Mittwoch, 12. März 2014

Ein letztes Mal











Ein letztes Mal noch nach Kommentaren und Posts von Euch schauen, bevor ich mich nun endgültig in die PC-Losigkeit verabschiede. Es wird mir ganz gut tun wieder zu Hause zu sein. Alleine. Schlafen. Lesen. Stimme schonen, die heute doch ganz schon leidet. *Krächz* Wann ich das nächste Mal wieder etwas posten kann weiß ich nicht. Aber ich verspreche Euch jetzt schon 1 Rezension im Gepäck zu haben. Und auf Wunsch erstelle ich auch gern noch von Herbstmagie eine vollständige Rezension. Lasst mir das einfach per Kommi oder per Mail zukommen, dann arbeite ich an einer Rezension.

Euch allen schöne Tage auf der Leipziger Buchmesse, oder was immer ihr Euch für die kommenden Tage vorgenommen habt.


[Rezept] Nieren-Pilz-Pfanne









Heute gibt es mal wieder ein Rezept, welches mir gestern doch leicht die Nerven geraubt hatte. Ich liebe ja saure Nierchen, auch wenn ich sie auf Grund meiner Harnsäure eigenltlich nicht essen sollte. ABER ein bis zweimal im Jahr sollte es schon drin sein. Ein anderes Problem ist, dass meine Mama mir nie gezeigt hat wie sie ihre sauren Nierchen macht. Da hat Papa kurzerhand mal in seiner Rezeptesammlung geschaut und 2 verschiedene Rezepte gefunden. Eines davon hab ich gestern dann auch gemacht. Auch wenn ich nicht alle Zutaten hatte.

Bilder werde ich Euch ersparen, da es sehr blutig zuging. ;)

Zutaten (für 4 Personen)
  • 2 Schweinenierchen (wir hatten 5)
  • 100 g Durchwachsener Speck (Ich hatte Frühstücksbacon genommen)
  • 2 Zwiebeln (wegen Nichtanwesenheit nicht enthalten)
  • 200 g frische Champignons
  • 2 EL Mehl
  • 1/4 l Weißwein
  • 1 Tasse Fleischbrühe (Aus Mangel durch Gemüsebrühe ersetzt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Priese Zucker
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Tasse geschlagene Sahne

Zubereitung:
Die Nieren aufschneiden, waschen. Dann mit einem Messer die Fettschicht entfernen und die Nieren in dünne Scheiben schneiden. Kalt abspülen, abtropfen lassen und mit Küchenpapier trockentupfen. (Achtung, wenn man die Nierchen wirklich schön in der Mitte erwischt sind sie vor Fett komplett weiß. Und dieses Fett ist extrem fest und lässt sich kaum lösen. Ich habe ganze 2 Stunden für diese 5 Nieren benötigt) Den Speck würfeln. Die Zwiebeln abziehen und ebenfalls würfeln. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Erst den Speck in einer Pfanne auslassen, dann die Nierenscheiben zugeben und anbraten. Nun Zwiebeln und Champignons kurz mitbraten. Alles mit Mehl bestäuben und unter ständigem Rühren leicht braun werden lassen. Anschließend den Weißwein in die Pfanne gießen und mit heißer Fleischbrühe auffüllen. Gut durchrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Bei mittlerer Temperatur 10 Minuten sanft kochen, dabei ab und zu umrühren. Inzwischen Petersilie waschen, abtropfen lassen und trockentupfen. Vor dem Servieren die geschlagene Sahne unter die Niren-Pilz-Pfanne ziehen und mit der Petersilie bestreuen. Sofort servieren.


So, nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen. Ich persönlich muss sagen, dass mich der Bacon gestört hatte, sonst aber nicht schlecht.


[Challenge] 31 Tage - 31 Bücher Tag 12







12. Welches Buch hast du abgebrochen?

Ganz aktuell war das von Edgar Wallace "Der Teufel von Tidal Basin" zu dem ich mir sogar die Rezension verkniffen habe.

#Einbuchstabedanebentier

Gefunden habe ich dieses "Spiel" bei Kirstin von KrümelmonsterAG.

Das/Der Krokodill
Eine unendeckte Kräuterart.


Erklärung:

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...