Dienstag, 20. Mai 2014

[Rea visited] Salzburg - Schnupperwoche #2









Willkommen bei Tag 2 unserer Schnupperwoche in Salzburg. Heute entführe ich Euch ins Schloss Mirabell mit weitläufigen Gartenanlagen.




Heute fand unsere erste "Stadtführung" statt, welche das Thema "Stilkunde 'Barock'" hatte. Die Führung fand im Mirabellgarten statt an welchem man sehr gut die wichtigsten Elemente des Barocks vorstellen und erklären kann. Eine Stunde dauerte alleine die Erzählung über die Entstehung des Gartens und seiner Nutzung. Welche Teile er behinhaltet, was warum damals angeschafft und angebaut wurde, und welche Teile heute noch in Nutzung sind. So gibt es dort neben dem weitläufigen Garten vor dem Schloss noch einen Zwergerlgarten, die Orangerie und ein Vogelhaus. Das Schloss verfügt auch über eine eigene Kapelle. Ein ganz wichtiger Aspekt ist auch der Pegasusbrunnen. Der Garten wurde von den jeweiligen Erzbischöfen
errichtet und erweitert. Neben den oben genannten Elementen finden sich auch verschiedene Figuren von Göttern, deren Tugenden die jeweiligen Amtsinhaber selber gerne hätten. Der Zwergerlgarten ist als eine Art Schaubild zu verstehen, dass sich die Amtsinhaber gerne kleinwüchsige, bzw. andersartige Menschen als Berater geholt haben. Noch heute wird der Garten in der Barockenart mit seiner Symmetrie und Verspieltheit angelegt und gepflegt.

Diese Formen und Symmetrien haben sich in der damaligen Zeit auch in Tanz und Musik wieder gefunden. Vorallem am höfischen Leben fand man viele verspielte und pompöse Kleider, die in Konkurenz mit dem in liebevoller Kleinst arbeit gestalteten Architektur.


Das Schloss selber ist 1606 erbaut worden, und wurde dann immer mehr der barocken Mode umgestaltet. Leider wurde es dann 1818 von einem schweren Stadtbrand zum größten Teil zerstört, und im Anschluss daran im klassizistischem Stil wieder aufgebaut. Die Westwand, die Marmortreppe und der Marmorsaal sind noch in ihrer ursprünglichen barocken Bauweise zu besichtigen. Als UNESCO-Welterbe des historischen Zentrums der Stadt Salzburg darf es somit auch erst mal nicht weiter verändert werden und muss in seiner letzten Bauweise erhalten bleiben. Heute befindet sich hier die Stadtverwaltung Salzburg. Die Treppe sowie der Marmorsaal sind der Öffentlichkeit zugänglich. Der Saal wird heute für Hochzeiten und klassische Konzerte genutzt. Er ist also einen Besuch wert. (Auf welchen ich mich noch freue)

Bevor ich mich aus Tag 2 verabschiede gibt es noch schnell ein kurzes Bild von unserem haarigen Mitbewohner. :) Darf ich vorstellen? Camillo.

Mit diesem Schnuckel verabschiede ich mich nun auch, und melde mich dann mit Tag 3 wieder.


[Rea visited] Salzburg - Schnupperwoche #1















So, mit einem Tag Verspätung melde ich mich dann doch mal aus Salzburg. :) Gestern ging leider in unserem Apartment das WLan noch nicht (der Zugangsschlüssel hat gefehlt). Aber das soll uns nicht aufhalten hier trotzdem net über Salzburg zu plaudern. Nun also erst mal zu Tag 1 dieser spannenden Woche.

Gestern war Treffen um 09:30 Uhr am Hauptbahnhof in Nürnberg, von wo es dann um 10:02 Uhr mit dem ICE Richtung München ging. Natürlich, typisch Deutsche Bahn, ging es nicht ohne Verspätungen. Dennoch haben wir unseren Zug in München noch erwischt. Es ging also mit dem Railjet ab nach Salzburg, welches wir Fahrplanmäßig um 13:02 Uhr erreicht haben. Die Zugfahrt was Alles in Allem sehr angenehm. Meine Mitbewohnerin und ich hatten das Glück, dass wir mit den Mamis im Kinderabteil fahren durften. Hier waren
wir 4 Erwachsene + 2 Kinder alleine und genossen die schnelle Fahrt im ICE. Noch schöner war die Fahrt für die Kinder allerdings im Railjet mit dem TV-Programm.
Uns Erwachsenen hat diese Fahrt allerdings nicht wirklich zugesagt, da wohl jemand meinte nicht die Kloschüssel treffen, so dass es jedes Mal richtig schön aus Richtung Toilette geduftet hat wenn die Tür des Abteils geöffnet wurde. Vom Bahnhof aus ging es dann mit dem Bus zum Apartmenthaus. Hier wurde dann grundlegendes geklärt, bevor wir alle unsere Apartments bezogen. Wen es interessiert, ich melde mich gerade aus dem Mozart-Geburtshaus. :P















Nachdem wir uns alle in unseren Zimmern eingerichtet haben traf sich der ganze Kurs um 16:30 Uhr. Hier wurden uns verschiedene Einkaufsmöglichkeiten vorgestellt. Für uns im Mozarthaus nicht so sonderlich sinnvoll. (Von der Innenstadt in Richtung Bahnhof und irgendwie Außenbezirk. Aber gut. Auf jeden Fall, waren wir froh, als wir dann endlich wieder in der Wohnung waren. Hier wurde dann erst mal festgestellt, dass die Kaffeemaschine (eine Tschibo mit diesen Döschen) nicht funktioniert. Was wir aber gut beim Vermieter melden konnten, da dieser in der Nachbarwohnung selber wohnt und im Hof ein eigenes Cafe
 besitzt. Nach etlichen Versuchen des Vermieters diese zu reparieren stellte er fest, dass die Maschine total verkalkt sei und hat noch am selben Tag mal eben eine neue bei Tschibo gekauft. Meine Mitbewohnerin ist nun richtig happy. :D (Das war allerdings schon eine Info von Tag 2. *smile*) [Diese 2 Bilder zeigen den Ausblick aus dem Apartment unserer Kursleitung, ist das nicht traumhaft? :D]

Ach ja, Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier zu Hauf. Die Preise sind etwas höher als in Deutschland, allerdings nur minimal. Ach, und meine Österreichleser mögen mir verzeihen, aber ich bekomme jedes Mal eine breites Grinsen im Gesicht wenn ich irgendwo "Kassa" lese. In Deutschland heißt es nämlich "KassE". ;)

So, für Teil 1 komme ich zum Schluss. Freue mich Euch Teil 2 vorstellen zu dürfen.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...