Samstag, 13. Dezember 2014

[Aktion] Autoren erzählen... ... heute mit Genovefa Adams




Liebe Rea,

zunächst einmal herzlichen Dank für deine Einladung, auf deinem Blog etwas über meine Arbeit zu erzählen. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Letzte Woche ist mit „Liebe in der Winterpause“ der inzwischen sechste Band meiner Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ erschienen.
Oft werde ich gefragt, ob mir denn nicht langsam die Ideen ausgehen. Glücklicherweise kann ich darauf immer antworten: „Ganz im Gegenteil.“

Nach sechs Bänden gibt es in der FCD-Reihe nun schon eine ganze Reihe an Spielern und Spielerfrauen, die den Leserinnen bereits bekannt sind.
Trotzdem lasse ich in jedem Roman auch neue Figuren auftreten. Manche kennen die Leserinnen schon als Nebencharaktere, die bereits in einem der Vorgänger eine kleine Rolle gespielt haben.
Natürlich gebe ich mir Mühe, die Lieblinge der Leserinnen aus den vorherigen Bänden immer wieder einmal „durchs Bild laufen“ zu lassen. Dazu müssen sie ja nicht immer Protagonisten sein, sondern können auch als Überraschungsgast erscheinen – wie in „Liebe in der Winterpause“.

Schreibpausen gibt es bei mir so gut wie gar nicht. Ich liebe das Schreiben viel zu sehr, als dass ich mehrere Tage oder sogar Wochen darauf verzichten könnte. Das bedeutet, dass ich nach der Veröffentlichung des einen in der Regel sofort mit dem Schreiben eines neuen Romans beginne.
Die Ideen dafür habe ich in den absurdesten Situationen: wenn ich die Spülmaschine ausräume, Brötchen kaufe oder mitten im Gespräch mit meiner aufdringlichen Nachbarin von gegenüber …
Manchmal ist zuerst der Protagonist da, so war es zum Beispiel mit Lukas aus „Liebe in der Winterpause“. Ich hatte schon eine ziemlich genaue Vorstellung von ihm und habe mir erst danach überlegt, was ihm denn wohl passieren könnte.
Bei Sam war es genau umgekehrt. Ich wusste, dass einer der Spieler eine Prinzessin kennenlernen sollte, und habe mir dafür Sam ausgesucht.

Ehe ich mit dem eigentlichen Schreiben beginne, mache ich mir ausführliche Notizen zu den Protagonisten und den wichtigsten Nebencharakteren. Meist verwende ich nur einen Bruchteil von dem, was ich über sie weiß, tatsächlich im Roman.
Aber mir hilft es, möglichst viel über sie zu wissen. Ich hoffe auch, die Leserinnen merken, dass meine Charaktere ganz normale Menschen sind, mit Stärken, Schwächen und einer Vergangenheit, die ihr Verhalten nicht immer nur positiv beeinflusst.

Da meine FCD-Reihe im Umfeld eines Bundesligavereins spielt, kann ich bei den Handlungen so ziemlich aus dem Vollen schöpfen. Neben den „klassischen“ Liebesromanthemen ergeben sich so zum Beispiel Komplikationen durch die Klatschpresse und Groupies im Mannschaftshotel.

Der siebte Band der FCD-Reihe ist bereits in Arbeit. Auf meiner Facebook- und Webseite halte ich euch darüber auf dem Laufenden: fb.com/genovefaadams und genovefaadams.wix.com/start

Alles Liebe und noch eine schöne Adventszeit wünscht euch
eure Genovefa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...