Mittwoch, 24. Juni 2015

[Rezension] Lina - Leben mit Hoffnung - Emma S. Rose

Genre: Liebesroman
Reihe: 2. Teil von 2
Autor: Emma S. Rose
Erscheinungsjahr: 2015
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN: xxx
Preis: 3,99 EUR/9,99 EUR
Seiten: 324/320




Über die Autorin:
Emma wurde am 09.04.1988 in Paderborn geboren, wo sie heute mit ihrem Partner und ihrer Zwerghamsterdame "Frieda" lebt. Vor ihrer Tätigkeit als Autorin hat sie ein Studium im sozialen Bereich absolivert und beendet.

Ihr Erstlingswerk "Lina - Hoffnung auf Leben" ist Anfang Mai 2014 erschienen.

Seit Herbst 2014 befindet sich Emma erneut in ein Studium der Deutschen Literaturwissenschaften.



Emmas Geschichten sind im Bereich der Liebesgeschichten und sozialkritischen Themen zu finden. Ihr letztes Werk war die Fortsetzung zu Lina, die nun in die Korrektur ging.

Besuche Emma S. Rose auf ihrer neuen Homepage.


Meine Meinung:
Für Lina und Erik steht die Zeit der Abschlussprüfungen vor der Tür. Nach dem schlimmen Vorfall auf dem Schulhof ist Lina nun erst mal bei Eric und seinen Eltern eingezogen. Hier kann sie sich vollständig auf ihr Lernen für die Prüfungen konzentrieren und zur Ruhe kommen. Wäre da nur nicht die Verhörung bei der Polizei, die Gespräche mit dem Anwalt. Und und und... So sehr Lina es versucht, die Gedanken treiben sie immer wieder zurück, zurück in die Vergangenheit welche so lange ihre Gegenwart war. Bei Schulfeiern und Shoppingtouren schafft sie es zumindest zeitweise sich "normal" zu fühlen. Doch das Damoklesschwert steht niemals still, unaufhörlich schwingt es über ihr. Zu präsent ist der Zwischenfall mit Stefan und die Angst vor einem weiteren Versuch trotz Annäherungsversuch ist groß. Da kommt der Besuch von Sally und Sascha zum Abschlussball doch gerade recht. Ebenso das notwendige "Übel" sich mit dem künftigen Studiengang auseinander zu setzen und die Fragen, die ebenfall dazu gehören.


Schreibstil und Charaktere:
Auch im 2. Teil von Lina wird man hineingezogen in einen Strudel aus Gefühlen. Gefühle, die man sich nicht vorzustellen vermag, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Empfindungen, die einen spüren lassen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Eric, der seine ganze Energie darauf verwendet Lina zu zeigen, dass er ihr Fels in der Brandung ist. Ich bin begeister von der Tiefe, die Emma auch in dieser Geschichte geschaffen hatte.

 Fazit und Empfehlung:
Eine Liebesgeschichte ohne Schnulzig zu sein. Ein Schicksalsroman ohne zu real zu sein. Wer auf Liebesgeschichten steht, die nicht nur aus Eitel Sonnenschein bestehen. Auf Liebesgeschichten, die sich beim Lesen real anfühlen, als könnte diese Geschichte genau in der Nachbarschaft spielen sollte sich beide Bände kaufen und lesen.



Bewertung:



Form: 5 Punkte
Thema: 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 2 Punkte (Thema und Charaktere)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...