig vor Augen führt, wie merkwürdig sie sich verhält, dass sie einfach nichts aus sich macht, und überhaupt und sowieso... So fing auch dieser erste Tag der Sommerferien für sie an. Großes Gemecker von ihrem großen Bruder, als würde sie sich nicht selbst schon klein und hässlich vorkommen. Also geht sie auch an diesem Nachmittag wieder auf "ihre" Lichtung im Wald. Und weil die doofe Brille, die der heutige Aufhänger der Diskussion mit Jens war, ihr sowieso nur ein notwendiges Übel ist lässt sie diese zu Hause. Ganz allein mit sich und der Welt fängt Anna an zu träumen, und ihre Fantasien ziehen zu lassen. Bis sie von einer ihr unbekannten Stimme auf die fehlende Brille angesprochen wird. Skeptisch beäugt Anna den Jungen, der sie so einfach ganz frech und ungefragt angesprochen hatte. Hier beginnt die Geschichte um Anna und Victor. Schnell wird Victor Annas große Liebe, die Skepsis über Victors Offenbarungen über ihn, und andere Dinge sind bald verschwunden, als eine große Gefahr über Victor und seine Schwester kommen, die hinüberreicht bis in die Menschenwelt zu Anna und ihrer Familie.


Schreibstil und Charaktere:
Agnes' Schreibstil ist der wie sovieler Autoren. Sie schafft es die Figuren lebendig werden zu lassen. Nicht viele Autoren geben mir das Gefühl, dass ihre Protagonisten echte Menschen, okay, oder echte Elfen sind. Ist es nicht erstaunlich wie schnell es gehen kann, dass man glaubt, man höre die Charaktere der Geschichten förmlich rufen, wenn man mal gerade nicht dabei ist das Buch zu lesen? So geht es mir gerade wieder, während ich hier die Rezension zu Teil 1 schreibe wartet Teil 3 darauf gelesen zu werden. Als ob sich Elfen nicht auch mal selbst beschäftigen könnten... Aber ich will ja ehrlich sein. Ich genieße die Zeit mit Victor und Victoria, Anna und Ketu, und all die anderen...


 Fazit und Empfehlung:






Ein gelungener Einstieg in eine Fantasyreihe. Ein für sich abgeschlossener Teil, der Lust auf mehr macht.
Bewertung:




Form: 4 Punkte
Thema: 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 1 Punkte (Charaktere)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...