Mittwoch, 29. April 2015

[Rezension] Verboten Sinnlich SECURNOW 1 - Leocardia Sommer

Genre: Erotik-Thriller
Reihe:Securnow-Reihe
AutorIn: Leocardia Sommer
Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: deutsch
Verlag:Klarant
ISBN: 978-3-95573-099-4
Preis: 3,99 E-Book
Seiten: 451 E-Book








Über die Autorin:

Als ich im Herbst 1964 in Mannheim geboren wurde, geschah das im Zeichen des Drachen, was mir heute ganz gerne mal unter die Nase gerieben wird, sollte ich mal Feuer spucken - ähhh - das Temperament mit mir durchgehen.
Mein Mann, mit dem ich nun schon seit fast achtundzwanzig Jahren verheiratet bin, hat sich sicherheitshalber schon mal feuerfeste Kleidung besorgt, sie bisher aber selten gebraucht. Allerdings ist er mittlerweile ein richtig erfahrener Drachenbändiger, sonst gäbe es uns wohl nicht mehr als Duo.
Genau wie in der Partnerschaft halte ich es auch im Beruf, denn mit Hingabe, Durchhaltevermögen und einer großen Prise Humor, kann Frau fast alles meistern. So befeuere ich seit meiner Ausbildung zur Kauffrau im Groß-und Außenhandel, schon seit fünfunddreißig Jahren, Kollegen und Kunden mit Ideen und Lösungen.
Vielleicht mag man nun denken - Oh Gott, wie langweilig - aber ich finde, Beständigkeit an richtiger Stelle, entspannt wohltuend und schafft Freiraum für kreative Dinge, wie zum Beispiel das Schreiben.
Bücher begeistern mich bereits seit frühester Kindheit und fast genauso lange schreibe ich schon, allerdings sind meine Geschichten mit zunehmendem Alter doch etwas feuriger geworden :-).
Meine Protagonisten sind keine Supermänner oder Topmodels, sondern Menschen, bei denen das Leben Spuren hinterlassen hat. Sie haben Fehler und Makel, sind übergewichtig oder gerne auch mal brummig - deshalb jedoch nicht weniger liebenswert. [Quelle: Leocardia Sommer]


Meine Meinung:

Matt ist bei der US-Marine, und zusammen mit seinem besten Freund Joe in Afghanistan stationiert. Hier ist er als Scharfschütze tätig. Kurz vor Abschluss ihres Auftrages, wird dieser abgeblasen, und zum allgemeinen Aufbruch gerufen. Als sich auch Matt und Joe auf den Weg zum Treffpunkt machen geraten beide in einen Gegenangriff, bei dem ihnen die Kugeln nur so um die Ohren sausen und Joe tödlich verletzt wird. Ein Rettungs- oder gar Bergungsversuch der Kollegen ist nicht mehr ausführbar, da am nächsten Tag die Leiche Joe's nicht mehr aufzufinden ist. Während seine Frau Tammy samt Freunden am leeren Grab trauert befindet sich Matt in einer Spezialklinik in Deutschland um hier das Erlebte zu verarbeiten. Jahre später, Matt hat sich aus seiner Letargie befreit, arbeitet er bei seinem Freund Nick in einer Security Firma als Personenschützer. Hier kommt der Auftrag, dass die Firma auf 2 Zeugen eines Mordes achten soll. Im Büro des Bürgermeisters traut Matt seinen Augen kaum, eine der Zeugen ist Tammy, Witwe des verstorbenen Joe's, und die Frau, die ihn vom ersten Augenblick aus den Schuhen geworfen hat.  Für ihn steht ganz klar fest, er muss der Frau seines besten Freundes helfen soweit es in seiner Macht steht. Das dies nicht einfach wird, merken alle beteiligten, als Tammy beim Shoppen mit 2 ihrer Ziehkinder direkt aus dem Auto entführt wird. Berufliches und privates vermischen sich immer mehr, als Securnow zusammen mit dem Bürgermeister und allen beteiligten beschließt die Zeugen in einen anderen Bundesstaat zu bringen.



Schreibstil und Charaktere:

Leocardias Schreibstil ist sehr gelungen. Ich kann zwar keine Vergleiche anstellen, da ich sonst nie Erotikromane lese, aber dieses Kompliment kann ich ihr guten Gewissens geben, sie weiß sich auszudrücken. Ihre Formulierungen sind keine stumpfe aneinanderreihung sich wiederholender Worte und Sätze. Die Charaktere, allen voran Matt und Tammy, sowie Sid und Becky sind sehr greifbare Personen, die einem jederzeit tatsächlich über den Weg laufen könnten. Nichts wirkt gekünstelt. Was ich allerdings zu bemängeln habe, sind tatsächlich, wie mal unter einem anderen Cover zu lesen gewesen (in meinen Worten gefasst) Die Geschichten handeln von Frauen, die jenseit Größe Null sind, und doch sieht man auf den Covers Frauen, bei denen kein Gramm Fett zu viel ist. Auf diesem Cover sieht man sogar die Rippenbögen der Frau, welche eindeutig Tammy darstellen soll. Für mich hat diese Frau auf dem Cover, mit Ausnahme der roten Haare, nichts mit der Tammy aus dem Buch zu tun, die Angst hat wegen ihrer Speckröllchen von den Männern nicht geliebt zu werden.

 Fazit und Empfehlung:

Heiß heiß heiß... Wer auf prickelnde Geschichten, und zwischenmenschliche Beziehungen steht. Wer den Tanz auf dem Vulkan liebt... Ach, was erzähl ich. LESEN! :D Danke liebe Leo, dass du mich mit deinem Buch eines besseren belehrt hast. <3 br="">


Bewertung:


Für jede Kategorie gibt es 5 Punkte

Form: Cover, Innengestaltung, Lesbarkeit: 4 Punkte
Thema: Ist es Mainstream, oder "Neuland"? Individuell gestaltet? Abheben von der Masse?: 4 Punkte
Story: Spannungsbögen vorhanden? Klischee? Interessante Wendungen? ... 5 Punkte
Charaktere: Stereotyp? Wie verhalten sie sich? Verändern sie sich? 5 Punkte
Sonderpunkte: 1 Punkt pro Kategorie, wenn etwas besonders gut ausgearbeitet wurde: 0 Punkte
= 18 Punkte



Dienstag, 28. April 2015

Welcometour #2









Heute gibt es Teil 2 der Welcomtour vom 12.04. Hier geht's zu Teil 1.


5. Praça do Martim Moniz ( Place where we´ve lunch) Address: Praça do Martim Moniz  Transportation ( Green Line Martin Moniz)
Zu Punkt 5 hab ich leider gar keine Bilder gemacht. Hier stehen Zelte rum in denen man entweder etwas zu essen bestellen kann, eine Chinesische Massage genießen, und der Musik lauschen kann. Und man hat einen schönen Blick auf die Burg.















 Auf dem linken Bild sieht man eine Plattform in der Mitte. Von dieser habe ich im 1. Beitrag die Fotos von Lissabon gemacht.






6. Portas do Sol (sightseeing spot) Address: Largo das Porta do Sol. Transportation (tram 12E)




7. Ebenfalls waren wir hier oder sind daran vorbei gelaufen.
  Chapito (café-school of circus) Address: Rua Costa do Castelo Nº 1 Transportation (Bus 737 or tram 12E)

8. Quintal (roof top bar) Address: Ruas Porta de Santo Antão Nº110. Transportation (blue line Restauradores) 

Montag, 27. April 2015

[Aktion] Protagonisten erzählen#4 heute mit Mizuumi

„Meine Herzchen! Meine lieben Prinzessinnen! Ich bin’s, euer Mizuumi und ich darf heute ein wenig mit euch plaudern. Wie ausgesprochen …“
Copyright by Bettina Bellmont

Plötzlich: Unterdrücktes Aufkeuchen, Rappeln und Poltern, das laute Surren eines Seils. Räuspern.
„Das hast du davon, Algenkopf. Du hast dich schon genug aufgespielt. Jetzt bin ich wieder mal an der Reihe!“

Autorin flüstert verzweifelt aus dem Hintergrund: „Shiro! Was tust du da? Mizuumi sollte doch für Reasworld von sich und seinem Shortbook erzählen!“

„Nicht jetzt. Das Gesülze will sich doch niemand anhören.“

Autorin seufzt: „Die Leute wollen aber vielleicht was lesen dazu!“

„Dann mach ich das. So gut wie diese elende Schildkröte kann ich das schon lange. Also … wo … wo soll ich denn anfangen? Ähm … Gut. 

Man nennt mich Shiro, was im Japanischen für die Farbe Weiss steht. Abgesehen von meinem Namen hab‘ ich nicht mehr viel, was mich an die Zeit vor jenem Moment erinnert. Ich bin ein Ôkami, ein Wolfsgeist, und lebte in den Nordbergen mit anderen Wölfen in einem Rudel, ehe dieses kleine Menschenmädchen mit den schneeweissen Haaren durch den Sturm zu uns kam. Ich kann mich nur noch an seinen Blick erinnern. Diese goldenen, allwissenden Augen fixierten mich und sahen direkt in meine Seele. Danach folgte nur Vergessen. Ich weiss nicht mehr, was ich tat. Da war nur dieses Gefühl, das Mädchen um jeden Preis beschützen zu müssen. Asa erzählte mir später, dass ich die anderen Wölfe getötet hatte. Zumindest lagen sie da tot im Schnee. Meine Brüder. Ich bin mir heute noch nicht sicher, ob es der Wille der Goldaugigen war oder doch … ich selbst. 

Als ich erwachte, lag ich in einer warmen Hütte neben einer Feuerstelle. Das weisshaarige Kind hockte teilnahmslos neben mir und von draussen vernahm ich die Stimmen und das Schreien mehrerer Menschen. Ich konnte den Geruch gleich zuordnen. Er haftete noch an meiner Kleidung und der Decke, mit der sie mich zugedeckt hatte. Den Geruch dieser Frau, die mich und das kleine Mädchen aus dem Schneesturm gerettet haben musste. Und sie schien in Gefahr, schrie die Götter um Hilfe an. Ohne zu zögern, verwandelte ich mich in meine Geistform und vertrieb die Angreifer vor der Hütte, die Asa und ihren Bruder Yoru niedergerungen hatten. Der Mann misstraute mir. Schwer verwundet wie er war, sah Yoru auch in mir eine Bedrohung. Doch ich schwor seiner Schwester Asa meine ewige Treue zum Dank für meine Rettung. Ich war nun ganz der Ihrige. Denn wer einem Ôkami das Leben rettet, wie sie es getan hat, gewinnt ihn zum treuen Diener und Beschützer. Und den hatte Asa damals bitter nötig. Als letzte Frau der Tsukiyama, einer der Shichika, der sieben mächtigsten Familien des Reiches, machten gelbe Krieger Jagd auf sie und ihren Bruder, der das Familiensiegel bewahrte. Das Tsukiyama-Siegel verschloss zusammen mit den sechs anderen das Tor zu Yomi, der Unterwelt, in der der Gott Susanoo eingekerkert wurde. Und jemand setzte alle Hebel in Bewegung, um den Gott von seinen Fesseln zu lösen. 

Copyright by Andrea Bellmont
Ich wollte Asa beschützen. Scheiterte. Mehrmals. Selbst al sich Asa endlich in ihrer Gefangenschaft aufspürte, konnte ich nicht viel für sie tun. Wenigstens war ich in der einen Nacht bei ihr, als dieser ekelhafte Nichichû ihr zu nahe kommen wollte! Doch kurz darauf bannte mich Asa mit ihrem Befehl von ihrer Seite, als ich ihr in ihrer Trauer beistehen wollte. Statt auf mich zu vertrauen, befreite sie diesen anbiedernden Seegeist aus seinem Teich. Jetzt musste ich mich auch noch mit Mizuumi rumschlagen!“

Protestierendes Gewimmer aus dem Hintergrund.

„Was? Von wegen! Ich bin Asas Beschützer. Und werde es auch bleiben. Selbst jetzt, nachdem ich in dem ganzen Trubel den Pakt mit dem Mondgott eingegangen bin und Asa loslassen musste. Aber das ist eine andere Geschichte, von der ich selbst noch nicht weiss, welche Grausamkeiten die Dame mit der Schreibfeder für uns bereithält. Vielleicht lässt sie Algenkopf ja endgültig verschwinden … ich war ja schon … aber jetzt ist …“

Autorin: „Shiro! Nichts verraten!“

„Pah! Dieser Möchtegern-Frauenheld bekommt jetzt sein eigenes Shortbook und ich soll schweigend abwarten, bis Asas und meine Geschichte endlich weitergeht? Ich erzähl euch jetzt mal was, im nächsten Band werde ich …“

„Shiro! Schweig! Das ist genug!“

„Hee… Herrin! Asa! Ich … bin ja schon ruhig.“

„Gut. Das hoffe ich. Und binde endlich den armen Mizuumi los. Das war nicht gerade nett, Shiro … 

(Asa wendet sich zu Euch um) 
 Liebe Leserinnen und Leser von Reasworld Blog, ich möchte mich an dieser Stelle für Shiros grobes Verhalten entschuldigen, und hoffe, dass Euch sein Beitrag dennoch gefallen hat. Auch im Namen meines Bruders und den anderen bedanke ich mich für Euer Interesse. Vielleicht mögt Ihr ja noch etwas längere Zeit mit uns verbringen. Die Dame Autorin kann Euch da sicherlich sagen, wie Ihr zu uns finden könnt. Sore de, sayonara minna-san!“
Autorin ist zufrieden: „Danke Asa! Du hast mich gerettet!“
Mehr Informationen zur ganzen Asa Monogatari-Reihe, von der bisher der erste Band „Das Schweigen des Schnees“ erschienen ist und im Herbst das Shortbook „Kame Nikki – Tagebuch einer Schildkröte“ mit Mizuumis Vorgeschichte folgt, findet Ihr auf der Seite www.bettina-bellmont.ch oder auf Facebook auf meiner Autorenseite. Wer gerne aktuell über Gewinnspiele, Veröffentlichungen, Leserunden und Blogtouren informiert werden möchte, dem lege ich meinen Newsletter ans Herz. Einfach auf meiner Homepage unter Kontakte abonnieren.
Wer nur mal reinlesen möchte, kann sich auch die kostenlose XXL-Leseprobe von Das Schweigen des Schnees auf Thalia.de gönnen.
Das Shortbook lässt sich übrigens bereits jetzt auf der Verlagsseite vorbestellen. Den Link dazu sowie die Möglichkeit, tolle Exklusiv-Goodies zum Veröffentlichungstermin zu ergattern, findet Ihr auf meiner Homepage oder in der FB-Veranstaltung: „Vorbestellaktion Shortbook: Kame Nikki – Tagebuch einer Schildkröte“.
Ansonsten ist meine Rasselbande immer zum Plaudern aufgelegt. Also immer nur her mit Euren Wünschen und Fragen. So, und zum Schluss auch von mir ein herzliches Danke an Euch und vor allem an Andrea für die schöne Aktion!! Sayonara minna-san!

Freitag, 24. April 2015

[stricken] Drachenschwanz - Auenland Variation #3








Ich habe FERTIG! Mein erster Drachenschwanz ist vollendet. Irgendwie habe ich wohl etwas falsch gemacht, denn er rollt sich nicht ein. Mir gefällt er dennoch, und das ist ja das wichtigste, oder?

So, hier findet ihr die anderen Teile. *hier*






Finale Länge 34 Zacken.

Habt ihr schon bei Färbe  Fädchen vorbei geschaut, und eure eigene Wunschwolle färben lassen? Meine nächste Bestellung steht schon in den Startlöchern.




Mittwoch, 22. April 2015

[Rezension] Abgewiesen - Melisa Schwermer

Genre: Thriller
Reihe: Einzelteil
Autor: Melisa Schwermer
Erscheinungsjahr: 2015
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN:
Preis: 3,49 EUR* D
Seiten: 242





Über die Autorin:


Melisa Schwermer wurde 1983 in Offenbach am Main geboren und lebt bis heute im Rhein-Main-Gebiet. 
Bereits als Kind verschenkte sie in der Verwandtschaft lieber selbst geschriebene Geschichten anstelle von Selbstgebasteltem. Nach dem Absolvieren einer Lehre als Industriekauffrau beschloss sie, dass das Leben mehr für sie bereithalten müsste und holte ihr Abitur auf dem Abendgymnasium nach. Danach widmete sie sich ihrer Leidenschaft und begann ein Germanistik-Studium mit Philosophie als Zweitfach, eine Promotion im Bereich der Literaturwissenschaft folgt in den nächsten Jahren. Zur Zeit arbeitet sie an einer Berufsschule sowie als Lehrbeauftrage an der Universität.
Neben dem Studium schreibt sie leidenschaftlich gerne Horror-Geschichten, ihr Thriller "Injektion" schaffte es 2014 in die Top 20 der Amazon Charts. Pünktlich zu Halloween 2014 erschien der zweite Teil "Die Rache", auch eine Gesamtausgabe der beiden Werke ist erhältlich.
Neben dem Schreiben und Lesen füllen ihre zwei schwarzen Katzen. Norwegische Waldkatzenmix aus Spanien ihr Leben aus. Zudem ist sie engagiert im Tierschutz und liebt Musik, die vor allem Gitarren und aussagekräftige Texte beinhalten sollte. Der Besuch von Konzerten und Festivals gehört deshalb zu einem gelungenen Jahr für sie dazu.










Meine Meinung:
Den 7. Jahrestag wollen Katinka und Ole gemeinsam in Dänemark verbringen. Gemeinsam wollen sie auf ein Konzert von Katinkas Lieblingsgruppe, die dieses Jahr leider nicht nach Deutschland kommt, in Kopenhagen. Für Katinka ist der Urlaub aber auch noch dahingehend wichtig, dass sie während der gemeinsamen Zeit im Couchsurfing-Urlaub, herausfinden möchte, ob sie in ihrer Beziehung wirklich noch Glücklich ist. Daher ist es auch verständlich, dass sie nicht gerade beigestert ist zusammen mit Ole nach dem Konzert weiter zu reisen um seinen Bruder zu treffen. Ein Bruder den Ole seit 8 Jahren nicht mehr gesehen hatte. Wie wird das Wiedersehen werden? Doch Katinkas Prioritäten ändern sich, als sie Nick kennen lernt, und dieser den beiden eröffnet, dass sie nun doch nur max. 1 Nacht in der Pension übernachten dürfen, weil Nicks Schwester anreisen möchte. Nun macht es sich Katinka zur Aufgabe zwischen den Parteien vermitteln zu wollen. Aber auch merwürdige Ereignisse überschatten den Urlaub. Den 7. Jahrestag wollen Katinka und Ole gemeinsam in Dänemark verbringen. Gemeinsam wollen sie auf ein Konzert von Katinkas Lieblingsgruppe, die dieses Jahr leider nicht nach Deutschland kommt, in Kopenhagen. Für Katinka ist der Urlaub aber auch noch dahingehend wichtig, dass sie während der gemeinsamen Zeit im Couchsurfing-Urlaub, herausfinden möchte, ob sie in ihrer Beziehung wirklich noch Glücklich ist. Daher ist es auch verständlich, dass sie nicht gerade beigestert ist zusammen mit Ole nach dem Konzert weiter zu reisen um seinen Bruder zu treffen. Ein Bruder den Ole seit 8 Jahren nicht mehr gesehen hatte. Wie wird das Wiedersehen werden? Doch Katinkas Prioritäten ändern sich, als sie Nick kennen lernt, und dieser den beiden eröffnet, dass sie nun doch nur max. 1 Nacht in der Pension übernachten dürfen, weil Nicks Schwester anreisen möchte. Nun macht es sich Katinka zur Aufgabe zwischen den Parteien vermitteln zu wollen. Aber auch merwürdige Ereignisse überschatten den Urlaub, als eine verstümmelte Frau gefunden wird geraten die Gedanken um eine gemeinsame Zukunft mit Ole immer weiter in den Hintergrund.

Schreibstil und Charaktere:


Die Geschichte um Katinka und Ole ist am Anfang sehr verwirrrend. Man bekommt sehr schnell sehr viele wichtige Charaktere vorgesetzt mit denen man sich dann arangieren muss. Und dennoch sind alle irgendwie wichtig. Hat man aber erst mal die ersten Kapitel, die kurz gehalten sind, gelesen fällt es einem leicht sich in die Geschichte und die Handlung einzufügen. Katinka und Ole sind sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte mich in jeder Situation sehr gut in Katinka einfinden und war sehr enttäuscht als das Buch zu Ende war. Melisa ist meine Meisterin des Horrors und des Thrillers.

 Fazit und Empfehlung:


Wer Dan Brown liebt wird Melisa Schwermer mögen. Abgewiesen hat die richtige Mischung aus Spannung und Ruhe. Ich muss es euch einfach ALLEN anpreisen. Lest das Buch! 




Bewertung:


Für jede Kategorie gibt es 5 Punkte


Form: 5 Punkte
Thema 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere: Stereotyp? Wie verhalten sie sich? Verändern sie sich? 5 Punkte
Sonderpunkte: 1 Punkt pro Kategorie, wenn etwas besonders gut ausgearbeitet wurde: 0 Punkte
= 20 Punkte

Dienstag, 21. April 2015

Welcome-Tour am 12.04.15









Es ist mal wieder Bilderzeit. ^^ Am Sonntag, 12.04. fand die Welcome-Tour für neue Teleperfomancemitarbeiter statt. Selbstredend, dass ich da mit ging.

Am Sonntag, 12.04.um 10:00 Uhr  trafen sich die neuen Mitarbeiter aus verschiedenen Projekten am Treffpunkt "Teleperformance Oceario" um gemeinsam die Stadt kennen zu lernen. Nachdem die Formalitäten erledigt waren ging es los zur Bushaltestelle von "Yellow Bus". Ein Bus, der als Sightseen-Bus in der Stadt unterwegs ist. So lernten wir einige Dinge über Lissabon während der Fahrt kennen. Hier wurde auch das ein oder andere geschichtliche wieder gegeben. Diese Fahrt fand ich sehr interessant, und werde ich auf jeden Fall mal privat machen, und dann vielleicht die ganze Tour noch mal machen. Wir haben ja Zeit, und es muss ja nicht alles an einem Tag sein.



Links, das Einkaufszentrum in der Nähe meiner Arbeitsstätte. Flankieret von 2 Türmen, welche die Form von Schiffen haben, die auf den Flus schauen.



Links, eine Veranstaltungshalle in der man Stierkämpfe sehen kann. In Portugal ist es VERBOTEN den Stier nach dem Kampf zu töten. Aber auch andere Veranstaltungen kann man hier sehen.

Links, so wie ich das verstanden habe ist das sowas wie das Parlament.

Am River, mit Blick auf die andere Seite, wo ein Strand sein soll. Rechts eine Jesusstatue, die über Lissabon blickt, und die Golden Gate-Bridge im Auge hat (Die Brücke in Lissabon und in San Francisco stammen vom selben Architekten)






Dann ging es weiter in einen Markt, der leider am Sonntag zum Großteil geschlossen hatte. Eingekehrt sind wir dann in ein kleines Cafe um die Ecke.

1. Mercado da Ribeira (portuguese market) Address: Av. 24 de Julho Nº 50. Transportation: (green line Cais do Sodre and the bus 728) 
2. Cafe Taiti (cafen near the market with jazz session on Sunday) Address:  Rua da Ribeira nova Nº36. Transportation: (green line Cais do Sodre and the bus 728)



Links, einer der 4 Aufzüge in die höher gelegenen Stadtgebiete (Nur dieser hier ist allerdings einer Tram nicht sehr unähnlich)
3. Elevador da Bica (small yellow tram) Adrress: Rua da Bica. Transportation: (green line Cais do Sodre and the bus 728)










4. Elevador de Santa Justa (old elevator in the down town) Address: Rua do Ouro  Transportation (green Line Baixa-Chiado)

Und mit dieser tollen Aussicht von einem der höchsten Gebäude Lissabons verlasse ich euch nun, und freue mich, euch nächsten Dienstag den 2. Teil dieser Tour zeigen zu dürfen.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...