Sonntag, 6. Juli 2014

[Rea visited] Salzburg Praktikum Woche #3









Soll ich Euch was sagen? Ich bin schwer enttäuscht. Ganz schwer enttäuscht. Nein eigenttlich trifft "Richtig traurig" es besser. Na ja, irgendso ein Mischding irgendwie. Nun sind doch von den 5 Wochen Salzburg nur noch 2 Wochen übrig. Heute in 2 Wochen bin ich schon wieder 2 Tage zuhause. *Schnief*


Montag 30.06.2014

Ein ganz besonderer Tag. Ich habe Euch doch erzählt, dass ich am Donnerstag wegen eines neuen Praktikumsplatz durch die Stadt gerannt bin. Und dass ich am Freitag den Tipp mit einer kleinen Buchhandlung von der Kursleitung bekommen habe. Und was soll ich sagen? Am Samstagabend um 23:50 Uhr habe ich dann tatsächlich die Zusage für den Praktikumsplatz bekommen. :D Info dieser SMS, ich solle doch am Montag (30.06.) um 14:00 Uhr im Laden sein, dann würden wir alles Weitere besprechen. Gesagt getan. Wir haben alles soweit besprochen, Kursleitung war auch mit dabei. Und dann ging es los. Kurze Info über das Haus. Es ist älter als Amerika, der jetzige Inhaber ist der 5. seit Bestehen der Buchhandlung. Na ja, und dann hat er mir gezeigt, wo welche Themengebiete stehen. Und schon ging es direkt los mit der Arbeit. Bücher, die er bekommen hatte musste ich in eine Exceltabelle eintragen, und auf der zentralen Seite für Antiquariate wegen den Preisen schauen. Nach 2 Stunden hat er mich dann auch wieder heim geschickt und meinte, für den ersten Tag reiche das erst mal.

Morgens habe ich mir dann beim C&A noch eine neue Jeans und ein neues T-Shirt gegönnt. Da die alte Jeans wohl bald den Geist aufgibt, und da das T-Shirt runter gesetzt war kam es auch gleich mit. (Wenn ihr die Einkäufe sehen wollt, einfach im Kommentar erwähnen, und dann gibt es einen gesonderten Post über meine, jetzt noch zu sehenden, Salzburgerungenschaften.)

Dienstag 01.07.2014

Hach ja, ... Wie ich mich freue auf diese kleine schnuckelige Buchhandlung... Aber am Vormittag heißt es noch "Badezimmer putzen". Täglich von Montag bis Donnerstag fange ich um 14:00 Uhr mit der Arbeit an. Eine so tolle Buchhandlung, die fehlt mir einfach irgendwie bei uns. Schmal und lang, mit 2 Klavieren, von denen eines auch in Gebrauch ist. Die Regale reichen mannshoch bis unter die Decke (jupp, damals waren die Räume nicht höher) und auch auf der Theke, auf dem Boden tummeln sich die Bücher, dass es kaum eine Möglichkeit gibt hindurch zu gehen ohne sich genügend Zeit zum Schmöckern und staunen mit zu nehmen. Auch heute habe ich meine Arbeitszeit wieder vor dem PC verbracht. Und wieder habe ich Bücher in die Liste eingetragen...

Nach Feierabend habe ich dann das Glückgehabt in einem Brauhaus ein Angebot über Salzburger Nockerln zu sehen. Salzburger Nockerln für 1 Person zu 6,70 Euro. Na, da kann ich ja nicht wirklich was falsch machen und geh rein. Himmel ist das Nockerl groß! Der Boden hat einen Durchmesser fast so groß wie ein Kuchenteller, mindestens aber eine Untertasse, und ist bestimmt 15 cm hoch. Alles leicht braun, nur von der Hitze geküsst, mit Puderzucker bestäubt und Himbeersoße. Und wenn man den "Berg" dann ansticht kommt eine schneeweiße Eiweißmasse zum Vorschein, die in ihrer Konsistenz an Schaumküsse erinnert. Im Übrigen sollen die Salzburger Nockerln auf Salome Alt, die Geliebte von Fürsterbischofs von Salzburg Wolf Dietrich von Raitenau, zurück gehen und die Stadtberge "Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg" darstellen. (Vermutungen) Serviert werden sie warm mit einer Himbeersoße.


Mittwoch 02.07.2014

Heute steht zunächst mal das Aufräumen der Küche und des Flures an, bevor es dann um 14:00 Uhr ins Praktikum geht. So ein mistiger verregneter Tag. Die letzten Meter zu meinem Praktikumsbetrieb vernehme ich Klaviermusik, und denke mir schon im Stillen "wie nett ich hier begrüßt werde". Es sitzt ein Stammkunde oder guter Bekannter meines Chefs am Klavier und spielt verschiedene Volksweisen. Eigentlich voll des Tatendranges etwas zu machen, gibt mir mein Chef lediglich die Aufgabe mich hin zu setzten. Irgendwann mach ich das dann auch mal, und lausche eine knappe Stunde der Klaviermusik. Im Anschluss daran gehe ich durch die Bücherreihen und schaue was wir so im Angebot haben. Arbeiten wird heute klein geschrieben, und so bin ich wieder sehr schnell zu Hause. Da dann am Vormittag mein Praktikumsvertrag im Betrieb ankam bin ich erst mal direkt ins Apartmenthaus um eine Version direkt meiner Kursleitung zu geben. Im Anschluss habe ich dann noch eine Freundin aus dem Kurs besucht (C.), wir sind lange zusammen gesessen und hatten viel Spaß. Da ich wusste, dass sie in der letzten Zeit von den Salzburger Nockerln enttäuscht war erzählte ich ihr von meiner Erfahrung am Vortag und sie war sofort Feuer und Flamme diese Nockerln selber zu probieren. 

Donnerstag 03.07.2014

Zimmeraufräumen, freuen auf die Arbeit,... Freuen auf den Feierabend.

Nachdem ich ja am Vorabend bei C. war, und eine weitere Teilnehmerin (A.) kurz hinzukam und mich fragte, ob mein Chef auch Noten (sie spielt Klavier) verkauft durfte ich doch, so rein zufällig am Donnerstag die Notenblätter, -Bücher und -Hefte sortieren. Um 16:30 Uhr kam dann C., und als hätte mein Chef es geahnt hat er mich mal wieder in den Feierabend geschickt. Wir waren dann ganz erstaunt, dass die Woche schon wieder vorbei ist. Ich freu mich aber auf die kommende Woche, und mag gar nicht an den 18.07. denken. Gemeinsam mit C. ging es dann ins Braustüble wo wir uns das eine Nockerl geteilt haben. Danach ging es dann noch kurz zum Einkaufen, bevor wir uns entschieden zu ihr zum Kochen zu gehen. Kaum zur Tür herein klopfte es auch schon von einem anderen Teilnehmer (M.), der fragte ob wir mit ihm und A. essen wollen. Zunächst lehnten wir dankend ab, da wir ja selber kochen wollten. Als dann aber ca. 10 Minuten später A. klingelte, und ein großes Küchenmesser in der Hand hatte entschieden wir uns dann doch dafür. Bei A. sind wir dann gemütlich zusammen gesessen, als es klopfte und ein weiterer Teilnehmer (D.) rein kam. Er selbst hatte schon gegessen, blieb aber da trank einen Wein mit, und hat sich mit uns unterhalten. Schade, dass es ein Donnerstag war, und ich um 21:45 Uhr dann endgültig meine Zelte abreißen musste. Mir wurde zwar angeboten, dass ich auch übernachten könne, aber da für den Freitag als gemeinsamer Ausflug die Option Badesee auf dem Programm stand, und ich meine Badesachen zu Hause hatte ging ich dann doch lieber nach Hause und genoß die Ruhe, na ja, mehr oder weniger Ruhe, die von der Salzach ausging an der ich ca. 20-25 Minuten entlang gelaufen bin, bevor ich dann ins Bett gefallen bin.

Freitag 04.07.2014

Heute war dann mal wieder BFZ angesagt. Und ja, auch nach einer Woche bin ich total begeistert von meinem Praktikumsplatz und hab mir ernsthaft überlegt, dass wenn der Badesee gewinnt, ich dann doch zum Arbeiten in den Praktikumsbetrieb gehe. Aber dann hat sich der Kurs doch geteilt in Festung und Freibad. Und da ich schon die ganze Zeit auf die Festung hoch wollte hab ich das natürlich mitgenommen, wenn die Kursleiter das schon zahlen... Es war zwar extrem warm, aber ich hab es dennoch genossen.





























































So, da sind wir schon wieder am Ende mit unseren Bildern in die Umgebung von Salzburg. Heute beschreibe ich Euch die Bilder mal nicht. Das werde ich unter Umständen nach meinem Aufenthalt hier in Salzburg auf einer gesonderten Seite machen.

Nun aber zum heutigen Gewinnspiel. Ganz einfach, eigentlich (immerhin dachte ich das von dem Gewinnspiel letzte Woche auch). Seit Freitag sind in Salzburg Sommerferien. Und Sommerferien bedeuten ja auch irgendwie Urlaubszeit. Nun meine Frage an Euch... Ganz profan, ihr könnt es euch bestimmt schon denken. :)

Wohin fahrt ihr diesen Sommer in den Urlaub ODER wohin würdet ihr gern mal zum Urlaubmachen hin fahren?

Hinterlasst mir einen Kommentar auf Blogger ODER auf Facebook.

Zeit von Sonntag 06.07. - Sonntag 13.07.

Zu gewinnen gibt es dieses Mal eine Geige gefüllt mit Mozartkugeln. :)






Kommentare:

  1. Die Burg ist Hammer nicht? Ich war auch total beeindruckt davon. :-D
    Und es freut mich, dass du nun einen Praktikumsplatz gefunden hast, der dir mehr Spaß macht.
    Finde ich sehr gut. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Festung war wirklich schön. Und vorallem, wenn man was mit der Kursleitung unternimmt spart man sich auch die Eintrittsgelder. Was halt von Vorteil ist. Leider haben wir jetzt nur noch ein Wochenende, dann heißt es schon wieder Abschied nehmen. :(

      Löschen
  2. Hach, ich bin richtig neidisch auf deine kleine Buchhandlung. Die fehlen mir hier auch sehr... einfach diese Stöbereien, weisst du :...
    Für uns gehts in 2 Wochen nach Ungarn an den Balaton. Sonne, Wasser, Ruhe. Herrlich :)
    Grüßerle aus Belgien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jess,

      dann wünsche ich Euch viel Spaß in Ungarn. Wir waren 2001 dort. Der Ort hieß Balatonese, oder so ähnlich und ist ca. 45 Minuten von Siofog entfert. Eine tolle Gegend. :)

      Löschen
  3. Für uns gehts leider nirgendwo hin, da sich die Sommerferien meines Sohnes mit dem Anfang meiner neue Arbeitsstelle überschneiden.
    Er hat ab 31.7. Ferien und ich fang ab 1.8. neu an. Ist ein bisschen blöd. :D

    Aber ich würde natürlich nach Japan fliegen oder nach Finnland, wenn ich könnte. :)

    Freut mich übrigens, dass es dort dort einigermassen gut läuft. Salzburg ist eine echt schöne Stadt. :)

    LG Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, das ist ja doof. Aber beim nächsten Mal könnte es ja dann klappen. :)

      Drück dir für die neue Arbeitsstelle die Daumen.

      LG

      Rea

      Löschen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...