Freitag, 29. Mai 2015

[Projekt] Dreieckstuchin Anlehnung an "Springtime"-Art 136-16 "Unikat 2"








Neues Projekt, welches heimlich schon seit einiger Zeit auf der Nadel liegt. Mal sehen, wie ich das mache. Ich sehe gerade, dass ich eigentlich die doppelte Menge brauche. Aber wir werden sehen.

Hmm, man sollte sich die Anleitungen vorher mal genauer durchlesen... *Egal* Ich hab das doch falsch im Hinterkopf gehabt. Nun bin ich aber schon soo weit..

Ich lass jetzt einfach mal euch entscheiden, ob ich weiter machen soll, oder nicht. Ihr seht mein Bild, und ihr seht die Bilder, wie das Tuch eigentlich aussehen soll.

Entscheidet ihr...


Ich für meinen Teil finde das Muster so ja gar nicht schlecht. Muss dann nur noch im fertigen Zustand gespannt werden. Ich bin mir aber halt nicht sicher, ob ich nicht doch nach Anleitung häkeln soll. Die findet ihr übrigens *hier*.

Verwendet habe ich "Unikat 2" eine Handfärbung aus dem Hause Färbefädchen.

Material: Lanartus 4-fach
Zusammensetzung 75% Schurwolle (Merino fine) 25%  Polyamid
Lauflänge: 420 m auf 100 g
Nadelstärke: 2-3 mm
Waschbar: superwash ausgerüstet, Maschinenwäsche bei 30°C.

Mittwoch, 27. Mai 2015

[Rezension] Tödliche Legenden 2 - Sonja Planitz


Genre: Fantasy
Reihe: 2. Teil einer Reihe [2/4]
Autor: Sonja Planitz
Erscheinungsjahr: 2013
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN:---
Preis:1,99 €/ 7,00 €
Seiten:119/141







Über die Autorin:
Sonja Planitz wurde am 7.12.1985 in Hamburg geboren und ist dort auch aufgewachsen. Im August 2014 zog sie in eine kleine Gemeinde im wunderschönen Bayern, wo sie mit ihrem Freund und ihren 3 Katzen lebt. Angefangen zu schreiben hat sie schon als Kind. Später wich das Schreiben anderen Hobbys wie malen, zeichnen, häkeln und lesen. 2013 nahm sie das Schreiben aber wieder auf – und hat seitdem sieben Bücher veröffentlicht. Viele weitere sind in Planung.

  • Bittersüße Liebe (Liebe, Drama)
  • Tanz! (Sci-Fi, Humor)
  • Tödliche Legenden – Band 2 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 3 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 4 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Sammelband 1 (enthält Band 1 bis 3 )

Ihre Taschenbücher verkauft die Autorin nur persönlich. Kontakt:

www.Facebook.com/Toedliche.Legenden


Meine Meinung:

Acht Wochen sind seit dem Abenteuer vergangen. Emily, Dascha und Kira haben die Ferien genossen und schauen auf das kommende Schuljahr. Welches in allgemeiner Zustimmung ruhiger verlaufen kann als das vergangene. Vieles ist passiert. Die drei haben gegen Nixen und Sirenen gekämpft. Neue Freundschaften geknüpft und die Liebe kennen gelernt. Haben sich selbst neu kennen gelernt. Doch sie würden nicht in dieses Internat am Meer gehen, wenn es ewig ruhig bleiben würde. Neue Schülerinnen sind angekommen, und irgendwas ist merkwürdig mit ihnen. Was versuchen sie zu verbergen? Kira wurde verschleppt, und die Freundinnen wollen nicht ruhen, oder die Hände in den Schoß legen, nur weil ein Schulrektor ihnen das sagt. Bald schon landen die 4 Freundinnen in einem neuen Abenteuer in dem es erneut um Leben und Tot geht.

Schreibstil und Charaktere:
Sonja hinterlässt auch im 2. Teil ein Gefühl des Mitten drin seins. Ihre Figuren sind so lebendig wie selten. Und ihre Geschichten regen zum Nachdenken an, ob man gewisse "Figuren" wirklich einfach in die Welt der Fantasy abschieben kann.

Fazit und Empfehlung:
Wer auf Fantasy steht wird begeistert sein. Menschen und Fantasywesen super vereint.

Bewertung:


Für jede Kategorie gibt es 5 Punkte

Form: 5 Punkte
Thema: 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere:  5 Punkte
Sonderpunkte: 0 Punkte
= 20 Punkte
Inhalt:

Dienstag, 26. Mai 2015

It's Lisbon-Time again. :)








Olá meine Lieben aus dem sonnigen Portugal...

Mal wieder ist eine Woche rum. Eine Woche näher am Vertragsende, an einer evtl. Rückkehr. Wieder blicke ich irgendwie zurück, und frage mich, was ich diese Woche gemacht habe. Von Lissabon kenne ich noch immer nicht viel mehr als meine Wohnung und den Arbeitsplatz sowie den Weg zwischen diesen beiden Punkten. So kommt es mir zumindest im Moment vor. Als würde ich die Zeit, die mir hier zur Verfügung stehen einfach wie Sand durch die Finger rieseln. Ach ja, da war ja was Sand = Strand und wo Strand ist das Meer bekanntlich nicht weit. (Außer man befindet sich in der Sahara)... Dort habe ich es in 61 Tagen, die ich nun schon in Lissabon verweile, noch immer nicht hin geschafft. Aber wer weiß... Vielleicht liege ich, während ihr diesen Beitrag hier lest, ja heute mal an einem der vielen Strände, die es hier so im Umkreis gibt... Lassen wir uns überraschen. Btw. Heute vor 2 Monaten bin ich mutig und tapfer ins Flugzeug gestiegen und hab einen neuen Lebensabschnitt begonnen. Ob ich es bereue? Ganz ehrlich? Manchmal definitiv! Es kommen immer wieder Zweifel, ob es die richtige Entscheidung war, ob ich mit der Arbeit klar komme, ob dies ob das ob trallala... Immerhin verging zwischen der Bewerbung und meinem Einstieg ins Flugzeug gerade mal 6(!) Tage! In diesem Zeitfenster hatte ich sämtliche Emfpindungen der Gefühlspalette durch. Von Himmelhochjauchzend bis hin zu Zutodebetrübt. Immerhin ist es eben doch ein großer Einschnitt ins Leben. Man weiß was man verlässt und zurück lässt man weiß nicht was auf einen zu kommt. Ist ja nicht so, dass man mal eben 14 Tage Urlaub irgendwo macht.

In der vergangenen Woche hatte ich Donnerstag und Freitag frei. Endlich mal wieder Zeit zum Relaxen, und wirklich die Dinge machen, die man machen will. Wenn die freien Tage getrennt voneinander statt finden, dann schiebt man manche Dinge einfach gern etwas auf. So kam es, dass ich am Donnerstag im Zimmer für ordentlich klar Schiff gesorgt hatte. Wo ich ein paar Tage vorher endlich einen Vorhang an meine Balkontür bekommen und diesbezüglich die Möbel umgestellt habe. Ein schwarzes Rollo. Exakt so angebracht, dass ich nicht weiß, wie lange es überhaupt hält, da es unschön runter hängt wenn die Tür offen ist. Wer immer den Vorhang angebracht hatte kam wohl nicht auf die Idee, das dieser Vorhang, der die Konsetenz von Papier hat so nicht wirklich sinnig runter und hoch gelassen werden kann wenn die Tür offen ist... Man hätte das Ganze etwa 5-10 cm nach Rechts machen können... Aber gut. Soll nicht mein Problem sein. Aktuell warte ich dann noch, dass die Dichtung an der Duschkabinentür gerichtet wird, und was bei der Begutachtung der vorhandenen Wäscheständer betrifft. Es muss nämlich geprüft werden, ob wir bei einer Waschmaschine, bei der der Trockner schon eingebaut ist plus einen extra Trockner noch Anspruch auf einen Wäscheständer haben...

So, jetzt noch ein paar Bilder der vergangenen Tage, dann bin ich auch schon wieder weg...

 Der Weg aufs Dach ist very windig... Hier irgendwo zwischen 10. Stock und Dach...

 Nutzen wir doch lieber die Aussicht von Stockwerk 10...

 Und genießen vor dem Einkaufen noch eben den Sonnenuntergang in klein...

und groß.

 Die Aussicht Richtung Arbeitsplatz und Fluss. Auf dem linken Bild seht ihr schön 2 "Türm" die in Form eines Schiffes gebaut sind, und Richtung Wasser zeigen. Gleichzeitig flankieren sie das Einkaufszentrum. Jedes Mal wenn ich auf sie zu gehe erwarte ich, dass sie sich in Bewegung setzten und los fahren...

 Die Grünanlage vor unserem Haus.

 Ein, keine Ahnung, Teich auf drei Ebenen...



 ...mit Wasserlauf


 zu einem Weiher/Teich...

 Mit vielen verwunschenen Prinzen...

 


Freitag, 22. Mai 2015

[häkeln] Drops Möbius 129-12 "Dezember-Unikat #3



Er ist FERTIG! :D Letzter Beitrag zu meinem aktuellen Möbius. Immerhin saß ich nun schon lang genug wieder dran. Aber auch mein zweites Projekt, welches ich euch im Anschluss zeigen wollte ist ein regelrechstes Ribbel-Opfer...

Nun gut... Schaut euch das fertige Stück an. Das nächste Mal werde ich wohl die Wolle von Drops nehmen, um ENDLICH mal zu sehen, wie er im vollständigem Design aussieht. ^^




Und noch ein Lesezeichen ist aus dieser Wolle entstanden. Vom endgültigen Rest werde ich jetzt ein Quadrat oder ähnliches stricken, und mal sehen, was ich aus diesen Teilen dann machen kann. :)

Donnerstag, 21. Mai 2015

Sub









Ich dachte, es wird mal wieder Zeit für eine Aktualisierung des Stapels ungelesener Bücher. Ich hab mir da wohl was eingefangen in Lissabon... Alles E-Books... :/


# Autor Titel
1 Emma S. Rose Lina – Hoffnung auf Leben
2 Agnes M. Holdenberg Sonnenwarm und Regensanft – Sonnensturm
3 Agnes M. Holdenberg Sonnenwarm und Regensanft – Zwei Sonnen
4 Agnes M. Holdenberg Sonnenwarm und Regensanft – Elfenstern
5 Arnold Bennett The Author's craft
6 Gummere Beowulf
7 Homer The Iliad
8 H. G. Wells The first men in the moon
9 William Shakespeare Julius Caesar
10 Oscar Wild Lady Windermere's Fan
11 Herman Melville Moby Dick
12 E.M. Forster A room with a view
13 Hilke-Gesa Bußmann Weltentaucher – Der Goldene Pfeil
14 Sabina S. Schneider Zerelf – Von den Göttern verlassen
15 Victor Hugo Der Glöckner von Notre Dame 1
16 Richard Wagner Der fliegende Holländer
17 Emil Franzos Die Hexe
18 Ludwig Rellstar 1812 – Ein historischer Roman
19 William Shakespeare Wie es euch gefällt
20 Victor Hugo Der Glöckner von Notre Dame 2
21 Edgar Allen Poe Der Untergang des Hauses Usher
22 Verschiedene Autoren Sagen aus Wien
23 Friedrich Huch Tristan und Isolde
24 Honore De Balzac Katharina von Medici
25 Jules Vernes Fünf Wochen im Ballon
26 William Shakespeare Hamlett – Der Prinz von Dänemark
27 Frances Hodgons Burnett Der kleine Lord
28 Jules Vernes Reise nach dem Mittelpunkt der Erde
29 Oscar Wild Das Bildnis des Dorian Grey
30 Friedrich Hebbel Die Nibelungen
31 Charles Dickens Drei Weihnachtsgeschichten
32 Stefan Zweig Marie Antoniette
33 Jules Vernes In 80 Tagen um die Welt
34 Dante Algheri Die Göttliche Komödie
35 Edgar Allen Poe Der Doppelmord in der Rue Morgue
36 Jules Vernes Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer 1
37 Jules Vernes Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer 2
38 William Shakespeare Romeo und Julia
39 Fjord Michailowitsch Dostoewksy Schuld und Sühne
40 Emma S. Rose                               Lina - Hoffnung mit Leben 
41 Hilke-Gesa Bußmann                    Weltentaucher 1+2
42 Michael Linnemann                       Racherausch
43 Sabina S. Schneider                       DNA - Die Erbsünde
Bei 6-12 bin ich noch nicht sicher, ob ich sie lesen werde. Ich hatte mir eine Reader-App aufs Handy gezogen, und da waren diese Bücher schon mit dabei...


Hmm, okay, ein Stapel Prints hat es natürlich auch nach Portugal geschafft...

  1. Märchen aus 1001 Nacht - Benndorf
  2. Das Kupferne Zeichen - Katia Fox
  3. Der Silberne Falke - Katia Fox
  4. Der Goldene Thron - Katia Fox
  5. Die Säulen der Erde - Ken Follett
  6. Die Tore der Welt - Ken Follett
  7. Der Dritte Zwilling - Ken Follett
  8. Eternity - Meg Cabot
  9. Die Tochter des Dogen - Alessandra Bernadi
  10. Destination unknown - Agatha Christie

Mittwoch, 20. Mai 2015

[Rezension] Tanz! von Sonja Planitz

Genre: Sci-Fi (Humor)
Reihe: Einzelteil
Autor: Sonja Planitz
Erscheinungsjahr: 2013
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN:---
Preis:2,99 €/ 7,00 €
Seiten:183/141







Über die Autorin:
Sonja Planitz wurde am 7.12.1985 in Hamburg geboren und ist dort auch aufgewachsen. Im August 2014 zog sie in eine kleine Gemeinde im wunderschönen Bayern, wo sie mit ihrem Freund und ihren 3 Katzen lebt. Angefangen zu schreiben hat sie schon als Kind. Später wich das Schreiben anderen Hobbys wie malen, zeichnen, häkeln und lesen. 2013 nahm sie das Schreiben aber wieder auf – und hat seitdem sieben Bücher veröffentlicht. Viele weitere sind in Planung.

  • Bittersüße Liebe (Liebe, Drama)
  • Tanz! (Sci-Fi, Humor)
  • Tödliche Legenden – Band 1 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 2 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 3 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 4 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Sammelband 1 (enthält Band 1 bis 3 )

Ihre Taschenbücher verkauft die Autorin nur persönlich. Kontakt:

www.Facebook.com/Toedliche.Legenden


Meine Meinung:

Kaera, heimatlose Neuerdianerin bekommt von ihrer Kommandantin den Auftrag zusammen mit ihrer Freundin Tara bei einer Tanzshow mitzumachen. Kaera kommt vom Planeten Musica, ihr Freundin Tara von der Erde. Als die "Schatten" Musica angegriffen hatten haben ihre Eltern sie zu fremden gegben, die sie auf ihrer Flucht mitnehmen sollen. Musica gibt es nicht mehr. Und bald schon soll es auch die Erde nicht mehr geben. Die Schatten haben sich zum Ziel gesetzt während des Finales der Sendung "Tanz!" die Menschen zu befallen und so den Planeten zu zerstören. Während sie sich durch die diversen Tanzshows schlägt muss Kaera nicht nur gegen die Schatten, sondern auch gegen ihre Rivalin Domenica und ihr stärkerwerdendes Interesse für den süßen Alex kämpfen.

Schreibstil und Charaktere:
Sonja kann schreiben, keine Frage, doch irgendwas hat mich bei diesem Buch gehindert. Kaera und Tara waren gut ausgearbeitet. Auch die Feindseligkeiten zwischen Kaera und Domenika fand ich gut und greifbar. Die Annäherung zwischen Kaera und Alex nahmen gerade so viel Platz ein um nicht aufdringlich zu wirken.


Fazit und Empfehlung:
Für alle, die auf Außerirdische in Menschengestalt stehen, die ausnahmsweise mal nicht Jagd auf Katzen machen. *hust* denen eine kleine Anbandlung zwischen zwei Menschen das Salz in der Suppe ist, denen kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Für alle, die ein Fünkchen Ironie und Sartiere abkönnen. Krallt euch das Buch, lest es und seit genauso aufgewühlt wie meine eine.

Bewertung:


Für jede Kategorie gibt es 5 Punkte

Form: 4 Punkte
Thema: 4 Punkte
Story: 4 Punkte
Charaktere: 5Punkte
Sonderpunkte: 0 Punkte
= 17 Punkte
Inhalt:

Dienstag, 19. Mai 2015

Das kleine Glück am Wegesrand...








Meine letzten 2 freien Tage waren richtig "Schön" auf die Woche verteilt, nämlich auf Donnerstag und Samstag. Und weil das ja so richtig Sinn macht ist das halt so... Na ja, irgendwie gingen diese Tage dann auch rum. Und die nächsten freien Tage am Stück warten auf mich.

Heute werdet ihr auch keine Bilder finden, keine Bilderfluten wie die vorausgegangenen Wochen. Denn das Glück, welches ich gefunden hatte, lässt sich nicht fotografieren. Nicht in Bildern einfangen.

Am Donnerstag hatte ich also meinen 1. freien Tag der vergangenen Woche. Und an diesem Tag beschloss ich in ein Einkaufszentrum zu gehen, weil ich unbedingt eine neue Handtasche brauchte da mein Rucksack dämlicherweise den Geist aufgegeben hatte. In dem Einkaufszentrum um die Ecke meines Arbeitsplatzes hatte leider keine Handtaschen die ich mir leisten kann. Ernsthaft. Ich finde hier in Lissabon zu 99% Markenartikel. Auf der Suche nach günstigen Dingen kann man hier echt wahnsinnig werden. Und dann, wenn man bedenkt, was hier eine Vollzeitarbeitskraft verdient. Aber okay, die Aufteilung oder Zuordnung der Preise auf die einzelnen Artikel und Produkte finde ich hier gar nicht mal so verkehrt. Alltagsgegenstände sind günstig, alles was unter Luxusartikel fällt ist entsprechend teurer.

So, also am Donnerstag war ich dann auf dem Weg ins Einkaufszentrum. Aus der Metro ausgestiegen kam ich an einem kleinen Shop vorbei, bei dem ich dann noch eine weitere Ansichtskarte gekauft hatte. Hey, der Mann hinter der Theke versteht Deutsch. Er kann mir den Preis für Postkarte und Briefmarke in klarem Deutsch sagen. Also, weiter geht es auf der Suche nach dem Einkaufscentrum. 20 Meter von diesem Shop entfernt drehe ich mich um und gehe zurück. Fragen kann ja nicht schaden. Ich erfahre, dass ich nicht nur an der falschen Haltestelle ausgestiegen bin, sondern auch die falsche Metro genommen hatte. So weit so gut. Der nette Herr, gebürdig aus dem Indischen Bereich, (Ich glaube es war Bangladesch, aber nagelt mich nicht darauf fest) wohnt jetzt in Siegen und aktuell auf Lissabon-Urlaub um Bekannte und Freunde zu besuchen. Auf jeden Fall entsponn sich eine tolle Unterhaltung geführt auf Deutsch und auf Englisch. Die Unterhaltung ging gut 1 Stunde. Und es hatte Spaß gemacht. Wir haben uns über die Unterschiede zwischen Deutschland-Portugal unterhalten. Was sehr anregend war. Weil jeder eben doch eine andere Sicht auf die Dinge hat. Danach ging es dann noch ins Einkaufszentrum. Fündig in Sachen Handtaschen wurde ich aber auch hier nicht. Also, mal durch das Center bummeln, welches wirklich schön eingerichtet ist. Was gegessen, Postkarten geschrieben und auf die Post gebracht und dann wieder nach Hause.

Am Samstag bin ich dann auch wieder mehr Planlos als sonst was in die Stadt gefahren. Einziger wichtiger Punkt suchen und kaufen einer Handtasche. Dann bin ich in Baixa Chiado gelandet, in der Altstadt Lissabons. Hmm, Haltestelle der Linie 28... Aber die Tram ist so voll, dass ich überlege die Straße runter Richtung Wasser zu laufen. Auf dem Weg komm ich an einer anderen Haltestelle dieser Tram vorbei. Doch ohne Fahrplan ist es nicht leicht ersichtlich wie lang ich warten muss. Und das in der Sonne, geht ja mal gar nicht. Also, gehe ich auf die andere Straßenseite um im Schatten wieder nach oben zu gehen. Da fährt doch TATSÄCHLICH eine leere Tram an mir vorbei... *Innerlich das HP-Männchen spiel* Dann spricht mich eine sehr sympathische Dame an, ob ich interesse hätte Portwein zu probieren. Etwas skeptisch, weil es könnte ja ein trockener Wein sein, und der schmeckt mir nicht, gehe ich mit und werde eines besseren belehrt. Ich trinke keinen trockenen sondern einen normalen Wein und bin begeistert. Das Glas zu 3 Euro da gönne ich mir noch ein zweites und habe für erneut 1-2 Stunden eine angenehme Unterhaltung auf Englisch. Dem Tipp der Dame folgend gehe ich in ein Kaufhaus, in welchem sie ihre Taschen kauf. Günstiger als im Laden, da diese ihre Handtaschen an Kaufhäuser weiter verkaufen und daher günstiger anbieten. Meine Lieblingstasche habe ich zwar nicht gefunden, aber ich habe eine neue Tasche, die mich 4 Euro gekostet hat, und nun erst mal ihren Zweck erfüllt. Somit konnte ich dann noch einkaufen gehen und mit schmerzenden Füßen den Heimweg antreten. Da kann mir dann auch der starkpigmentierter Herr nicht die Laune verderben, als ich mich ein paar Meter vom Lidl (JAAA den gibt es hier tatsächlich!) hingesetzt hatte um die Taschen umzupacken und kurz einen Schluck Cola zu trinken. Dass es nichts nettes war was er mir gesagt hatte konnte ich mir ja denken. Nur auf meine Aussage, dass ich ihn nicht verstehe, ging das gemecker auf portugiesisch weiter. Und, tja, ich war da genauso "böse" und erwähnte mehrmals auf Deutsch, dass ich ihn nicht verstehe... Hätte ihm eigentlich zu denken geben sollen, dass ich sein Portugiesisch nicht verstehe wenn ich in einer Sprache antworte die er nicht versteht. Egal. Wer mir etwas wichtiges mitzuteilen hat soll dies bitte auf Deutsch oder Englisch machen, da ich sonst nicht weiß um was es geht.

Am Sonntag musste ich dann nachmittags erneut noch mal zum Dienst antreten.


Freitag, 15. Mai 2015

[häkeln] Drops Möbius 129-12 "Dezember-Unikat" #3

Es geht voran, und neigt sich langsam seinem Ende. "Leider" ist dieser Möbius statt 1 Mal 3 Mal verdreht, aber ich bin mir sicher, die Empfängerin freut sich dennoch.



Mittwoch, 13. Mai 2015

[Rezension] Tödliche Legenden - Sonja Planitz

Genre: Fantasy
Reihe: 1. Teil einer Reihe [1/10]
Autor: Sonja Planitz
Erscheinungsjahr: 2013
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN:---
Preis:1,99 €/ 7,00 €
Seiten:115/141







Über die Autorin:
Sonja Planitz wurde am 7.12.1985 in Hamburg geboren und ist dort auch aufgewachsen. Im August 2014 zog sie in eine kleine Gemeinde im wunderschönen Bayern, wo sie mit ihrem Freund und ihren 3 Katzen lebt. Angefangen zu schreiben hat sie schon als Kind. Später wich das Schreiben anderen Hobbys wie malen, zeichnen, häkeln und lesen. 2013 nahm sie das Schreiben aber wieder auf – und hat seitdem sieben Bücher veröffentlicht. Viele weitere sind in Planung.

  • Bittersüße Liebe (Liebe, Drama)
  • Tanz! (Sci-Fi, Humor)
  • Tödliche Legenden – Band 1 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 2 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 3 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Band 4 (Fantasy)
  • Tödliche Legenden – Sammelband 1 (enthält Band 1 bis 3 )

Ihre Taschenbücher verkauft die Autorin nur persönlich. Kontakt:

www.Facebook.com/Toedliche.Legenden


Meine Meinung:

Emily und Dasch sind zwei junge Mädchen, die in ein Internat nahe dem Wasser gehen. Eines Abends, als beude das Schiffsfrack besucht hatten um hier heimlich zu rauchen und zu trinkdn hörten sie von einem verstecktem Strandabschnitt leises, aber schönes Singen. Soweit ist das ja nichts schlechtes. Dass aber kurz vorher zwei Jungs aus dem Internat eben zu jenem Abschnitt gingen und darauf hin spurlos verschwanden macht Dascha und Emily stutzig. Doch niemand glaubt ihnen ihre Beobachtung. Zeitgleich kommen neue Schülerinnen im Internat an. Als dann auch noch auf einer Party eine andere Schülerin nach einer Rauferei völlig durchdreht und in die Psychatrie eingewiesen wird beschliessen die Mädchen mit Hilfe einer weiteren Schülerin der Sache nachzugehen. Immer mehr Personen verschwinden, vorwiegend Männer sind betroffen, doch niemand kann oder will ihnen wirklich Helfen und Informationen geben. Wie ein Puzzle gehen sie Vermutungen und Mutmassungen nach bis sie schliesslich hinter das Geheimnis kommen.

Schreibstil und Charaktere:
Sonja weiss es geheimnisvoll und fesselnd zu schreiben. So ist ihr kleines etwas über 100 Seiten langes Buch kaum begonnen schon wieder beendet. Emily, Dascha und Kira Schülerinnen die jeder in seiner Klasse in seiner Nachbarschaft haben könnte. Ihre Ängste und Sorgen, die Gewitztheit der Mädchen gibt der Geschichte die richtige Würze. Auch alle anderen Figuren wurde eine Realität eingehaucht, welche die gesamte Geschichte authendisch wirken lässt.


Fazit und Empfehlung:
Eine tolle Fantasy-Kurzgeschichte für Jugendliche und Erwachsene, die auch mal träumen wollen. Freue mich auf mehr Lesespaß

Bewertung:


Für jede Kategorie gibt es 5 Punkte

Form: 5 Punkte
Thema: 5 Punkte
Story: 4 Punkte
Charaktere:  5 Punkte
Sonderpunkte: 1 Punkte
= 20 Punkte
Inhalt:

Dienstag, 12. Mai 2015

Freies Wochenende, Geburtstag und Muttertag

 


Heute mal etwas später. Am Wochenende war ich viel unterwegs, und seit gestern habe ich Frühschicht. Da hatte ich dann einfach nicht mehr dran gedacht die Bilder auf den PC zu übertragen und den Bericht für heute zu schreiben. Und als ich dann dran gedacht hatte war ich irgendwie zu müde um mich noch mal aus dem Bett zu schälen.

Nun denn, hier eine kleine Bilderflut.





 Am Samstag konnte ich mich nicht so wirklich entscheiden wo es hin gehen sollte. Also lief ich erst mal ein Stück die Straße in der ich wohne entlang. An einer Straße bei der es nicht mehr gerade aus weiter ging hörte ich Musik aus dem gegenüberliegendem Park. Getreu dem Motto "Wo Gesang und Musik da lass dich ruhig nieder, denn böse Menschen kennen keine Lieder." Bin ich also auf den Park zugegangen.Na ja. Es waren Karussells und Hüpfburgen für Kinder dort, also bin ih weiter gegangen, und fand einen Baum, der einlud sich nieder zu lassen und Fotos zu machen.

Irgendwann wollte ich nicht mehr laufen, und habe die nächstgelegene Bushaltestelle aufgesucht. Mit dem Bus ging es dann weiter zu einer U-Bahnhaltestelle. Hier hieß es dann zumindest mal sich entscheiden in WELCHE Richtung man fahren möchte. Ich hatte mich für den Zoologischen Garten entschieden. Was gar nicht so einfach war. Denn an diesem Tag spielte auch noch Benfica Lissabon, und somit waren die U-Bahnen bis Anschlag gefüllt. Ich kam dann aber doch irgendwann dort an wo ich hin wollte.


Und der Eingang macht ja eigentlich einen schönen Eintritt. Gewundert hatte ich mich dann, dass man frei rein kann, und nirgends eine Kasse zu sehen war. Dafür aber viele Fressbuden. Ich bin dann etwas herum spaziert und fand neben einem mechanischem Pferd auf dem Kinder reiten konnten dieses alte Karussell.


Was mich etwas traurig machte waren die leeren und verlassen wirkenden Käfige und Häuschen. Ich bummelte aber weiter, und sah eine Seilbahn über meinen Kopf hinweg fliegen. Sofort hatte ich einen Punkt auf meiner "To-Do-Liste". 


Vorbei an einem Blumenbeet mit Infotafel kamen dann doch noch die Kassen näher, und ich dachte mir, ich sehe nicht recht, als ich den stolzen Preis von 19 Euro sah, in welchem die Schwebebahn noch gar nicht mit eingerechnet war. Wenn ich dann bedenke, dass sich die Leute aufregen, dass der Tiergarten Nürnberg 13,50 Euro INKL. Lagune berechnet. *Kopfschüttel* Also gut, meine Entscheidung war gefallen. Ich gehe NICHT in den Zoo. Dieser läuft mir nicht weg, sondern ich bummel einfach noch etwas durch den frei zugänglichen Bereich und schaue, ob ich etwas zu Essen auftreibe... Was leichter gesagt als getan war.


Die Blumen auf dem Linken Bild sind übrigens größer als ich. Und auch die Callas sind hier riesig.


Enten, keine 2 Meter weg vom Weg auf dem die Besucher spazieren gehen. Erst ordentlich geputzt und schick gemacht, und dann die Sonne im Schatten genossen. 


Ein strahlendblauer Himmel


Ein Ägypter auf der Brücke in Lissabon? Vielleicht aber auch noch ein Überbleibsel aus der Zeit der Phönizier. (Auf dem rechten Bild hat es sich eine Taube auf der Linken Figur bequem gemacht.)


Entweder ein schwarzer Schwan oder eine schwarze Gans. Sucht es euch aus. Ich tippe auf letzteres... Könnte aber auch ganz etwas anderes sein.


Nachdem ich dann den Zoologischen Garten hinter mir gelassen habe ging es an den Tejo. Allerdings wurde ich auch hier in Sachen "Essen" nicht fündig. So dass ich weiter mit der U-Bahn gefahren bin


Der Weg in die Altstadt war mein nächstes Ziel, und hier stieß ich dann zufällig auf die Linie 28. Eine der ältesten Straßenbahnen Lissabons die noch als Touristenmagnet durch die engen und verwinkelten Gässchen fährt. Stetig steile Berge auf und ab. Man fühlt sich zurück versetzt, raus aus dem jetzt und gleichzeitig bekommt man das Gefühl auf einer Rutsche zu sitzen.


Durch die verwinkelten und engen Gässchen fühlte sich das Abbiegen der Straßenbahn an wie bei einer Achterbahn- oder Geisterbahnfahrt. Teilweise stellte sich mir die Frage, ob denn auf den Gehwegen noch genügend Platz sei für die Fußgänger, wenn hier die Straßenbahn vorbei fährt.

 



Die Sonne hinter den Häusern.


Linie 28. Ein Waggon mit wenig Sitzgelegenheiten. Doch wenn man einen Platz ergattert, hat man schöne Aussichten auf die Umgebung. Leider endete die Fahrt in Martin Moniz, dabei wäre ich gern noch bis zurück an die andere Endhaltestelle gefahren. Aber mir fährt die Straßenbahn ja nicht davon. Ich werde dies einfach an einem meiner nächsten freien Tage nachholen.


Ein Blick wie ein Gemälde... Doch was ist das für ein Tumult? Trommeln und Trillerpfeifen. Findet hier eine Demo statt? Ängstlich und neugierig zugleich machte ich mich auf den Weg in die Richtung aus der diese Musik kam. An einer Straßenecke standen Trommler, geleitet von einem Herrn mit Trillerpfeife.


Nun mittlerweile in Rossis angekommen gönne ich mir noch ein Summersby, lausche der Band auf der Bühne und lasse mich treiben wie ein Tropfen im Fluss.


Wenn Lissabon atmet dann lebst auch du. Das war zumindest mein Empfinden an diesem Tag. Lissabon kann ruhig sein. Man kann die Welt aus seinen 4 Wänden aussperren, aber wenn die Stadt lebt, dann kommt man nicht umhin sich treiben zu lassen. An diesem Tage gab mir Lissabon einiges, von dem ich nicht gedacht hätte erfahren zu dürfen.




Blick aus dem Küchenfenster bei Nacht.


Blick aus dem Küchenfenster am Tag.

In der Altstadt, anstehen für ein Eis. Kleines Dankeschön an 2 Kolleginnen, welche mir geholfen hatten den April zu überstehen. 


Links, ein Blick auf Martim Moniz aus dem Toilettenfenster eines Kaufhauses. Recht ein Chinesischer Drache auf dem Marktplatz von Martim Moniz


Blick zum Castelo de São Jorge von Martim Moniz aus.


Sonnenuntergang über dem Flughafen


Lissabon, eine Stadt erwacht. Blick auf den Tejo.




















Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...