Montag, 30. Juni 2014

[Rea visited] Gewinnauslosung #1 Woche










Nun ging gestern doch tatsächlich die Auslosung für mein 1. Gewinnspiel unter. *schäm* Aber ich hab gestern einfach den Tag, trotz Regen, draußen verbracht. Einfach mal mit dem Bus quer durch die Stadt fahren. *herrlich*

Nun erst mal mein Lösungsbild, weitere gefundene Tiere dürfen gerne in den Kommentaren genannt werden.



Ich selbst habe nur 3 Tiere entdeckt. Egal wie oft ich geschaut habe. Allerdings war das auch das Aquarium für die "unsichtbaren" Tiere... Somit, wer mehr findet/mehr gefunden hat, einfach einen Kommentar hinterlassen, vielleicht finde ich dann auch noch mehr. :)

Und da ich nur einen Kommentar hatte, ist die Auswahl der GewinnerInnen nicht ganz so schwer.


Herzlichen Glückwunsch

Babs


Das nächste Gewinnspiel wird im Laufe der Woche aufgelöst werden. :)


Sonntag, 29. Juni 2014

[Rea visited] Salzburg Praktikum Woche #2









Und schon sind wieder 2 Wochen vorbei. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht!

Der/Die Gewinnerin des Gewinnspiels aus der Woche #1 wird in einem seperaten Post veröffenticht.

Nun aber mal weiter im Text.


Sonntag 22.06.2014

Heute ist nichts sonderliches passiert. Meine Mitbewohnerin und ich haben nach einer langen Nacht im Irish Pub erst mal ausgeschlafen. Danach sind wir dann in Salzburg auf ein Straßenfest gegangen. Was so etwa 1 - 1,5 Stunden "in Anspruch" genommen hatte. Das Fest hatte den Namen "Fairkehrtes Fest" und sollte als eine Art "Demo" gegen den Ausbau weiterer Parkmöglichkeiten in dieser Straße dienen. Wir hatten uns dann beide noch einen Langos mit Bärlauchcreme gekauft. Was allerdings hier unter Langos verstanden wird ist nicht das, was meine Mitbewohnerin und ich darunter verstehen. Es war eher ein dickerer Crepesteig. Dieser dann auch noch vegan, was die ganze Angelegenheit, soweit nicht mit der Bärlauchpaste bestrichen doch etwas trocken machte. Ansonsten konnte man geschmacklich nichts dagegen sagen. Danach haben wir uns dann Kartoffelchips aus Biokartoffeln gegönnt. Allerdings waren die von der Art her nicht so wie die bekannten Kartoffelchips, die man neben dem Fernsehschauen knappert, sondern eher in Art und Weise wie Pommes, nur eben in Spiralform. Auch nicht schlecht gewesen. Nur ganz ehrlich, wo die nun besser sein sollen, als die "normalen" Kartoffeln, da erschließt sich mir nicht ganz der Sinn. Danach sind wir dann noch ans Apartmenthaus gefahren und haben uns unterwegs im Mirabellgarten ausgeruht und haben uns auf die Suche nach einer Eisdiele gemacht. (Zahltag ist schon was feines)

Montag 23.06.2014

Der alltägliche Wahnsinn hat mich wieder. *nerv* Tatsächlich nerv, die Dame an der Info pflaumt mich doch tagsächlich an, weil ich meine Gedränke nicht vor Arbeitsbeginn im Laden kaufe sondern von Außen mitbringe! Dann erfahre ich, dass ich in die Tiernahrungsabteilung versetzt werde, weil hier niemand ist, und die Regale müssen ja hübsch sein, wenn am Nachmittag der Edeka-Vorstand kommt. Somit hab ich also Tiernahrung verräumt, Waren vorgezogen und abgeschachtelt. Im Laufe des Tages kam dann noch ein Kollege an, ob ich nicht noch in der Abteilung für die Kindernahrung einen Wagen verräumen kann. Was will ich machen? Nein sagen kann ich ja schlecht, oder? Auf jeden Fall war ich dann heil froh, als es 17 Uhr war, und ich gehen durfte.

Dienstag 24.06.2014

Mir vergeht langsam aber sicher die Lust auf diesen Praktikumsbetrieb. Vorallem an die Dame an der Info. Nachdem es heute den ein oder anderen "Reibungsfall" gab. Und ich mich vielleicht etwas zu sehr über gewisse Aussagen aufgeregt hatte bin ich erneut wegen Kreislaufproblemen früher nach Hause gegangen. Am Nachmittag hatte ich dann ein Gespräch mit der Kursleitung wo ich ihr nochmals genau schilderte was los ist. Somit standen 3 Optionen zur Verfügung. #1 Stundenverkürzung #2 Krankmelden /Abbrechen #3 nach Hause fahren.  Nach einem Gespräch mit meiner Mitbewohnerin habe ich mich dann für #2 Abbrechen entschieden, und dies dann auch direkt meiner Kursleitung mitgeteilt.

Mittwoch 25.06.2014

Nach meiner Rückmeldung am Dienstagabend hat meine Kursleitung mit dem Praktikumsbetrieb telefoniert, so dass ich nur noch vorbei kommen musste um meine Sachen abzugeben. Danach ging es dann ins BFZ wo ich erst mal nach Buchhandlungen über Google Ausschau gehalten hatte, und dann meinen Lebenslauf überarbeitet habe. Am Nachmittag gab es dann noch mal ein Gespräch mit dem Zuständigen vom BFZ Salzburg. In diesem wurde mir dann aufgetragen am nächsten Tag durch die Stadt zu bummeln und nach Geschäften Ausschau zu halten.

Donnerstag 26.06.2014

Nachdem ich heute nun etwas länger geschlafen und Haare gewaschen hatte ging es los in die Stadt um nach den Geschäften Ausschau zu halten, die mich interessieren könnten. Ein paar Buchhandlungen hatte ich dann tatsächlich angesteuert. :D Alles in allem war es ein sehr warmer Tag, und ich hatte eignetlich keine große Lust. Aber zum Schluss hatte ich dann doch 2 Telefonnummern in der Tasche.

Freitag 27.06.2014

Heute war mal wieder "Unterrichtstag". Sprich mal eben erzählen, wie es im Praktikum läuft (so man eines hat). Na ja, danach ging es dann mit der Kursleitung hoch auf den Mönchsberg. Von dem hat man eine tolle Aussicht über die Stadt. *begeistert schwärm* Hoch ging es mit dem Aufzug, und runter haben wir uns dann "spontan" dazu entschieden zu laufen. Was zwar anstrengend war, bergauf-bergab und dann diese Wärme, aber der Ausblick, den wir hatten, hatte das Ganze entschädigt.

                                                                                     Das Gelbe Haus bezeichnet Mozarts
                                                                                     Geburtsthaus, daneben wohnen wir.







Samstag 28.06.2014

Heute ging es mit meiner Mitbewohnerin und einer weiteren Kursteilnehmerin in ein Freibad hier in Salzburg, welches gar nicht so weit von uns weg ist. Das Wetter hatte sich heute einfach angeboten. Umso verwunderter waren wir, dass das Freibad so leer war.  Wir hatten dennoch viel Spaß und einigen Blödsinn gemacht, aber wir stehen dazu. :)


Und nun das Gewinnspiel für diese Woche.

Gewinnspiel läuft nur bis Montag 23:40 Uhr. Ich weiß, diesmal ist nicht viel Zeit, um Euch für das Gewinnspiel zu qualifizieren, aber das bleibt den Fußballern auch nicht. ;) In Ermangelung eines Rätselfotos möchte ich Euch heute bitten, Euren Tipp für das Fußballspiel der Deutschen Manschaft am Montag den 30.06. abzugeben. Wer näher am Endergebnis liegt bekommt den Gewinn dieser Woche.

Diesmal zu gewinnen gibt es eine kleine Sammlung von Salzburg-Postkarten.

Die Kommentare bleiben wieder bis zum Schluss verborgen. :)




Samstag, 28. Juni 2014

[Gastrezension] Ausgerechnet Liebe - Tina Zang

Heute darf ich Euch mal wieder mit einer Gastrezi beglücken, die mir die liebe Jade zur Verfügung gestellt hat. Somit kann ich dann doch etwas ruhiger an meine Zeit in Salzburg und das Lesen meiner Bücher hier vor Ort gehen. Vielen Dank an dieser Stelle an Jade, dass sie die Rezi so selbstlos zur Verfügung stellt.

Tina Zang – Ausgerechnet Liebe




Titel: Ausgerechnet Liebe
Autorin: Tina Zang
Verlag: rororo
Seiten: 192
ISBN-10: 3499215896
ISBN-13: 978-3499215896




Tina Zang ist eins der Pseudonyme der Schriftstellerin Christine Spindler, die in Deutschland und den USA veröffentlicht.
Unter dem Namen Tina Zang schreibt sie für Kinder und Jugendliche. Ihre Geschichten sind witzig, abenteuerlich und fantasievoll. Nach 44 Printtiteln hat sie nun das e-publishing für sich entdeckt. Die Resonanz zu ihrem frechen Jugendroman "Total durchgeknallt, die Jungs!" ist so begeistert ausgefallen, dass sie bereits an einer Fortsetzung arbeitet. (Quelle: http://www.amazon.de/Tina-Zang/e/B00477E9WW/ref=ntt_dp_epwbk_0)
Notlügen sind erlaubt, denkt sich Luca, als sie sich damit aus einer peinlichen Situation rettet. An der Schule wird nämlich getuschelt, sie hätte von Ron, einem der begehrtesten Jungen, einen Korb bekommen. Luca kennt diesen Jungen nicht mal, was ihr aber keiner glaubt. Also dreht sie die Geschichte kurzerhand um: Nicht sie ist abgeblitzt, sondern Ron. Perfekt! Alles ist wieder in Butter. Bis Ron sie zur Rede stellt – und ihr Herz Purzelbäume schlägt. Doch das kann sie sich abschminken, der Kerl ist nicht gut auf sie zu sprechen. Nun geht das Chaos erst richtig los, denn je mehr Luca versucht, ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen, desto komplizierter wird es. Und das liegt nur an der verflixten Liebe ... (Kurzbeschreibung; Quelle: http://www.amazon.de/Ausgerechnet-Liebe-Tina-Zang/dp/3499215896/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1403182855&sr=8-1)
Als die vierzehnjährige Luca eines Tages in die Schule kommt, muss sie feststellen, dass in der ganzen Schule getuschelt wird, sie hätte von Ron, dem coolsten Typen an der Schule einen Korb bekommen. Also muss kurzerhand eine Notlüge her. Leider bringt sie das nicht wirklich weiter, denn nun stellt Ron sie zur Rede und als sich Lucas Freundinnen dann auch noch einmischen, geht das Chaos richtig los. Plötzlich wird es für sie immer schwieriger, herauszufinden, für wen sie was empfindet…


Gleich der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos, was nicht zuletzt an dem schönen, flüssigen Sprachstil der Autorin lag.
Die Protagonistin Luca kommt sehr sympathisch rüber, teilweise wirkt sie vielleicht etwas naiv und sie hat viele Tagträume. Da es sich hier aber um ein 14jähriges Mädchen handelt, ist dies durchaus angemessen. Auch ihre Familie und ihre Freundinnen Nisha und Easy kommen sehr sympathisch rüber.
Geschrieben ist das Buch aus Lucas Perspektive. Dadurch bekommt man einen sehr guten Einblick in ihr Denken, Handeln und ihre Empfindungen.
Das Cover ist in Gelb gehalten, und zeigt die Silhoutte eines Mädchens mit Blumen- und Herzmustern und passt somit sehr gut zur Geschichte.
Wer eine kurzweilige Geschichte für Zwischendurch sucht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Mir persönlich hat dieses Buch einige schöne Lesemomente beschert bekommt es von mir insgesamt
4 von 5 Sternen


Cover: 5 von 5 Sternen
Story:  4 von 5 Sternen
Charaktere: 4 von 5 Sternen 
Emotion: 4 von 5 Sternen

Sonntag, 22. Juni 2014

[Rea visited] Salzburg - Praktikum Woche #1









Wie versprochen gibt es nun einmal in der Woche einen Rückblick auf das, was ich in Salzburg erlebt habe.

16.06.2014 Anreisetag

Der Anreisetag ging schon mal gut los. Gut im ironischen Sinne, ich hab nämlich VERSCHLAFEN. Also rein inne Klamotten, den ganzen Rest noch schnell zusammen packen und dann los. Um 09:30 Uhr war Treffpunkt am Hauptbahnhof in Nürnberg von wo es dann um 10:02 Uhr mit dem ICE nach München ging. Natürlich hatte dieser mal WIEDER Verspätung. -.- Ist halt immer extrem  ätzend, wenn man einen Anschlusszug erwischen muss. Aber hey, immerhin hatten wir unseren Zug erreicht. Ist doch schon mal was. Von München ging es dann mit dem Railjet Richtung Salzburg (Wer sitzen bleibt landet in Ungarn. *zwinker*) Die Fahrt an sich war angenehm. Von München nach Salzburg saßen meine Mitbewohnerin und ich dann mit bei den anderen, ging sich in diesem Fall so aus. Und es wurde eigentlich nur Blödsinn gemacht. In Salzburg angekommen hieß es, dass diejenigen, die Auswärts wohnen nun doch mit ins Apartmenthaus müssen, weil man die Schlüssel dort abholen soll. Also sind meine Mitbewohnerin und ich mit ins Apartmenthaus. Bringt ja nix, wenn man vor verschlossenen Türen steht. Ähm, ja, das Ende vom Lied war, dass wir uns die Regeln und Verbote des Apartmentshauses anhören durften, unser Geld für die Woche bekommen haben, und dann doch den Schlüssel beim Vermieter holen mussten. Also alles für die Katz. *genervt bin* Um 16:00 /16:30 Uhr waren wir dann endlich im Apartment. Obwohl wir um 14:00 Uhr schon am Salzburger Bahnhof waren, dort dann aber noch warten mussten, weil unterwegs ein kleines Missgeschick passiert ist. Und bis meine Mitbewohnerin und ich dann endlich nen Bus zurück zum Bahnhof gefunden haben um von dort dann in die Stadt zu unserer Wohnung zu kommen. Wir waren wirklich sauer! Den ganzen Akt hätte man sich sparen können. Und was interessiert es uns, dass man im Apartmenthaus weder Rauchen, noch eine Kerze anzünden, noch nachts auf den Balkon darf! Da muss um 22:00 Uhr tatsächlich alles dunkel sein aufm Balkon, also nix mit gemütlich draußen sitzen und ratschen. Wer rauchen will muss vor das Apartment, ABER bitte bis zur nächsten Straßenkreuzung, weil vor dem Aprartmenthaus das Rauchen untersagt ist. Ich bin richtig froh so ab vom Schuss zu wohnen und hier Freiheiten wie zu Hause zu haben. Und das obwohl der Vermieter direkt neben an wohnt. Aber wir dürfen in der Wohnung rauchen, wir dürfen kommen und gehen wie wir lustig sind. Das hat schon was für sich. Aber wir sind ja eh die ruhigen. Ansonsten könnt ihr Euch denken, dass wir an diesem ersten Tag nichts mehr gemacht haben. Nicht, nachdem wir mal eben 8 Stunden auf den Beinen waren.

17.06.2014 1. Arbeitstag

 Na, da gibt es nichts spannendes zu erzählen. Ich habe es geschaft pünktlich aus dem Haus zu gehen, und war dennoch 5 Minuten zu spät dort. WEIL ich zwar von unserer Kursleitung den Busfahrplan erhalten habe, aber nicht in welche Richtung ich von dort aus laufen muss. Na ja, und die Ankunftszeit vom Bus war dann auch etwas knapp bemessen für mein Empfinden. Es wurde aber nichts gesagt. Dann wurde ich erst mal eingekleidet, dann wurde mir gesagt, dass ich während der Arbeitszeit keine privaten Gespräche führen darf. (Mit wem denn auch? Die wichtigste Person seh ich nach Feierabend, und die anderen sitzen eh in Deutschland und da soll nur niemand anrufen!) Ansonsten wurde mir nichts sonderlich erklärt, gezeigt. Und ich bin auch nicht, wie man es erwarten würde bei Praktikanten, mitgelaufen. Nein, ich musste sofort die Arbeit von 2 anderen Angestellten übenehmen, weil diese frei bzw. Urlaub hatten. Und dann war ich ab 14:00 Uhr auch noch alleine bis 17:00 Uhr. Dieser Umstand hat mich etwas geärgert, vorallem die Vorstellung beim Chef "Sie wird immer da eingesetzt, wo die Leute fehlen". Ähm, ja. Bin ich Angestellte oder Praktikantin? Nach Feierabend war ich erst mal fertig, und zu nichts mehr in der Lage. :S


18.06.2014 2. Arbeitstag


Im Grunde, der selbe Ablauf, wie am 1. Tag, nur ohne eben die Erklärungen, und ich war Vormittags bis ca. 11:30 Uhr alleine. Oder noch länger. Derweil hab ich halt die Waren in den Regalen vorgezogen (soweit diese vorhanden waren) und abgeschachtelt. Es kam dann zwar kurz mal der Abteilungsleiter und meinte ich solle das Ketchup nachfüllen, aber sonst echt nur vorgezogen und abgeschachtelt. Leider ist es mir im Laden echt zu warm, so dass ich dann tatsächlich nach meiner 2. Pause Kreislaufprobleme bekam und nach Hause geschickt wurde. Somit war der Tag dann auch gelaufen. :(
Das Schreckgespenst in Arbeitskleidung

19.06.2014 Feiertag


Man mag es kaum glauben, auch hier in Österreich war heute Feiertag. Die Innenstadt gaukelte einem aber anderes vor. Die Läden waren geöffnet! Tatsächlich, hier in Salzburg haben die Geschäfte auch an Sonntagen offen. Somit hatten wir auch an diesem Tag die volle Dröhnung "Asiatische Touristen in Mozarts Geburtshaus". Da fällt mir ein, wer wissen möchte, wie und wo wir wohnen, klicke bitte *hier* Na ja, ganz nebenbei sind wir dann eh nach Freilassing, weil meine Mitbewohnerin wegen Geld schauen wollte, und das ist in Deutschland einfach günstiger. Mit der S-Bahn ist man in nicht mal 10 Minuten in Freilassing. Allerdings hat man hier den Feiertag richtig gespürt, nach dem Treiben in Salzburg. Es war tote Hose. Dennoch haben wir uns ein Eis gegönnt, bevor wir dann wieder nach Salzburg zurück gefahren sind. Aber eine Sache aus Freilassing muss ich Euch noch zeigen. Ich fand das so goldig. :) 


Ob der Tisch wirklich so hin gehört bezweifle ich, dennoch passt er gut zwischen die zwei jungen Menschen, die hier vor dem Bächlein ihre freie Zeit mit Lesen und Eisessen verbringen.


20.06.2014 Praktikumsfreier Tag/Praktikumsbegleitender Unterricht

Heute hatten wir Praktikumsfrei. *Freude* Dafür mussten wir ins BFZ Salzburg. Hier wurde dann einfach mal von jedem erzählt, wie er/sie die vergangene Woche erlebt hatte. Das ganze dauerte etwa 1 Stunde. Danach ging es dann gemeinsam, und auf freiwilliger Basis ins Museum "Haus der Natur". Diese Freitäglichen Ausflüge werden von der Kursleitung bezahlt, daher kann man sich das schon mal überlegen, ob man diese nicht mitmacht. Und da das Wetter eh auf Regen gepolt war. Ganz interessant war die Sonderausstellung zum Thema "Wale". Im Grunde, neben dem kleinen Dinosaurierbereich und den Aquarien bzw. Dioramen das einzig interessante in diesem Museum. Ein paar Einblicke möchte ich Euch hier auch noch zeigen, sofern es mir nicht den Beitrag sprengt und ihr noch Lust zum Lesen habt.


 Wal hat Robbe erwischt            Originalskelett eines Wales              Plastik eines Walherzes


 Versteinerter Penis eines Wales       Belugawal "enbindet"                    Gefangene Wale seit 2001

                                                     Plastik einer Walflosse in Originalgröße
                                                     (Inkl. Podest so hoch wie ich groß bin ~ 170 cm)


Bei dem Oktobus fehlen glaub          versteinerte Dino-Eier                  Riesiger Flugsaurier
ich noch so ca. 20 cm


Fosillien

                     Lauter tolle Fische                                   Die Hetzjagd nach dem Rochen, oder das
                                                                                     Ärgern lassen durch den Rochen hatte ein Ende


 Wer mehr/alle Bilder sehen will, einfach melden, ich stelle dann einen seperaten Beitrag ein.

21.06.2014 Einkaufen, und andere Erledigungen

Am Samstag waren wir dann nur kurz einkaufen und haben dann einen ruhigen Abend gemacht. Nichts besonderes.



Den Sonntag packe ich Euch dann, falls was besonderes passiert ist, mit in die kommende Woche. Da ich ja schon heute Morgen den Beitrag online stellen wollte.

Aber für alle, die bis hier her durch gehalten haben, winkt nun eine Belohnung. :)

1. Gewinnspiel:

Regeln:
Dieses Gewinnspiel ist für die Leser meines Blogges, da ich ohne sie keine 2 Jahre Bloggen auf dem Buckel hätte. Dafür danke ich Euch.

  • Du solltest Leser meines Bloges sein - egal in welcher Form BITTE geb an, wie du mir folgst. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Du solltest min. 18 Jahre alt sein
  • Haftung für auf dem Postweg verlorengegange Preise wird NICHT übernommen.

Das Gewinnspiel zieht sich über einen Zeitraum vom 22.06.2014 -  20.07.2014 wobei es sich um 5 Verlosungen handelt, die jeweils 1 Woche andauern, und somit die LETZTE Verlosung am 27.07.2014 statt findet.

Die Verlosung findet per Losverfahren statt. Für diese Woche gibt es KEIN Formular, ihr könnt Eure Antworten in die Kommentare posten. Denkt aber bitte daran, dass ich eine Möglichkeit brauche, über die ich Euch direkt erreichen kann. Wer seine E-Mail-Adresse nicht öffentlich machen möchte darf mir diese gern über die normale E-Mail-Adresse zukommen lassen. Gezählt werden aber nur, die Antworten, die hier direkt unter dem Beitrag zu finden sind.

Der erste Gewinn für diese Woche ist, *Trommelwirbel* ein Magnet in Form einer Mozartkugel.
© http://shop.gws.at/


Nun aber zu meinem Rätsel:






Wie viele Tierchen haben sich hier versteckt? Antwort als Kommentar bis 29.06.2014 um 11:59 Uhr

Ich habe mich dazu entschlossen die Antworten NICHT zu veröffentlichen, gelesen habe ich sie bisher allerdings schon. Bedenkt bitte, dass ihr nur noch bis Sonntag Mittag Zeit habt hier mit zu machen. Bisher habe ich nur 1 Antwort, die für mich aber nicht die richtige Lösung zeigt. In diesem Aquarium sind Fische zu entdecken, die es schaffen optisch mit ihrer Umgebung zu verschmelzen. Schaut einfach mal genau hin. :)


Samstag, 21. Juni 2014

[Rezension] Wenn Liebe das Gleichgewicht der Erde ins Ungleich bringt


Titel: Savinama - Der Wächter
Genre: Fantasy Roman 
Reihe: Einzelband/Begleitbuch zur Reihe "Magie der Schatten" 
Autor: C. S. Steinberg 
Erscheinungsjahr: 2014 als Neuauflage 
Sprache: deutsch 
Verlag: mainbook Verlag 
Buchart: Taschenbuch 
ISBN: 978-3-9441-2408-7 
Preis: 12,95 € (D) 
Seiten: 378










© evansdigital.NET |


digital art & photography

Über die Autorin:




C. S. Steinberg wurde 1977 in Deutschland geboren. 2009 präsentierte sie "Savinama - der Wächter" erstmals im Internetradio und baute sich damit eine Fangemeinde auf. 2011 erschien "Savinama" als Buch. Es folgten "Magie der Schatten. Band 1: Barishim und Cashimae" (2012) "Magie der Schatten. Band 2: Feuerspuren im Eis" (2014) [Information direkt von der Autorin höchst selbst, Band 2 ist noch nicht erschienen, Erscheinungsdatum erst im Laufe dieses Jahres] 

Weitere Informationen findet ihr auf www.cssteinberg.de [Quelle: Buch "Savinama - Der Wächter]









 
>> Manchmal braucht es Liebe, um eine ganze Welt zu retten, manchmal reicht nicht einmal sie.<<





Eigene Meinung 


Timadenara liebe Leser.

Selten habe ich solche Schwierigkeiten ein Buch zu rezensieren wie bei diesem hier.

Savinama - der Wächter. Wer ist er? Woher kommt er? Wohin will er? Was will er? Ein Wächter für jedes Element und einen um alles zusammen zu halten. Doch dieser eine Wächter lernt was es heißt Mensch zu sein. Wie es sich anfühlt zu lieben, zu hassen und zu trauern. Eigentlich ist es seine Aufgabe den ewigen Kreislauf des Lebens in Bewegung zu halten. Ohne Ende kein Neuanfang. Doch an diesem einen Tag ändert sich schlagartig seine ganze Daseinsberechtigung. Eigentlich kam er auf die Erde um die alte Welt zu beenden, doch dann lernt er Ineana kennen und lieben. Doch diese Liebe darf nicht sein, denn Ineane ist verheiratet. Somit begibt sich Savinama auf den Weg des Lernens. Er lernt nicht nur was es heißt zu fühlen, Empfindungen zu haben, er lernt Magie einzusetzen, sie im richtigen Moment zu nutzen. Lässt sich zum Lehrer ausbilden und genießt die Ausbildung zum Kreisführer. Und immer wieder wird er konfrontiert mit seiner Vergangenheit, mit dem Ich, welches er zurück gelassen hat als er durch Ineane gelernt hat was es heißt zu Lieben. Was wird mit der Welt geschehen, wenn es niemanden mehr gibt, die sie im Gleichgewicht hält?




Schreibstil und Charakter 


C. S. Steinbergs hat einen angenehmen Schreibstil, der dazu einlädt das Buch nicht auf die Seite legen kann. Trotz meiner Müdigkeit musste ich immer abends das Buch her nehmen und lesen, auch wenn ich meist nach ein paar Seiten darüber eingenickt bin, weil ich es einfach nicht geschafft habe das Buch auf die Seite zu legen. Das eingebaute Alt-magisch, welches zum Teil im vorderen Bereich des Buches erklärt und übersetzt wird, zum Teil aber auch als Fußzeile auf der jeweiligen Seite stört den Lesefluss in keinster Weise. Irgendwann liest man diese Worte so als wenn man englische Begriffe liest und übersetzt die Worte direkt simultan. Die wichtigsten Charakter sind im Buch sehr gut ausgearbeitet, haben eine Tiefe durch die sie einem sympathisch werden. Keiner dieser Personen ist fehl am Platz, keiner irgendwie als unnütz anzusehen. Handlungen der einzelnen Charaktere sind sehr gut nachvollziehbar. Jeder Charakter lässt im Laufe der Geschichte seine Mauern für den Leser fallen, so dass man mehr von seinem Wesen versteht. So sind mir in der Geschichte besonders Ineane und Savinama sehr ans Herz gewachsen und ich bin wirklich traurig, dass ich diese beiden nun verlassen musste.



Fazit und Empfehlung




Wer auf Magier, Hexen und Drachen sowie andere Fantasiewesen steht macht mit diesem Buch nichts verkehrt. Wer einen Einstieg in die Welt der Fantasy wagen möchte ist mit diesem Buch ebenfalls gut beraten. Vielleicht sollten Personen, die mit emotionaler Nähe schon im echten Leben nicht viel anfangen können das Buch nicht lesen, da es doch sehr viel aufwühlen kann. Aber dennoch kann und will ich das Buch niemandem ausreden.



Bewertung





Dienstag, 17. Juni 2014

Kurzes Lebenszeichen









Hier nur mal ganz kurz ein Lebenszeichen von meiner Eine. *zwinker*

Gestern ging es ja dann nach Salzburg, und na ja, wir sind dann doch endlich mal irgendwann im Apartment angekommnen. Ein Chaostag kann ich Euch sagen, und wir (meine Mitbewohnerin und ich) waren doch etwas verärgert.

Schlafen ging dann natürlich auch mal wieder NICHT, dafür war dann der Wecker in der Früh um so nervender. Musste ja heute mit Arbeiten anfangen. Ich bin froh, dass ich diesen Tag hinter mich gebracht habe. Und bin gespannt, was morgen auf mich zukommt. Bisher bin ich mir im Bezug auf das Praktikum noch unsicher. Mehr dazu dann aber am Wochenende. Mal sehen, wie ich diese Beiträge dann aufbaue, um dass sie nicht zu lang werden...

Nun geh ich noch ne Runde lesen, und wünsche Euch einen schönen Abend.

 

Sonntag, 15. Juni 2014

Hektik, Streß und andere Querelen










Oh man, oh man, morgen geht’s los. Ich hab noch immer NICHTS gemacht. Keinen Koffer gepackt, gar nix! Eigentlich wollte ich das heute alles in Ruhe machen, mir überlegen, was ich brauche, und gleich in die jeweilige Tasche, jeweiligen Koffer packen. *denkste*

Eigentlich wollte ich gestern ja schon wieder heim fahren - EIGENTLICH! Aber dann hatte mein Bruder vergessen mir das Geld zu geben, was er mir noch für Salzburg mitgeben wollte (Hab ich schon erwähnt, dass ich den weltbesten Bruder habe?) und daher musste ich dann auf ihn warten. Dann wollte mein Dad noch den gekauften Kuchen essen. (er hatte gestern Geburtstag) Okay, wird es halt etwas später mit heim fahren. Kennen wir ja im Grunde nicht anders. Ähm, plötzlich wird mein Bruder gerufen, als er wieder kommt "Papa will dass ich ihn ins KH fahre." Japp, mein Dad sah schon den ganzen Tag aus, wie ne wandelnde Leiche. Hatte plötzlich extreme Herzprobleme. Ich bin sofort rüber, sah, dass er noch schlimmer aussah wie am Nachmittag und hab dann beschlossen, dass wir den Rettungswagen rufen. Geht halt doch einfach schneller, als wenn man selbst mitm Auto ins KH fährt. Und die Frau vom Rettungsdienst meinte dann auch, dass es 5 vor 12 gewesen wäre, also so hab ich das verstanden. Weil mein Dad meinte ja, er dürfe zu Hause bleiben. Er also mitm Sanka ins KH, mein Bruder und ich mitm Auto hinter her. Fast 3 Stunden haben wir gewartet, bis wir was erfahren haben. Geschlafen habe ich dann erst so ab ca. 05:00 Uhr heute Morgen. Na ja, jetzt heißt es also Tasche für Papa packen und dann Koffer (Mehrzahl!) für mich noch packen. Also leg ich am besten mal los, und versuche meine Gedanken zu ordnen..

Mal sehen, wann ich mich dann wieder melde bei euch. Denke, die kommende Woche wird doch etwas streßiger werden.

Samstag, 14. Juni 2014

"Probleme"








Heute habe ich einen Post von der lieben Kirstin gelesen *klick*, dass sie ihre Aktionen "mysky", "Ladydiy" sowie den "Sonntagmorgenfüller" aus persönlichen Gründen beendet. "view down" will sie weiter laufen lassen. Was ich schade finde, da mir "Lady Diy" von all den genannten Aktionen am meisten zugesagt hatte. (Auch wenn ich es nicht geschafft habe jeden Freitag zu posten). Nun werde ich allgemein Freitags meine fertigen Handarbeiten zeigen. Ich werde also NIRGENDS mehr hin verlinken. Daher habe ich jetzt 3 Tage in der Woche in denen ich NICHTS posten kann, also zumindest keine regelmäßig wiederkehrenden Themen. Gibt es etwas das IHR gern bei mir lesen würdet? Irgendwelche Themen, bei denen ihr der Meinung seit, die würden sich auf meinem Blog gut machen? Ich bin ja immer noch dabei Gastrezensenten zu suchen, die mich jetzt während meines Auslandsaufenthaltes unterstützen, und später einen eigenen festen Platz auf meinem Blog bekommen können (falls sie denn keinen eigenen haben).

Aktuell schaut meine Postplanung also folgendermaßen aus:


Mo: UfO (Unfertige Objekte - Handarbeit)
Di: leer
Mi: leer
Do: leer
Fr: Fertige Handarbeiten
Sa: Rezis
So: (1x im Monat: Neuzugänge, Autoren erzählen, Rea visited)

Ich habe somit Di-DO und 1x Sonntag nichts worüber ich regelmäßig berichten könnte.

Im Übrigen, wird der Neuzgänge-Post im Juli wohl ausfallen. Ich werde dann für Juni/Juli einen gemeinsamen Post im August machen.


[Werbung] Bloggergeburtstag und Salzburg









Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. :)

Vom 16.06.-18.07. befinde ich mich in einem Praktikum als Verkäuferin in Salzburg und am 28.07. hat mein Blog seinen 2. Geburtstag.

Was liegt da also näher als ein Gewinnspiel für meine treuen Leser zu veranstalten? Richtig, NICHTS. :D


Da ja das Gewinnspiel für Salzburg wegen Krankheit ins Wasser fiel verbinde ich nun einfach die 2 Ereignisse, und es wird sage und schreibe FÜNF Gewinner geben. :D (Bilder der Preise folgen)

So wie sich das gehört:

1. Platz:
2. Platz:
3. Platz:
4. Platz:
5. Platz:

Was ihr dafür tun müsst? Da ich nun keine Reaktion auf meine Umfrage bekommen habe werde ich es so handhaben, dass ich die Gewinnspiele auf 5 Wochen ausdehnen werde. Das heißt, jeden Sonntag bekommt ihr Rückblickend erzählt, was ich die Woche über so in Salzburg erlebt habt. Und aus diesem Text heraus müsst ihr mir dann eine Frage beantworten. Sollte nicht all zu schwer sein. Die Gewinne werden ALLE unterschiedlich ausfallen, und ich werde mir spontan vor Ort überlegen, was ich in der jeweiligen Woche verlosen werde.

Jeden Sonntag erstelle ich einen Beitrag zur vergangenen Woche, danach habt ihr dann bis zum nächsten Sonntag Zeit die Fragen zu beantworten. Danach habt ihr dann 3 Tage Zeit mir eure Adressen zukommen zu lassen. 3 Tage deshalb, dass ich dann in der Woche vom 14.-18.07. ggf. noch die Möglichkeit habe die Gewinne nach Österreich zu verschicken. (Am 18.07. ist dann die Heimfahrt von Salzburg)

Das Kleingedruckte findet ihr wie immer *hier*

Mitmachen darf jeder, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz wohnt. Gewinne, die nach Deutschland gehen werden ab Ende Juli verschickt, Gewinne, die nach Österreich gehen, werde ich dann noch im Juni/Juli verschicken. (Kostenfaktor) Die Schweizer Teilnehmer, muss ich mir dann was einfallen lassen, wenn es soweit ist. ;)


Festgestellt








Nachdem ich nun das 4 Buch von Stefan Gemmel gelesen habe und von ALLEN 4 Büchern wirklich mehr als nur begeistert war. Nein, das ist kein Honig um den Bart schmieren, oder schleimen, mir fallen nur bewusst keine Bücher ein, bei denen ich das selbe empfunden habe. Daher spiele ich mit dem Gedanken, mir nach und nach alle 5er und 4er zu nehmen, die Rezensionen zu lesen, und im letzten Schritt diese Bücher erneut zu lesen, ob sie wirklich DIESE Punktebewertung verdient haben, oder eine andere. Ganz nebenbei kann ich dann auch die Rezensionen inhaltlich aufbessern. :)

Ich sehe ja mittlerweile ein, dass es nichts bringt eine 5-Sternebewertung abzugeben, nur weil das besagte Buch einfach mal vom Lieblingsautoren/der Lieblingsautorin ist gleich die volle Punktzahl erteilen bringt unterm Strich niemandem etwas. Somit werde ich mich jetzt mal die Bücher bzw. die Liste zu Gemüte führen. Mal sehen, wie sich die Liste dann in Zukunft veränder.

Erst mal betrifft es diese Bücher hier:
Stefan Gemmels Bücher bleiben unberührt und sind deshalb durchgestrichen
Titel mit "!" werden bevorzugt angeschaut, da ich mir da mittleweile am unsichersten bin.
* Diese Bücher waren auf Englisch, somit werde ich versuchen die Rezension auf Englisch zu verfassen. 'puh wird schwer'
+ Diese Bücher werden wenn überhaupt erst später angeschaut.

! Susan Carroll - Die dunkle Königin (12-12)
! Daniela Wander - Die Erbin der Burg
! Karl May - Die Juweleninsel (12-12)
+ Torill Thorstad Hauger - Mond über Eikaberg (12-12)
* Lewis Carroll - Alices Adventures in Wonderland (03-13)
! Jean Plaidy - Königreich des Herzens (02-13)
! Patrick R. Gates - Versteck dich wenn du kannst (05.13)
Stefan Gemmel - Sichelmond (05-13)
? Jean-Yves Ferri, Didier Conrad - Asterix 35 (12-13)
+ Jason Dark - Die Hexerin (01-14)
+ Spencer Quinn - Ein echt harter Knochen (01-14)
! Nora Roberts - Sommersehnsucht (01-14)
! Nora Roberts - Frühlingsträume (01-14)
+ Bea Rauenthal - Dreikönigsmord (01-14)
+ Linda Chapman - Sternenfohlen in der Einhornschule (02-14)
+ Sabine Weiß - Hansetochter (03-14)
Stefan Gemmel - Der Schattengreifer (03-14)
+ Ken Follett - Die Pfeiler der Macht (03-14)
! Karl May - Old Surehand I (04-14)
! Agatha Christie - Mord im Orientexpress (04-14)
+ Morton Lund - Unsterblich ist der Tod (05-14)
+ Anna Gold - Verpissimo! Ein Sommer in Italien (05-14)
Stefan Gemmel - Der Schattengreifer-Der Zeitenherrscher (05-14) 

[Rezension] Stefan Gemmels Schattengreifer "Die Zeitenfestung" - Showdown im Finale

Quelle: Schattengreifer
Titel: Der Schattengreifer Die Zeitenfestung
Genre: Jugendfantasy Roman
Reihenteil: 3. Teil/letzter Teil
Seiten: 304
Autor: Stefan Gemmel
Veröffentlichung der Ausgabe: 2013 
Sprache: deutsch
Verlag: Baumhaus
Buchart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-8432-1058-4
Preise: 7,99 € (D) oder 8,30 € (A)










Über den Autoren:

Ein kurzer Abriss über Stefan. 
  • Geboren wurde er 1970 in Morbach (Hundsrück), 
  • bester Schwimmer seiner Schule
    © by Stefan Gemmel
  • verheiratet
  • 2 Kinder
Kinder- und Jugendbuchautor aus Lehmen an der Mosel. Mitglied des Internationalen P.E.N.
Mit über 30 Veröffentlichungen in 18 Sprachen ist er der meistübersetzte Schriftsteller in Rheinland-Pfalz.
Seine Themen sind dabei breit gefächert. Von Büchern, die einfach nur Spaß machen wollen über das erste Bilderbuch in Deutschland zum Thema „Armut bei uns“ bis hin zu mutigen Themen wie Angst, Behinderung oder auch Sterben. Vor allem bekannt sind seine „Schattengreifer-Trilogie“ und sein jüngster Jugendroman „Sichelmond“ (beide: Baumhaus-Verlag).
Er führt jährlich über 250 Lesungen in Deutschland und darüber hinaus durch. Hierfür und für sein ehrenamtliches Engagement in der Jugend-Nachwuchsförderung erhielt er bereits mehrere Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz 2007. Im Jahr 2011 wurde er vom deutschen Buchhandel zum „Lesekünstler des Jahres“ gewählt und 2012 schaffte er es mit der bisher größten Lesung eines einzelnen Autors (mit über 5.400 Leseratten) ins Guinness-Buch der Rekorde®.


Inhalt

Im dritten und letzten Teil der Schattengreifer-Trilogie geht es nahtlos mit dem Schluss von Teil 2 über. Simons Vater Christian hatte geglaubt Simon dadurch retten zu können, dass er diesen nach Hause schickt und selbst beim Schattengreifer bleibt. Simon aber wäre nicht Simon, wenn er nicht die Falle des Schattengreifers durchschaut hätte und schnellstens zurück auf das Schiff kehrt. Zusammen mit seinen Freunden nimmt er den erneuten Kampf gegen den Schattengreifer an und sucht unabhänig von seinem besten Freund Tom nach seinem Vater, der nicht wie erwartet auf dem Seelensammler zu finden ist. Diesmal müssen die Jugendlichen feststellen, dass ihr Plan, die Freunde zurück in ihre Zeit zu bringen nichts mehr bringt. Der Schattengreifer ist bereit seine Jugendlichen selbst gehen zu lassen und ihnen ihren Schatten wieder zu geben. Die erste die daran glauben muss ist Nin-Si. Nach einigen gefährlichen Situationen gelangen die Jugendlichen zurück auf den Seelensammler und in Simons Zeit von wo aus sie gegen den Schattengreifer antreten wollen. Gemeinsam steigen sie in die Rotkopfklippen hinab. Gefahren und Widrigkeiten zum Trotz stellen sich die Jugendlichen dem Schattengreifer, heute, im alten Ägypten und zu allen Zeiten. Schaffen sie es Christian zu retten und den Schattengreifer zu besiegen?

Schreibstil und Charaktere

Stefan Gemmel schafft es mit seinem Schattengreifer "Die Zeitenfestung" ein Feuerwerk an Action, einen Showdown nach dem anderen zu erschaffen, ohne dass es schnell langweilig wird.  Flüssig und Sinnvoll versteht man die Handlungen der einzelnen Charaktere. Jeder einzelne ist auf seine Art und Weise liebevoll ausgearbeitet und tiefgreifend. Keiner von ihnen wirkt irgendwie fehl am Platz oder unvollständig. Man merkt, wie viel Mühe sich Stefan Gemmel im Vorfeld mit den Recherchen um die einzelnen Personen auf dem Schiff gemacht hat. Allgemein sei gesagt, bei jedem der Schattengreiferteile konnte ich mich so gut in die Welt des jeweiligen Jugendlichen versetzten, als wäre ich Teil dieser Gruppe, egal ob es sich hier um Basrar oder Moon, Nin-Si oder Nefereti. Bei jeder Reise, bei jeder Begebenheit war ich Teil davon.


Fazit und Empfehlung

Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, dass Stefan Gemmel das Thema um Nin-Si und ihre Heimatstadt Ur gleich am Anfang so viel Aufmerksamkeit geschenkt hat, wurde ich doch mit jedem Teil den ich gelesen habe neugieriger auf sie, und aus welcher Situation sie "gerettet" wurde. Für mich hätte es kein besseres Ende einer Trilogie haben können, auch wenn ich in diesem Band wahrlich den ein oder anderen Herzkasper davon getragen habe (und dies dem Autoren auch schon auf nette Art und Weise vorgeworfen habe) Ansonsten kann ich jedem Jugendlichen, und jedem junggebliebenen dieses Buch bedenkenlos ans Herz legen, soweit dieser auf Fantasy ohne die gängigen Fantasyelemente (Drachen, Hexen, Elfen, Feen, ...) steht, denn in diesem Buch gibt es nur maximal ein nicht ganz menschliches Geschöpf. Wer mit Zeitreisen nichts anfangen kann sollte unter Umständen die Finger von diesen Büchern lassen, da sich die gesamte Trilogie, wie aus den Titel ableiten lässt in verschiedenen Epochen unserer Erde spielt

Bewertung

Für mich hätte dieses Buch definitiv 6 Sterne verdient, da ich aber nur 5 vergeben kann gibt es auch hier die volle Punktzahl. :)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...