Sonntag, 23. Februar 2014

Leichtes Grummeln - Amazon









Heute habe ich dann mal getestet ob ich nun auch auf Amazon eine Rezension schreiben kann. Dies geht natürlich erst 48 Stunden nach dem ersten Kauf. Okay, also habe ich einen Tipp einer Bekannten angenommen, dass ich mir doch einfach ein kostenloses E-Book nehmen soll. Also Reader aufs Handy und Buch geholt. Heute nochmals diesen Infotext bzgl. der Kauffrist gelesen. Es dürfen KEINE kostenlosen Artikel sein. *hmpf* Also gut, kauf ich halt günstig ein Buch über Amazon, auch wenn ich ungern online kaufe. Buch in den Warenkorb, will Amazon doch tatsächlich meine Bankdaten. Ja nee ist klar. Amazon kann mich mal lieb haben. Ich werd bei Amazon definitv nichts kaufen. Jeder der mir nicht die Möglichkeit einer Überweisung anbietet hat mich als Kunde nicht verdient!

Reas persönlicher Sonntagsrückschauer. :D








Ich wünsche euch allen erst mal einen schönen Sonntag...

Ich hatte ja mal eine Weile diese ganzen Sonntagsrückblicker, Montagsstarter und Freitagsfüller mit gemacht. Aber irgendwie... Zum einen kann ich das zeitlich grad gar nicht machen, wenn ich nur am Wochenende Internetzugang habe, zum anderen finde ich es nicht sehr individuell, und auch irgendwie wiederholend. Wenn ihr versteht was ich meine.

Dementsprechend gibt es heute einen individuellen Rückblick, eine Zusammenfassung der vergangenen Woche, da ich ja nicht tagesaktuell Meldung abliefern konnte. ^^

Zurzeit ist es ja echt so, dass ich meist erst Montags den Heimweg antrete. Letzten Montag habe ich es aber wenigstens mit etwas sinnvollem verbunden. Ich habe ein Altenheim in Zirndorf besucht und einen Bewerbungsflyer für ein Praktikum in der Altenpflege abgegeben. Als mich mein Bruder auf dem Weg zur Spätschicht dann mit genommen hatte (er arbeitet in Fürth) klingelte dann mein Handy. Von zuhause aus habe ich dann zurück gerufen und für Mittwoch einen Termin zum Vorstellungsgespräch ausgemacht. Im Anschluss habe ich dann noch ein paar Altenheime in Fürth besucht.

Am Dienstag ging es dann nach Nürnberg zum Flyerverteilen. Abends dann zurück nach Zirndorf, damit ich mich am Mittwoch nicht so wegen dem Vorstellungsgespräch abstreßen musste.

Mittwoch dann das Gespräch mit der Zusage.

Am Donnerstag dann meinen Termin beim Jobcenter wahr genommen und das mit den Praktika abgeklärt. Die nächsten 3 Wochen bin ich also in 3 Heimen als Praktikantin tätig. :) Mal schauen, wie sich das alles entwickelt.

Für den Freitag hatte ich dann einen Termin mit dem Schützenmeister vereinbart, um mich als Mitglied eintragen zu lassen. Allerdings hab ich mich dann erst mal tierisch geärgert, dass der gute Herr eine halbe Stunde später kam. Nein, eigentlich hatten wir keine fixe Zeit ausgemacht. Aber ich war halt schon um 17:40 Uhr dort, weil ab 18:00 Uhr das Schützenhaus eigentlich offen ist (da ich mit dem Bus gefahren bin und nicht wusste wie lang ich von der Bushaltestelle brauche und ob ich den Verein direkt finde bin ich früher gefahren). Um 18:25 Uhr kam er dann endlich an. Dann wurde ich natürlich erst mal runter geputzt, warum mein Bruder es während der Spätschicht nicht schafft die Jugendkasse zu berechnen bzw. wenigstens vorbei zu bringen. Ehrlich ich sag euch, ich war sauer. Hab dem dann auch erst mal gesagt, dass ich wenn alles gut geht ab September in der Ausbildung zur Altenpflegerin bin und durch die Schichtarbeit wohl auch nicht genügend Zeit aufbringen kann um mich im Verein zu integrieren. Also haben wir es gelassen.

Der Witz des Tages, an diesem Freitag. Ich wurde gefragt, ob ICH die Jugendkasse dabei hätte. Ähm, wenn ich direkt von zuhause komme ist das wohl schlecht möglich... Und gestern Abend hat der gute Mann dann auch wieder versucht um 21:30 Uhr anzurufen. Langsam nervt es. Nicht nur meinen Bruder und meinen Dad, die im März beide ihr Amt niederlegen werden sondern auch mich. Ich lass mich nämlich ungern für Dinge zusammenstauchen für die ich nichts kann. Und vorallem. Wenn am Samstag angerufen wird "Am Montag muss die Kasse da sein." ist das schon etwas treist. Es waren nämlich die 14 Tage vorher KEINE Anrufe in Abwesenheit auf den Handies sowie dem Festnetz. Aber hauptsache sich selber immer in gutes Licht rücken, und die anderen zu Buh-Männern machen. Ich habe mich wie gesagt bewusst dagegen entschieden das Amt der Schriftführerin anzutreten. Wenn ich eine ehrenamtliche Tätigkeit ausführen möchte, dann geh ich ins Tierheim und frag dort nach.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...