Samstag, 31. Januar 2015

Lesemonat, Neuzugänge










Der erste Monat dieses neuen Jahres ist zu Ende.

Lesetechnisch kam ich bei nicht an den Monat des Vorjahres ran. (Damals hatte ich 6 Bücher gelesen)

Zurück ins Jetzt.

Gelesen habe ich:



Claas Triebel - Eigentlich erhängt
Maria Zaffarana - Der Geschmack verlorenen Glücks
Emma S. Rose - Frühstück ausgeschlossen

Begonnen habe ich mit:

Tomas Maidan - Taubenschlag (Rezensionsexemplar)

Somit stehen Januar und Februar ganz im Zeichen der Rezensionsexemplare... So viele hatte ich noch nie auf einem Haufen. Was aber wohl daran liegt, dass ich aus meiner Leseflauten-Zeit noch welche über hatte (2)

Mein absolutes Highlight im Januar war:




Das Buch, welches mich am wenigsten überzeugen konnte
(deshalb aber nicht minderschlecht):


Meine Neuzugänge im Januar:
(Bilder sind von Autorin/Amazon, Urheberrecht bleibt bei diesen)




Eure Andreina

Werbung. ;)










Es muss einfach sein, dass ich hier mal Werbung in eigener Sache platziere... Speichert euch das Bild ab, druckt es aus, verteilt es, wie und wo ihr wollt...

Ab heute habt ihr noch mal 10 Tage die Gelegenheit einen Valentinsrabatt von 14% zu bekommen. :)



Eure Andreina :)

Freitag, 30. Januar 2015

[Rezension] Frühstück ausgeschlossen von Emma S. Rose

Genre: Schicksalsroman/Liebesgeschichte
Reihe: Einzelband
Autor: Emma S. Rose
Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: deutsch
Verlag: selfpublishing
ISBN: 9781502494597
Preis: 9,99 EUR* D/2,99 E-Book
Seiten: 334 Print/






Über die Autorin:
Emma wurde am 09.04.1988 in Paderborn geboren, wo sie heute mit ihrem Partner und ihrer Zwerghamsterdame "Frieda" lebt. Vor ihrer Tätigkeit als Autorin hat sie ein Studium im sozialen Bereich absolivert und beendet.

Ihr Erstlingswerk "Lina - Hoffnung auf Leben" ist Anfang Mai 2014 erschienen.

Seit Herbst 2014 befindet sich Emma erneut in ein Studium der Deutschen Literaturwissenschaften.


Emmas Geschichten sind im Bereich der Liebesgeschichten und sozialkritischen Themen zu finden. Ihr letztes Werk war die Fortsetzung zu Lina, die nun in die Korrektur ging.

Besuche Emma S. Rose auf ihrer neuen Homepage.

Meine Meinung:
Sara (ohne H), Studentin im 2. Semester im sozialen Bereich. Nichts scheint ihr zu gelingen. Jedenfalls scheint ihr es so. Seit geraumer Zeit ist sie morgens brave Studentin und am Wochenende, wenn sie mit ihrer besten Freundin Mia unterwegs ist, Aufreißerin und Partyluder. Am Wochenende sucht sie zu vergessen, vergeben wird sie nie können, aber vergessen, das will sie. Vergessen was war, was passiert ist und was nie wieder sein darf. Um sich selber zu beweisen, dass sie etwas wert ist trinkt sie am Wochenende gefährlich viel, und gibt sich anonymen und bedeutungslosem Sex hin. Sie scheint zufrieden. Zufrieden bis zu jenem Abend als Felix in ihr Leben tritt... Felix schenkt ihr keinen bedeutungslosen Sex, Felix will mehr, doch kann Sara sich darauf einlassen? Immer mehr versinkt sie in ihre Feierexzesse, die immer gefährlichere Formen annehmen. Nur langsam erzählt sie ihrer Mitstudentin Jennifer, was ihr in ihrer Vergangenheit widerfahren ist.


Schreibstil und Charaktere:

Wo wir schon beim schwersten Teil wären, den mir Emma S. Rose aufbürden konnte... *Böses Emma*

Gegen Emmas Schreibstil ist nicht das geringste einzuwenden. Ihre Leseproben haben das ja schon gezeigt, ich wusste also, worauf ich mich einlasse... Oder zumindest dachte ich, ich wisse es. Emma schaffte es mit ihren Worten, Sätzen Emotionen in mir wach zu rufen, die ich selten in dieser Intensität über ein Buch erhalte. Ihre Geschichte, ihre Charaktere bekommen bei ihr eine Realität, die mich förmlich eingesogen hat in die Geschichte, in das Geschehen. Auf jeder Seite, in jedem Kapitel fühlte ich mich als stete unsichtbare Begleiterin Saras, habe gesehen, erlebt und gefühlt was sie gesehen, erlebt und gefühlt hat. Ich empfand Wut, Trauer, Freude wie sie es empfand. Sara, Jennifer, Mia und Felix waren so lebhaft ausgearbeitet, dass es eine reine Freude war sie zu begleiten. Aber auch weniger wichtigere Personen wie Chris konnte man sich gut vorstellen. Obwohl erst nur aus einer Erzählung heraus konnte ich mir ebenfalls ein klares Bild von Saras Ex-Freund machen. 

Fazit und Empfehlungen:
Ein Liebesroman, der den Begriff nicht verdient hat. Das Hauptaugenmerk dieses Romans liegt eher in der Situations- und Vergangenheitsbewältigung Saras, als dass es sich um irgendwelche Verliebtheiten dreht... Wer erwartet, dass sich hier zwei Menschen auf Seite 1 finden und auf der letzten Seite dann ENDLICH zusammen kommen wird hier enttäuscht sein. Der Fokus liegt eindeutig auf Sara und ihren Orgien, mit welchen sie versucht die Vergangenheit mit ihrer ersten und letzten Beziehung zu vergessen und zu ertränken. 


Bewertung:


Form: 5 Punkte
Thema: 5 Punkte
Story: 5 Punkte
Charaktere: 5 Punkte
Sonderpunkte: 1 Punkte
= 21 Punkte


[Projekt] Babydecke "Stripes"





Heute melde ich mich mal wieder mit einem neuen Projekt.

Da ich das Lila Set nicht fertig bekomme, es zieht sich einfach nur irgendwie... Und ich ein anderes Projekt bis April fertig haben muss, weil wegen verschicken und rechtzeitig bei der Empfängerin ankommen habe ich mich entschieden die Babydecke nun vor zu ziehen.

Die Wolle ist 100 % Polyacryl, hat eine Lauflänge von 150 m/50g. Ich hab mich für die Farben Weiß, Antrazit, Hellblau und Rosa entschieden, weil ich bei Sichtung der Wolle noch nicht wusste was es wird.

Gestrickt wird diagonal in Streifen in Kraus Rechts. Das heißt ich stricke in Hin- und Rückreihen nur rechte Maschen, so entsteht auf beiden Seiten das Muster einer linken Seite.


Donnerstag, 29. Januar 2015

Überlegungen










Heute bin ich mal wieder sehr grüblerisch veranlagt. Ein Stück weit ist es auf mein letztes Buch zurück zu führen, welches ich heute Vormittag beendet habe. Dazu aber mehr in der Rezension.

Letztens habe ich mein Bloggerprofil auf FB geändert, in der Hoffnung, dass das dann nicht darum gebeten wird den echten Namen einzufügen. Nun bin ich am Überlegen ob ich diesen Namen für den Blog verwenden soll. Auf dem FB-Profil, unter dem meine FB-Seite zu dem Blog hier läuft, nenne ich mich seit kurzem "Andreina Rea Bianco" Das 'Rea' also nur als Erkennungsmerkmal als Verbindung zum Blog. Anreina Bianco ist die italienesche Form meines echten Namens... Irgendwie gefällt mir diese italiensche Version um so vieles besser wie die Deutsche Version. Die ja wie ihr wohl wisst in Italien ein Männername ist.

Meine Frage ist nun, ob ihr mich weiterhin als 'Rea' hier haben wollt, oder als 'Andreina' bzw. dann evtl. in der Kurzform als 'Ina' *hihi*

Ich persönlich bin nicht mehr zu 100% von meinem Web-Namen überzeugt. Werde wohl auch direkte Verbindung mit meiner Designerin meines Shops in Kontakt treten, ob sie diese Namensänderung (falls ich die FB-Seite ändern kann) auf dem Header und dem Logo vollbringen kann...

Bis dahin...

alles Liebe eure

Rea, Andreina, Ina... :)

Samstag, 24. Januar 2015

[Aktion] Protagonisten erzählen #1 Heute mit Lina


http://www.amazon.de/Lina-Hoffnung-Emma-S-Rose/dp/1499318251/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1419524168&sr=8-1&keywords=lina+hoffnung+auf+leben 
Heute möchte sich gerne Lina zu Wort melden. Vielleicht kennt ihr sie bereits aus dem Buch „Lina – Hoffnung auf Leben“, vielleicht lernt ihr sie nun kennen.
Viel Spaß mit ihr!

(Lina räuspert sich leise.)

Hallo meine Lieben, wie schön, dass ihr es auf Reas Blog geschafft habt. Ich bin tatsächlich die Erste, die diese neue Rubrik einweihen darf, und ehrlich gesagt macht mich das ein bisschen nervös.
Vielleicht wissen manche von euch ja schon, dass ich ein turbulentes Jahr hinter mir habe. Ich gehöre wohl zu dem Typ Mensch, von dem die meisten denken: „Gott sei Dank geht es mir nicht so wie ihr“. Ich habe einiges an Mist mitgemacht und sicherlich nicht immer nachvollziehbar gehandelt. Wenn ich jetzt so zurückdenke, frage ich mich auch immer und immer wieder, warum ich nicht dieses und jenes anders gemacht habe, warum ich mich nicht gewehrt, mir nicht schon eher Hilfe geholt habe.

Ich kann es im Nachhinein gar nicht so genau sagen, kann aber versuchen, euch mein Verhalten zu erklären.

Wenn man schon im frühesten Alter mit derart unbegreiflichen, schrecklichen Dingen konfrontiert wird, gibt es nur wenige Optionen. Entweder man dreht durch und zerbricht vollkommen daran, oder man versucht irgendwie, das Ganze zu adaptieren. Im Hinterkopf weiß man ganz genau, dass es einfach nicht richtig ist, wenn sich der Stiefvater zu einem ins Bett legt – aber man ist so jung. Man muss sich schlimme Dinge anhören, dann wieder liebe Worte, und immer wieder wird gesagt, dass es normal ist. Dennoch fühlt man diese tiefe Scham und dieses diffuse Wissen, dass es ganz und gar nicht normal ist – doch was soll man tun? Man ist klein, jung, hilflos, alleine gelassen.
Ich wollte nicht zerbrechen, ich wollte nicht durchdrehen. 

Heute weiß ich, dass ich dadurch die Katastrophe nur verzögert habe. Kein Mensch kann all das durchstehen, ohne Schaden davonzutragen. All die Scham in mir hat dazu geführt, dass ich die schrecklichen Erlebnisse so gut es ging vor allen anderen versteckte. Bis heute frage ich mich, wieso andere Menschen nicht schon eher etwas bemerkt haben. Nicht, dass ich es darauf angelegt habe. Es ist wohl ein deutliches Zeichen dafür, dass vieles im Verborgenen geschehen kann, wenn man es nur will. Und wieso? Themen wie sexueller Missbrauch in der eigenen Familie sind derart grotesk, dass man einfach nicht daran glauben möchte. Und wenn man an etwas nicht glauben möchte, dann nimmt man die Anzeichen auch nicht so schnell wahr. Das ist ganz sicher kein Vorwurf, sondern einfach nur eine traurige Tatsache. Eine traurige Tatsache, die mir gleichzeitig in die Karten spielte – denn ich wollte es ja alles verstecken – und mir fast das Genick brach, denn ich hätte viel früher aus diesem Teufelskreis ausbrechen müssen.

Ich kann froh sein, dass Eric schließlich in mein Leben trat, auch wenn ich darüber erst gar nicht begeistert war. All die Jahre hatte ich daran gearbeitet, nicht zu viel von mir preiszugeben, sodass ich fast jeden Menschen von mir gestoßen hatte. Sich plötzlich wieder mit jemandem auseinandersetzen zu müssen war demnach ein großer … Schock für mich.

Aber Eric ließ nicht locker. Er nervte mich so lange, bis ich ihn nicht mehr auf Abstand halten konnte. Zu dem Zeitpunkt war ich so kurz davor, vor Einsamkeit und unter der Last meiner Erlebnisse zusammenzubrechen. Er kam genau richtig. Er musste einfach nur die richtigen Worte zur richtigen Zeit sprechen und schon fing meine Mauer an, zu bröckeln. Das, was er dann zu sehen bekam, entsprach sicherlich nicht seinen Erwartungen – aber er blieb dennoch. Ich kann meine Dankbarkeit nicht in Worte fassen. Dank ihm schaffe ich es endlich, normale Erfahrungen sammeln zu können, all das ohne die allzeit vorhandene Angst der vergangenen Jahre.

Ich bin mir sicher, dass es viele Menschen dort draußen gibt, denen es genauso ergeht oder erging wie mir. Sehr viel mehr Menschen, als man glauben möchte. Ich weiß, dass ich viele Jahre Fehler begangen habe – weil ich es nicht besser wusste. Ich hätte jemanden gebrauchen können, der mir sagt, dass ich nicht alleine bin mit diesem Unrecht, dass es ganz und gar nicht in Ordnung ist und dass ich mich wehren muss. Hätte ich ein Vorbild gehabt – wer weiß, wie dann alles ausgegangen wäre.

Auch wenn es mich zutiefst in der Seele schmerzt: Ich möchte ein solches Vorbild für andere sein. Ich möchte euch zeigen, dass es einen Ausweg gibt, dass man ihn nur finden muss. Und ich möchte, dass euch allen bewusst wird: nicht wir sind diejenigen, die schuld sind an diesem Unrecht. Wir sind jung in eine schlimme Situation geraten, auf die wir keinen Einfluss haben. Unsere Peiniger sind schuld, nur sie, und sie verdienen die größte Strafe überhaupt. Aber dafür müssen wir uns wehren und aus diesem Teufelskreis ausbrechen.

Ich wünsche mir so sehr, dass andere den Mut finden, aus diesem Gefängnis zu entkommen. Ich wünsche euch einen Eric, so wie er mich ereilt hat, und falls es ihn doch nicht gibt – dann genug Kraft, um alleine daraus zu kommen.

Sollte ich euch helfen können, dann lasst es mich wissen.

Ich werde nun an meiner Zukunft arbeiten. Wie? Das könnt ihr ab März genauer nachlesen. Hoffentlich hilft es euch irgendwie weiter.

Einen letzten Appell habe ich noch an Nicht-Betroffene: Verschließt eure Augen nicht; gerade das Schlimme ist meist nur an kleinen subtilen Zeichen zu erkennen.

Danke für euer Zuhören/Lesen.

Eure Lina

Freitag, 23. Januar 2015

[Rezension] Der Geschmack verlorenen Glücks - Melancholie, eine Ode an das Leben von Maria Zaffarana

Genre: Anthologie
Reihe: Einzelband
Autor: Maria Zaffaran, u. a.
Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: deutsch
Verlag:
ISBN: 9781502467775
Preis: 9,90 EUR* D
Seiten: 112

© Maria Zaffarana


 Über die Autorin:

Maria Zaffarana, Jahrgang 1973, war 10 Jahre lang als Promi-Reporterin bei zwei Illustrierten tätig und promovierte nebenher in Literaturwissenschaften. Sie machte sich 2009 als freie Journalistin und Autorin selbstständigund. Sie veröffentlichte Anthologien sowie ein wissenschaftliches Fachbuch über Goethes >>Werther<<. Ihr erster Roman >>Die Wahrheit ist ein Schlund<< erschien 2014 in zweiter Auflage. Ebenfalls seit 2014 ist sie Chefredakteurin des Genießer-Magazins CarpeGusta.de.
13 Kurzgeschichten von 13 Autoren und Autorinnen. Jede dieser Geschichten beschäftigt sich in ihren Wesenszügen mit dem Gefühl, dass es einem immer schlechter geht als den anderen. Sei es nun der Verlust eines geliebten Menschen durch den Tod, oder weil man in Streit geraten ist und denkt, dass es gar nicht mehr schlimmer kommen kann. 


Meine Meinung:

Hier sitzt ein junger Mann im Zug und lauscht der Geschichte einer älteren Frau wie sie ihr Leben nach einem einzigen Fehler verbracht hatte, der so leicht aus der Welt zu räumen gewesen oder vermeidbar gewesen wäre. Dort sitzt ein Mann am Sterbebett seiner Frau und versteht die Welt nicht warum er gehen muss.

Alles in allem muss ich leider sagen, dass mich die Geschichten nicht gepackt haben. Die Geschichten in ihrer Einzelheit spiegeln die Wahrheit wider, wie wir Menschen uns benehmen. Uns passiert etwas, was wir in diesem Moment nicht verwinden und nicht mit umgehen können, und schon sind wir die ärmste Sau auf Erden. Niemand außer uns hat diesen Schmerz je erlebt.

Eine von diesen 13 Geschichten hat es dann aber dennoch geschafft mich einzufangen, und einzusaugen... 

"Gewitterrot" von Anne Heerlein.

Ein kleines Kind erzählt wie seine Mama ihm vom Papa erzählt, warum er immer so schnell böse ist. Sie fragt ihren Sohn, ob er auf seinen "Reisen durchs All und auf fremde Planeten" auch mal auf Außerirdische trifft. So erklärt die Mama den ausrastenden Vater. Wenn die Fußmatte vor der Tür nicht richtig liegt, wenn jenes nicht stimmt... An diesem Abend war es mal wieder soweit, dass dem Vater etwas nicht gepasst hat. In solchen Momenten nimmt ihn seine Mutter immer und führt ihn in ein seperates Zimmer und sagt ihm er soll malen... Selbstverständlich ist der rote Wachsmalstift zerbrochen, weil ER Rot nicht mag... In diesem Zimmer soll er bleiben, bis sich das Gewitter gelegt hat.

Fazit
 
Jeder dieser Autoren und Autorinnen hat seinen/ihren ganz eigenen Schreibstil, in den man gut rein kommt. Die Figuren sind leider nur teilweise plastisch ausgearbeitet. 

Für mich persönlich nicht das Buch, welches ich selber gekauft hätte, oder so schnell noch mal zur Hand nehme. Dennoch sind es die Autoren und Autorinnen wert Aufmerksamkeit zu bekommen. Wer also gerne Anthologieen liest, und vielleicht nicht direkt 13 Geschichten in einem Rutsch durch liest findet bestimmt sein Gefallen an diesem Büchlein.

Bewertung
 
Leider kann ich dem Buch nur 2 Punkte geben, weil mich die Geschichten nicht übermäßig angesprochen haben.


Dienstag, 20. Januar 2015

Weihnachtsgeschenke 2014









Jetzt hat es doch etwas gedauert.... Am 10.01. gab es das letzte und größte Weihnachtsgeschenk. Deshalb wird es Zeit, dass ich euch die Geschenke nun endlich mal zeige. :D



Nach Weihnachten kam ein Päckchen für meinen Vater an, dessen Inhalt er mir dann auch promt überreichte. Was das wohl ist?


Sehr mysteriös... mit Schaumstoff ausgekleidet...


 Eine Kette mit Herzanhänger - in Gold...


So, hier mal getragener Weise. Ausgeführt hab ich das Kettchen noch nicht. Es ist mir zu schade, täglich zu tragen, und dann mag ich Gold auch nicht sonderlich. Aber ich werd sie auf jeden Fall tragen. :D



Und last but not least...

... mein NEUES Bett...

... ausgibig getestet und für gut befunden. :D






Dienstag, 13. Januar 2015

[Aktion] Gemeinsam Lesen #1










Ich habe mich jetzt doch entschieden bei dieser Aktion mit zu machen... Geleitet wird diese Aktion unter anderem von der "Weltenwanderin".


Jeden Dienstag "lesen" wir gemeinsam...


Die heutigen Fragen von Aleshanee..

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

- Der Geschmack verlorenen Glücks; Melancholie, eine Ode an das Leben von Maria Zaffarana. Derzeit bin ich auf Seite 42.
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
- Es erwies sich als glückliche Wahl, den luftigen Panamahut dem breitkrembeligen, hellgrauen Borsalino vorgezogen zu haben.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
  - Das Buch ist mit 13 Kurzgeschichten gefüllt, die alle über traurige Lebensereignisse berichten. Zum Teil fragt man sich einfach nur was der Autor mit dieser Geschichte vermitteln möchte, zum anderen hat man das Gefühl wirklich in der Geschichte mit vorhanden zu sein, als so eine Art Schatten oder Geist, ungesehen von den Darstellern.

4. Wie wichtig ist euch das Cover? Beeinflusst es euch beim Kaufen oder ist es komplett egal? Wie gefällt euch das Cover eures aktuellen Buches? Sollte es zum Inhalt passen?
 - Ich kann von mir nicht behaupten, dass das Cover meinen Kauf beeinflusst, dass ich eine Coverkäuferin bin. Der Titel muss mich ansprechen, dann muss mich die Inhaltsangabe interessieren, und dann muss mir der Schreibstil auf den ersten 1-2 Seiten zusagen. Mein aktuelles Buch hat in dem Sinn kein Coverbild. Es ist wie eine Art braunmarmoriertes Bild...

Montag, 12. Januar 2015

Geschaltete Werbung auf Reas World













Ich hatte ja schon angekündigt, dass ich ab 2015 auf meinem Blog Werbung schalten lassen möchte. Dies ist ab heute der Fall.

Geld verdiene ich nur, wenn jemand den angezeigten Werbebanner anklickt. Und, da ich ja nicht uneigennützig bin fließt alles, was ich über den Blog einnehme auch zu 100 % wieder in Blogaktivitäten zurück. Somit werd ich das Geld also für Aktionen nutzen, bei denen ihr etwas gewinnen könnt, oder aber auch für meine Aktion "Rea visited". Unterstützt mich also durch den ein oder anderne Klick euch immer wieder neue Dinge zeigen zu können.


Sonntag, 11. Januar 2015

Gedanken




Ich überlege gerade wie und wann ich welchen Beitrag schreibe, mache ich doch mal bei Aktionen wie "Wir lesene gemeinsam" mit, oder lasse ich es bleiben?

Ansonsten überlege ich gerade, ob ich doch mal wieder einen Wochen-/Monatsrückblick mache. Einen Neuzugängepost könnte ich noch machen. Mache ich diesen aber wöchentlich oder monatlich? Und dann bleibt noch ein Beitrag über den ich mich die ganze Zeit schon gefreut habe. Der Beitrag über meine Weihnachtsgeschenke 2014.

Geb mir doch mal ein Beispiel was DU hier gerne neben Rezensionen, Autoren und Handarbeiten hier noch gern lesen möchtest.

Und denke dran, dass auch noch meine Treue-Aktion bis Monatsende läuft. Einfach mal auf der rechten Seite schauen, da ist die Treue-Aktion verlinkt. :)


Samstag, 10. Januar 2015

[Aktion] Autoren erzählen ... ... heute mit Maria Zaffarana



c by Maria Zaffarana
Kurzinfos zu meiner Person:
 

Ich bin Maria Zaffarana, 41 Jahre alt, habe Germanistik sowie Romanistik studiert und in Literaturwissenschaften promoviert, bin Chefredakteurin des Genießer-Magazins CarpeGusta.de

und lebe mit meiner Familie in der Nähe von Köln.





Oftmals im Leben sah ich mich dieser einen Frage gegenübergestellt: „Was begeistert dich eigentlich so an Büchern?“ Eine Frage, die an Merkwürdigkeit keiner anderen nachsteht, finde ich jedenfalls. Ein Faszinosum lässt sich schließlich unmöglich in Worte kleiden. Literatur spürt, fühlt und lebt man – oder eben nicht. 


Schon sehr früh betrat ich diesen stillen, lehrreichen Pfad, an dessen abhängigem Rand in unergründlicher Weite mir der Zauber des geschriebenen Wortes entgegenschlug. Davon speiste sich auch der „Trieb“, selbst zur Feder zu greifen. Nach zahlreichen Kurzgeschichten erschien 2013 mein Debütroman „Die Wahrheit ist ein Schlund“, es folgten das Fachbuch „Goethes Werther“, jüngst die von mir herausgegebene Anthologie „Der Geschmack verlorenen Glücks. Melancholie, eine Ode an das Leben“, mein zweiter Roman wird voraussichtlich Anfang 2015 fertig.


Misanthropie findet sich als Thema in allen meinen Veröffentlichungen wieder. Sie ist jedoch niemals ausschließlich destruktiv, sondern nährt sich stets von der Hoffnung auf eine meist humorvolle Aussöhnung mit dem Schicksal.



Mehr über mich und meine Publikationen findet ihr hier.



"Die Wahrheit ist ein Schlund" habe ich selber gelesen...  *Hier* findet ihr meine Rezension. Was sagt ihr zu den Büchern von Maria? Ansonsten finde ich es sehr interessant auf welchen Wegen die Menschen zum Schreiben gekommen sind.

[Rezension] Eigentlich erhängt - Claas Triebel

Genre: Kriminalroman
Reihe: Einzelband
Autor: Claas Triebel
Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: deutsch
Verlag: Langen Müller
ISBN: 978-3-7844-3361-5
Preis: 15,00 EUR* D / 15,50 EUR* A / 23,50 CHF*
Seiten: 256 Seiten



Vielen Dank an den LangenMüller Verlag auch für dieses Buch


Über den Autoren:

Claas Triebel, Jahrgang 1974, ist Autor und promovierter Psychologe. Er arbeitet als wissenschaftlicher Berater, ist Lehrbeauftragter an mehreren Hochschulen, hat bereits Artikel für DIE ZEIT, Hohe Luft, Focus und Cicero geschrieben und zahlreiche Bücher veröffentlicht. Er wohnt mit seiner Familie in der Nähe von München.







Meine Meinung:

Einmal im Monat hat Walter Eigen seine Söhne übers Wochenende bei sich. Und eigentlich will er dann immer eine schöne Zeit mit ihnen verbringen, so tun als wäre alles noch wie früher. Doch als Immobilienmakler muss Eigen auch am Wochenende arbeiten. Weshalb seine Mutter kurzerhand die Buben zu sich nimmt. Auf dem jährlichen Münchner-Stadtteil-Fest (Würmtal) wird Eigen von der Freundin eines Bekannten angesprochen, ob er nicht die Villa des Onkels ihres Freundes verkaufen könnte. So geht Eigen, der ja eigentlich nur ein gemütliches Wochenende mit den Kindern verbringen will, am nächsten Tag zu Heinrich Schedl, dem Onkel seines Kumpels Benny. Doch Schedl hängt verkehrt herum vom Deckenbalken, tot. Eigen steht nun vor einem Problem, was macht er? Um dieses Problem zu lösen geht er erst mal zu seiner Mama, spricht mit ihr. Geht darauf hin wieder zurück in die Villa vom alten Schedl und ruft dann anonym die Polizei an. Darauf hin läuft das Wochenende eigentlich, ganz normal, er geht mit seinen Buben zum Bolzen, schaut sich das Spiel im örtlichen Vereinsheim an, Grillt mit den Jungs, sitzt gemütlich mit ihnen im Biergarten. Also eigentlich alles ganz normal, wenn da nicht die Leiche wäre. Und wenn er nicht von er Polizei verhört worden wäre.


Schreibstil und Charaktere:

Claas Triebel schaffte es bei mir nur bedingt mit seiner Schreibweise mich bei der Stange zu halten. Einerseits war es einfach nur flach, andererseits möchte man aber doch wissen wie es weiter geht. Un dann immer dieses doppelte Erzählen. Einerseits bekommt man die Geschichte aus Sicht der Mama erzählt. In einer Form wie es die alten Münchner Tratschtanten einfach gern machen "Hast du das vom X gehört?" Und dann immer mit dieser Information, dass der Eigen seiner Mama ja gar nicht alles erzählt hat. Also gibt es den selben Abschnitt noch mal etwas umgestellt und mit 2 Sätzen mehr aus Erzählersicht. Die Mutter stell ich mir wirklich so vor, wie damals die alte bei der Lindenstraße, die immer nur ausm Fenster schaut und dann ihr durch Neugierde erlangtes Wissen an andere weiter trägt. Eigen, der seinem Namen in der Weise alle Ehre trägt, dass er immer alles eigentlich machen will wird zwar gut beschrieben, aber in ihn hineinversetzten, eine konktrete Vorstellung konnte ich mich/mir hier nicht.Auch die anderen beiteiligten Charaktere erreichten mich nicht so wie sie es sollten. Vielleicht hätte man dieses Wochenende um die Hälfte der Seitenanzahl kürzen können, wenn man sich für eine Sichtweise entschieden hätte


Fazit und Empfehlungen:

Ein Kriminalroman, der meiner Meinung nach den Namen nicht verdient. Vielleicht bin ich aber auch als Agatha Christie Anhängerin etwas verwöhnt was Krimis betrifft. Hier liegt das Augenmerk eher darauf, was der Eigen so alles erlebt und was er eigentlich machen will und der Tote Schedl wird nur am Rande irgendwie erwähnt. Für mich viel zu sehr am Rande, oder wie es beim Fußball heißen würde im Abseits? Wer also eine Alltagsgeschichte aus dem Speckmantel Münchens lesen will und weniger auf Spannung und kriminalistisches Handeln wert legt, könnte hier auf seine Kosten kommen, wer eher auf einen Krimi aus ist sollte dieses Buch lieber liegen lassen.


Bewertung:


Freitag, 9. Januar 2015

Schreibzeit 2015 #1 - Voller Elan und Unmotiviert ins Jahr 2015









Durch Fräulein Sonnenschein von NadelSpielLust und MamaGlück bin ich auf dieses interessante Thema von Bine von Was eigenes aufmerksam geworden.

Ein Mal im Monat gibt Bine ein Thema vor über das man auf dem Blog erzählen soll. Hierbei ist es irrelevant wann man das Thema angeht. Also das Januarthema kann auch erst im Dezember geschrieben werden.

Das Thema für Janaur lautet:
Planlos oder voller Tatendrang? Wie seid Ihr ins neue Jahr gestartet?


Also, dann mal los...

2015 ist nun 8 Tage, 12 Stunden und 36 Minuten alt (nicht mein Geburtstag aber meine Geburtstzeit. ^^)

Was kann ich denn rückwirkend über meinen Start ins neue Jahr sagen?

Eigentlich hatte ich so viele Ideen, so viel Energie für Dinge die ich machen wollte. Da fällt es nicht mal ins Gewicht, dass ich mir keine speziellen Vorsätze für 2015 gemacht habe. Die meisten dieser Vorsätze verlaufen, sind wir doch mal ehrlich, eh über kurz oder lang wieder im Sande. Nein, meine Ziele sind von langfristiger Natur, also auch nicht notgetrungen am 31.12.2015 abgeschlossen.

So habe ich mir im November überlegt, dass ich eigentlich mal wieder was gegen die überschüssigen Pfunde machen sollte. Aber macht es wirklich Sinn im November/Dezember eine Diät zu halten? Somit hab ich das einfach mal kurzerhand hinter die Schlemmerzeit gelegt. Mein Ziel ist es wie ihr  hier seht 10 kg weniger am Jahresende zu haben. Zur geistigen Unterstützung hab ich mir dann noch Emma S. Rose (Lina - Hoffnung auf Leben, Frühstück ausgeschlossen, Stolperfalle Liebe) ins Boot geholt. So dass wir uns gegenseitig Mut und Motivation zusprechen können. Momentan darf sie eher mir Motivation machen, wenn ich anfang zu mumpfeln, dass ich was essen möchte. Da ich aktuell noch in der Phase bin nur Shakes (Almased) zu mir zu nehmen. Dann will ich voller Tatendrang wieder bei der Goodreads-challenge Reading-Challenge 2015 mit machen und dieses Jahr 35 Bücher schaffen...

Ja, und eigentlich wäre da ja dann noch die Suche nach einem Praktikum für eine Umschulung im Herbst, und eigentlich habe ich mit meinem privaten Ich ja da noch diesen Online-Shop für selbstgemachte Gegenstände, was ich mir wünschen würde, wenn er etwas besser laufen würde.

Und dann ist da noch diese ewige Müdigkeit, die mich einfach nicht machen lässt was ich gerade möchte. Wobei ich ja hoffe, dass wenn morgen mein Weihnachtsgeschenk kommt, ich dann endlich wieder besser schlafen kann. :)

Aber eigentlich, wenn man es genau betrachtet, das Jahr ist nun 8 Tage, 12 Stunden und 50 Minuten alt, und wir haben noch 11 Monate, 3 Wochen, 1 Tag, 11 Stunden und 10 Minuten vor uns. Eine lange Zeit in der noch so viel passieren kann, in der wir noch so viel erleben können. Was schert es uns also, dass wir nach 8 Tagen noch immer an Buch #1 des Jahres hängen, dass von den 10 kg nur 1 kg weg ist, dass im Shop bisher nur 2 Artikel zu finden sind, denn eigentlich sollte man sich auch mal zurück nehmen und treiben lassen. Daher gehe ich mit elan und unmotiviert ins neue Jahr.

Bücherwunsch - Wunschbücher










Ich hab bei meiner Leseliste noch 5 Plätze frei gehalten, für Bücher, die DU dir raus suchen kannst. Schaue auf meinen SuB (findest du  auf der rechten Seite "SuB 2014" oder unter "Bücher - Stapel ungelesene Bücher")

Hier Darfst du dir 3 Bücher aussuchen, die ich für dich lesen und rezensieren soll. Auszusuchen aus em Stapel von 2011. Die 5 Bücher mit den meisten Stimmen werde ich dann lesen. Zeit habt ihr bis 28.02.2015.

Es gibt NICHTS zu gewinnen.


Donnerstag, 8. Januar 2015

Lila Schal "Maja" # 1.1









Neue Meldung zu meinem lila Set. Ich Nudel habe kurz vor Beendigung des Schals diesen dann doch wieder komplett aufgerippelt... Mir hat das Muster einfach nicht zugesagt. Jetzt stricke ich im Vollpatent, und bin zufrieden mit dem Schal...

Bin auch schon wieder bei 50 cm seit Monatsanfang.




Montag, 5. Januar 2015

[Ziele] Abnehmprojekt 2015

Auf dieser Seite möchte ich nun also mein Abnehmziel in den Augen behalten.

Was ich speziell hier notiere oder an Infos raus rücke weiß ich noch nicht. Vermutlich werde ich aber einfach nur eine monatliche Rückmeldung dessen liefern, was ich zu- oder HOFFENTLICH abgenommen habe. Ausführliche Essenspläne werde ich mir hier verkneifen, da das doch die Seite sprengen würde.

Geplant ist auch, jedenfalls für den Anfang 2x im Monat schwimmen zu gehen. Zumindest so lange, wie ich weiß wie ich es finanziell gebacken bekomme. Ansonsten haue ich meinen Bruder an, dass er mir die Hinterradbremse richtet, da diese nicht richtig funktioniert.


05.01.2015

Gewicht: 117,1 kg... Macht das Freude, da bin ich ja fast wieder bei meinem Ausgangsgewicht von 2012. :(

Edit: Mir ist da gerade ein Spiegel in die Hände gefallen. Und ähm, na ja, nicht mehr ganz original Ausgangsgewicht, aber so viel Unterschied wird es da wohl nicht geben... (Start der Diät: 05.01.2015 Stand der Bilder: 13.01.2015)
13.01.15 114,2 kg



Größe: 1,66 m
Alter: 32 Jahre
Geschlecht: weiblich

Oberarmumfang links: 40 cm
Oberarmumfang rechts: 40,5 cm
Brustumfang: 133 cm
Unterbrust: 114,5 cm
Taille: 119 cm
Bauch: 127 cm
Hüfte: 138,5 cm
Oberschenkel links:74 cm
Oberschenkel rechts: 76 cm

Freitag, 2. Januar 2015

[Challenge] Leseliste 2015/ Reading Challenge Goodreads

2015 Reading Challenge

2015 Reading Challenge
Rea has read 0 books toward her goal of 35 books.
hide



Bücher die ich lesen möchte


Gelesene Bücher werden auf den entsprechenden Rezensionsbeitrag verlinkt.
  1. Eigentlich erhängt - Claas Triebel aktuelles Buch (01-15)
  2. Der Geschmack verlorenen Glücks - Maria Zaffarana (01-15)
  3. Frühstück ausgeschlossen - Emma S. Rose (01-15)
  4. Versprich mir einen Kuss - Anna Fricke (02-15)
  5. Injection - Melisa Schwermer (02-15)
  6. Injection - Rache - Melisa Schwermer (03-15)
  7. Weil Liebe immer stärker ist - Anna Fricke(04-15)
  8. Der letzte Schamane "Bärenherz" - Anna Fricke (03-15)
  9. Abgewiesen - Melisa Schwermer (04-15)
  10. Verboten Sinnlich (1) - Leocardia Sommer(04-15)
  11. Auf den Schwingen der Fantasy - Marlies Lüer (05-15)
  12. Tödliche Legenden 1 - Sonja Planitz (05-15) 
  13. Tanz - Sonja Planitz
  14. Tödliche Legenden 2 - Sonja Planitz
  15. Tödliche Legenden 3 - Sonja Planitz
  16. Tödliche Legendnen 4 - Sonja Planitz  
  17. Lina - Hoffnung auf Leben - Emma S. Rose
  18. Lina - Leben mit Hoffnung - Emma S. Rose
  19. Liebesbrise "Liebe zwischen Ebbe und Flut" - Hilke-Gesa Bußmann [Geheimprojekt]
  20. Sonnenwarm und Regensanft 1 - Marlies Borgold
  21. Sonnenwarm und Regensanft 2 - Marlies Borgold
  22. Sonnenwarm und Regensanft 3 - Marlies Borgold
  23. Die Legende der Weltentaucher #1/#2 - Hilke-Gesa Bußmann
  24. Die Legende der Weltentaucher #3 - Hilke-Gesa Bußmann
  25. DNA-Die Erbsünde - Sabina S. Schneider
  26. Von den Göttern verlassen #1 Zerelf - Sabina S. Schneider
  27. Racherausch Ein neuer Fall für Nora und Tommy #12 - Michael Linnemann
  28. DNA - Der Anti-Held - Sabina S. Schneider
  29. Kuss der Todesfrucht - Marlis Borgold 
  30. Süßes oder Tod - Katja Piel und Melisa Schwermer
  31. Torsten Fricke und Ullrich Nowak - Die Akte Google 
  32. Susann N. - Selbstjustiz oder Gerechtigkeit für die Opfer
  33. Black Rabbit - Hilke-Gesa Bußmann 
  34. Märchen aus 1001 Nacht - Benndorf
  35. Das Kupferne Zeichen - Katia Fox
  36. Der Silberne Falke - Katia Fox
  37. Der Goldene Thron - Katia Fox
  38. Die Säulen der Erde - Ken Follett
  39. Die Tore der Welt - Ken Follett
  40. Der dritte Zwilling - Ken Follett
  41. Eternety - Meg Cabot
  42. Die Tochter des Dogen - Alessandra Bernardi

  1. Distination Unknown - Agatha Christie 
  2. Katharina von Medici - Honoré De Balzac
  3. Das Bildnis der Dorian Grey - Oscar Wilde
  4. Till Eulenspiegel aus dem Lande Braunschweig - Hermann Bote
  5. 1812-Ein historischer Roman - Ludwig Rellstab
  6. Der Glöckner von Notre Dame #1 - Victor Hugo
  7. Der Glöckner von Notre Dame #2 - Victor Hugo
  8. Der fliegende Holländer - Richard Wagner
  9. Die Hexe - Emil Franzos
  10. Wie es euch gefällt - William Shakespeare
  11. Der Untergang des Hauses Usher - Edgar Allen Poe
  12. Drei Weihnachtsgeschichten - Charles Dickens
  13. Sagen aus Wien - Verschiedene Autoren
  14. Tristan und Isolde - Friedrich Huch
  15. Fünf Wochen im Ballon - Jules Verne
  16. Hamlet Prinz von Dänemark - William Shakespeare

Donnerstag, 1. Januar 2015

[häkeln] gehäkelter Drops Möbius DROPS 129-12 #2

Letzten Freitag habt ihr ja schon den ersten Teil des Möbius gesehen. *klick*

Heute möchte ich Euch den letzten Teil zu diesem Möblius zeigen...





Ich werde mir diesen Möbius vielleicht mal selber machen. Mich hat das Muster total begeistert. :D Ich bin gespannt, ob und wann ich die Empfängerin mit dem Möbius sehe, sie hat sich auf jeden Fall sehr gefreut - außer ich merke nicht mehr, wenn man mir etwas vorspielt.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...