Sonntag, 13. Juli 2014

[Rea visited] Salzburg - Praktikum Woche #4









Und vorbei ist die 4. Woche. Nun habe ich nur noch 4 Tage Praktikum vor mir bevor es nach Hause geht. Nach Hause in eine ungewisse Zukunft, von der ich nicht weiß, was sie mir bringen wird.

Sonntag 06.07.2014

Am Sonntag haben D. und ich das schöne Wetter genutzt und sind etwas spazieren gegangen. Am Salzachufer findet am Wochenende immer ein Kunst- und Handwerkermarkt statt. Viele nette Dinge die man da gesehen hat. Und dennoch haben wir es beide geschafft nichts zu kaufen. Wozu, und vorallem, ist ja immer die Frage oder die Tatsache im Raum, dass man diese Dinge ja irgendwie auch nach Hause bringen muss. Ich überlege mir gerade immer öfter, ob ich nicht ein Päckchen/Paket vorab nach Hause schicke, mit Dingen, die ich hier nun nicht mehr benötige, denn die 2 Koffer sind schon bei der Anreise schwer gewesen. Aber das nur am Rande. Im Anschluss waren wir noch ein Eis essen, und sind im Mirabell-Garten spazieren gegangen. Auch hier hab ich wieder ein paar Fotos geschossen, die ich gerne bei Gelegenheit noch einstellen werde. Abends gab es dann wieder "Taschengeld". :) Und da man ja nun wieder Geld hat kann man dieses auch gleich wieder ausgeben.*grins* So ist es geschehen, dass A., C. und ich ins Gablerbräu sind, weil A. die leckeren Salzburger Nockerln probieren wollte. Erst haben wir normal gegessen, und uns dann noch einen Nachtisch gegönnt. A. und C. haben sich die Nockerl geteilt, während ich mich für einen gestreckten Wiener Apfelkuchen mit Schlag entschieden habe. Teuer genug war es allemal. Danach gingen wir dann noch in eine Cocktailbar, weil A. uns beiden anderen noch auf ein Getränk einladen wollte. Es war ein lustiger Abend. Vorallem, da ich bei jedem Treffen merke, dass A. doch nicht so ist, wie man sie anfangs einschätzt. Aber das ist wohl oft so. Also zumindest habe ich diesen Eindruck bei einigen aus dem Kurs gewonnen. Auf jeden Fall kam es, dass ich dann erst kurz nach Mitternacht zu Hause war. Was für mich an sich kein Problem ist, da ich ja erst nachmittags arbeiten gehen muss.




 Spaziergang an der Salzach, die Festung ist immer allgegenwärtig




 Ein Teil des Mirabell-Gartens

Montag 07.07.2014

Morgens hab ich erst mal ganz gemütlich angehen lassen, da ich doch noch etwas fertig war von der vergangen Nacht. Nachmittags war ich dann brav arbeiten. Diesmal durfte ich wieder Bücher in die Exceltabelle eingeben, allerdings nur bestimmte Bücher. Mein Chef hat gemeint, nur die Bücher, die auf der ZAVA (oder wie die Seite heißt) ab 7,00 Euro gehandelt werden. Alle anderen hatte er einfach nur so in den Laden gestellt. Um 16:45 Uhr hatte er mich dann mal wieder in den Feierabend geschickt.


 Diese Stimmung musste ich einfach einfangen, ich denke auch, es ist mir geglückt

Dienstag 08.07.2014

Hmm, was hab ich heute so alles gemacht? Vormittags habe ich es mir mal wieder etwas gut gehen lassen, und die Küche geputzt. Nachmittags ging es dann auf Arbeit. Wo ich zum ersten Mal dem Azubi vorgestellt wurde. (Der kam doch tatsächlich heute wieder aus dem Urlaub) Auf jeden Fall konnte ich dann heute nicht an den PC, da das der Azubi gemacht hat. Dafür hab ich dann mal wieder die Regalbretter auf Vordermann gebracht und die Bücher neu einsortiert. Als ich dann in den (wohlverdienten) Feierabend durfte hatte es natürlich richtig zu regnen begonnen. Ich würde ja gern sagen "Wer mich kennt, weiß wie ich aussah als ich zu Hause ankam". Aber die wenigsten von Euch kennen mich einfach nicht wirklich um zu wissen, dass ich NIE mit einem Regenschirm bewaffnet bin. Ergo, jetzt wisst ihr es, und könnt Euch ausmalen, dass ich nass bis auf die Haut war.





 Diese Stimmung, ich liebe sie. :D

 Wasserzulauf, und das Schiff "Amadeus Mozart". 




Mittwoch 09.07.2014

Ich kämpfe gerade mit den Kontaktdaten auf meinem Handy, aber nun gut, irgendwie werde ich das wohl schon irgendwie alles vom Handy runter bekommen... Heute Vormittag habe ich dann die Küche, den Flur und mein Zimmer aufgeräumt, raus gekehrt, und raus gewischt. Wir haben nämlich gestern abend noch ganz spät einen Besen (mit Handbesen und Kehrschaufel [das einzige was wir hatten, nach Rückgabe des Staubsaugers]) und einen neuen Wischer (ohne Eimer) bekommen. Immerhin schaut es jetzt halbwegs sauber aus. Den Teppich im Flur sowie in meinem Zimmer hab ich nun endgültig zusammen gerollt und in die Ecke verbannt. Somit bleibt jetzt noch das Badezimmer für morgen Vormittag. Und dann am Freitag, mal schauen was wir machen. Aber ich denke schon wieder viel zu weit voraus. Heute hatte es dann etwas getröpfelt, na und auf Arbeit gab es dann wieder Klaviermusik, bevor ich die Noten, welche wir gestern bekommen hatten sortiert und mich im Internet nach Preisen erkundigt hatte. Hatt mal wieder schön viel Spaß gemacht. Heute Abend bin ich dann mal faul, und werde mich  mit "Von wegen Liebe auf den ersten Blick" ins Bett begeben.


Donnerstag 10.07.2014

Heute habe ich nach etwa einer Stunden brav angefangen mit arbeiten. Na ja, erst mal brav nach Hause, meinen Lappy geholt. Weil 2 Leute ein Laptop ist etwas kompliziert. Danach habe ich dann mit den Notenheften und Notenbüchern weiter gemacht. Diese in eine Liste eingetragen, mit Preis und so weiter, sowweit ich halt nen Preis hatte. Weil ich zwischendurch noch heim musste, und weil ich mich abends noch mit anderen getroffen hatte blieb ich dann sogar ausnahmsweise mal bis kurz vor 18:00 Uhr auf Arbeit, und hab mich dort dann umgeschminkt und umgezogen, und bin mit ein paar anderen aus unserem Kurs in die Volxküche. Hier gibt es jeden Abend ab 19:00 Uhr veganes Essen um 2,50 Euro, und man kann sich nehmen so oft man möchte. Ganz ehrlich? Ich war ENTTÄUSCHT und brauche das nicht mehr. Nicht so sehr vom Essen, es gab Ratattouili mit Kichererbsenbrei, was echt lecker war, als vom Ambiente. 1 Bierbankgarnitur im Freien, und ein Tisch im Gebäude. Ein Jugendzentrum für Arme würde mir fast einfallen. Weil man halt außer, an einem Kicker sonst NICHTS machen kann! Echt armselig. Und sowas macht Werbung, dass man da essen kann. Ich finde es echt schrecklich, wenn jemand Werbung macht, dass man bei ihm essen kann, und dann muss man sein Essen entweder stehender Weise, oder sitztenderweise den Teller auf dem Schoß balanzierend halten. -.- Müsste ich die Volxküche mit Sternen bewerteten, würde das Essen 4 Sterne bekommen (Ratattouili mit Kichererbsenbrei und Fladenbrot), wohingegen das Fladenbrot um 19:10 Uhr schon nicht mehr vorhanden war, wie sowieso auch kaum noch Gemüse. Und dann wurde ne halbe Stunde später 1 (!) Flatenbrot mit einer Stärke von 0,5 cm Höhe raus gebracht. Mir ist echt alles vergangen. Also 3,5 Sterne für das Essen, abzüglich 2 Sterne für die Lokation... Also unterm Strich nur schlechte 2 Sterne, wenn man ab 0,5 aufrundet.


Freitag 11.07.2014

Bis Mittwochabend hatten wir nur die Option "Führung durch das Festspielhaus". *gähn* Am Donnerstag haben wir dann erfahren, dass es auch die Möglichkeit eines Besuches im Spielzeugmuseum gibt. *wäh* Also Leute, mein Empfinden war "Wahl zwischen Colera und Pest". Mich hat weder das eine noch das andere interessiert, und heute Morgen habe ich mir dann ernsthaft überlegt, ob ich nicht einfach nur zu Hause bleibe, da diese Ausflugsvorschläge ja KEINE Pflicht sind. Aber dann hab ich mich doch für das Spielzeugmuseum entschieden, welches dann aber doch nicht statt fand, da die für diesen Tag zuständige Kursleitung meinte, dass sei nur was für Kinder. Somit wurde dann ausgemacht, dass wir nachmittags den Dom besichtigen und morgens halt noch unsere Gesprächsrunde führen. Also, bin ich um 10:30 Uhr los in die Buchhandlung, weil ich 1. meinen Lappi holen wollte und 2. wollte ich meinen Chef fragen, wegen Verlängerung/Übernachtungsmöglichkeit für die Verlängerung. Da dieses Apartment hier ab 18. schon wieder neu vermietet ist. *Festspielzeit* Ihm fiel auch nix ein, also ich die Kursleitung angerufen, ob im Apartmenthaus was frei sei. Sie meinte, so einfach ginge das nicht und ich solle eine halbe Stunde später beim BFZ sein.  Das müsse erst mit der Chefin vom BFZ besprochen werden, und sie müsse dass dann erst mal mit dem BFA klären. Sie wollte gleich im BFZ Nürnberg anrufen und da bescheid geben, und vielleicht würde ja noch jemand im BFA erreichbar sein. Ewiges Warten, dann noch mal in die Buchhandlung, meinen Lappy geholt, dem Chef das mit den Verlängerunsoptionen gesagt, dann nach Hause, um dann 5 Minuten später wieder los zu gehen, um am Dom anzukommen. Wir hatten die Führung kostenlos, was auch das Grabungsmuseum unter dem Dom betraf. An sich war die Führung ganz interessant, Fotos habe ich aber ausnahmsweise mal keine gemacht. Im Anschluss bin ich dann noch mit C. rum gelaufen. Erst wollten wir vor dem Domplatz dem Konzert lauschen. Hmm, nee lauter Gedichte auf Serbisch, was uns dann nicht sonderlich zugesagt hatte, so haben wir uns andere Optionen überlegt. Sind dann beim Cafe Tomacelli rein, und haben richtig leckere, aber auch leider pappsüße Kuchen gegessen. Dann haben wir noch einen schwebenden Mozart entdeckt, der natürlich auf Foto sein musste. Haben uns dann an ner Würstlesbude noch was zu Essen geholt, und sind dann zu ihr und haben dort lecker gegessen. Als der Abend immer später wurde, haben wir beschlossen, dass ich diesmal nicht nach Hause fahre.






Samstag 12.07.2014

Nachdem C. und ich dann erst mal ausgeschlafen haben. Uns in aller Gemütlichkeit Messer, Gabel, Herz angeschaut haben ging es in eines der Einkaufszentren der Stadt, weil ich zum Müller wollte. Danach haben wir dann dringend was zum Essen gesucht. Weil uns nix besseres einfiel haben wir uns entschieden einfach in einen Bus einzusteigen, und einfach mal ein Stück  zu fahren, wo wir dann erst im Wald,und dann im Gastgarten eines Hotels gelandet sind, mit toller Aussicht auf die Berge. :)




 Der Blick bei C. ausm Fenster. :D


 Viele Berge

 Ein Gemälde und ein Gedicht. :)

Wie sich die hier ins Bild geschlichen hat - keine Ahnung.





Und natürlich biete ich Euch heute wieder einen Gewinn an. :)

Da die Postkarten in Woche #2 nicht weg gingen, versuche ich es dieses Mal wieder. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach, letzte Woche wollte ich von Euch eure Urlaubsziele, oder Wunschurlaubsziele erfahren. Diese Woche würde mich  mal interessieren: langfristiger Auslandsaufenthalt Ja oder Nein (Auswandern Ja/Nein)?


Kommentare:

  1. Huhu :)
    Nach diesem Beitrag hab ich zumindest Hunger auf ein ordentliches Frühstück :) -Aber schon Wahnsinn, wie schnell die Wochen vorbeifliegen, gell...
    Bei dem Urlaubsziel letzte Woche hab ich doch mitgemacht...aber scheinbar unter dem falschen Post geantwortet, hm?
    Zur heutigen Frage:
    Auswandern: Warum nicht.
    Ich kann Belgien zwar nicht als richtiges Auswandern bezeichnen...innerhalb kürzester Zeit wäre ich ja wieder in Deutschland. Vor- und Nachteile gibts hier genauso. Das einzige wirklich betrübliche war bislang, dass ich ausserhalb unseres Hauses keinen einzigen Jubelschrei gehört hab, als wir Weltmeister wurden :(((((
    Dafür liebe ich die Schule unserer Kinder: total engagiert, immer was zu tun, immer Eltern vor Ort und man bleibt bei wirklich ALLEM auf dem Laufenden.
    Grüßerlee und eine interessante letzte Woche für dich!
    Jessy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auswandern hat für mich in erster Linie nichts mit der Entfernung zu Deutschland zu tun. Aber da ich ja jetzt 5 Wochen in Salzburg verweilt habe, und das nicht zum Urlaub machen, wollte ich einfach mal wissen, ob es Leute gibt, die diese Chance nutzen würden, wenn man ihnen in Land X für X Wochen/Monate Arbeit anbieten würde ob sie dann "verschwinden".

      Und ja, du hast letzte Woche bei den Mozartkugeln mit gemacht. ;)

      Löschen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...