Samstag, 7. Februar 2015

[Aktion] Autoren erzählen ... ... Heute mit Anna Fricke






Schamanismus / Glaube


Rea hat mich eingeladen über ein Thema zu sprechen, das ich mir selbst aussuchen kann.
Ich habe mich für das Thema „Glaube“ bzw. „Schamanismus“ entschieden.
Das war gar nicht so leicht, denn wenn man die freie Wahl hat, dann steht man selbst in der Verantwortung die Chancen zu nutzen und sich selbst zu entfalten. Für uns Menschen ist das im Allgemeinen eine echt schwere Sache. Und für einige ist es der Himmel :-)

Was habe ich für eine Affinität zu diesem Thema?
Ich habe Religion studiert, aber das wird im besten Fall ja nicht der Grund sein...

Als ich ein Teenager war, habe ich mich sehr intensiv, dank meines Religionslehrers, mit dem Thema „Tod“ und „Sinn des Lebens“ beschäftigt. Und weil niemand weiß, also wirklich in echt absolut 100%ig belegen kann, was passiert, wenn man stirbt, fängt hier schon der Bereich „Glaube“ an.
Im Grunde fängt er sehr viel früher an, ohne dass wir es überhaupt mitkriegen.
Ich weiß, für viele klingt das wie eine steile These, aber rein Mathematisch, rein Naturwissenschaftlich, wenn wir mal ganz ganz ehrlich sind, dann ist die Evolutionstheorie genau so Wahrscheinlich, wie der erste oder der zweite Schöpfungsbericht in der Bibel.

Nein! Halt! Ich bin kein Kreationist oder sonst irgend jemand, der jemand anderem zur Bibel bekehren möchte... Ich möchte nur einmal darauf hinweisen, dass unser „Glaube“ heutzutage „Wissenschaft“ heißt. Hört sich provokativ an, aber das hat es sich damals auch, als Galileo sagte, die Welt sei rund.

Wie kommt sowas?
Nunja, da haben sich wirklich schlaue Köpfte hingesetzt und etwas herausgefunden und aufgrund dieser Erkenntnisse konnten sie logisch zurückdenken und eine Theorie entwickeln. Zum Beispiel die Evolutionstheorie.
Das Gleiche ist übrigens auch in den Religionen passiert, nur mit einem anderen Wissensstand.
Und, dass die Wissenschaft keine Einheitliche immer wahre Größe ist, das wissen wir im Grunde auch: Unser Erkenntnishorizont erweitert sich ständig. Wenn neue Teilchen, Atome, Elemente oder anderes Gedöns gefunden wird, müssen wir zwangsweise unsere Weltsicht ändern.
Und das ist der entscheidende Vorteil der Wissenschaft gegenüber den „alteingesessenen“ Religionen, finde ich.

Wieso nun aber Schamanismus?
Das ist eine gute Frage. Irgendwas an Naturvölkern im Allgemeinen und an dem Mythos des Schamanismus fasziniert mich.
„Echte“ Schamanen finde ich ziemlich gruselig, muss ich jetzt mal gestehen. Die machen auch absolut seltsame (in unseren Augen) Sachen mit sich, ihrem Körper und ihrem Geist.
Aber diese Elemente und deren Glaube, der weiter von „unserer Realität“ nicht entfernter sein könnte, ist der „Wahrheit“, der Natur so unendlich nahe, dass ich mich frage, woher diese Diskrepanzen kommen.
Ja, vielleicht fasziniert mich dieser auf den ersten Blick „Zwiespalt“ so sehr, dass ich das Schamanistische Element sogar in meinem aktuellen Fantasy-Roman hab einfließen... nein sogar zum Hauptaugenmerk hab werden lassen.

Beste Grüße


Mehr Informationen findet ihr unter anderem auf der Facebookseite von Anna Fricke.


Wie steht es denn bei Euch mit Religion und Wissenschaft? Seid ihr gläubig? Glaubt ihr nur was ihr seht? 

Ich selber kann mit dem Begriff "Gott" ja nichts anfangen. Es mag ein höheres Wesen geben, aber nicht so wie die Kirche uns das erzählt. Ich glaube, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir wissen und sehen. Für mich gibt es Geister und Gespenster. Und für Euch?

1 Kommentar:

  1. Toller Beitrag!

    Liebste Grüße aus Hamburg
    Jenny von http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...