Freitag, 18. April 2014

[Rezension] Das Mädchen mit dem Perlenohrring - Tracy Chevalier

Das Mächden mit dem Perlenohrring (Girl with the Pearl Earring) ist ein Roman von Tracy Chevalier, der erstmals 2000 in der Deutschen Sprache im List Verlag erschienen ist.

ISBN: 3-548-60069-7
Seiten: 279








Inhalt:

Delft 1664. Als der Vater sein Augenlicht verliert, wird die junge Griet als Dienstmagd in den Haushalt des angesehenen Malers Johannes Vermeer gegeben. Die Schikanen von Vermeers eifersüchtiger Gattin ließen sich kaum ertragen, wären da nicht die faszinierenden Bilder des Meisters. Schließlich beginnt Vermeer, sie heimlich zu malen. Doch als er Griet bittet, einen Perlenohrring anzulegen, beschwört er damit eine Katastrophe herauf. [Quelle: histo-couch Klappentext und Bild]


Eigene Meinung mit Inhaltsangabe:

Griet ist 16 Jahre alt, als sie als Dienstmädchen in das Haus des Malers Vermeer geschickt wird, um hier für den Unterhalt der Familie zu sorgen. Ihr Vater hatte vor kurzem durch einen tragischen Unfall während der Arbeit seine Sehfähigkeit verloren und muss nun tatenlos zuhause rum sitzen. Griet, die alles möchte nur nicht auffallen wird  zum Spielball. Zu Anfang versteht sie sich noch gut mit Tanneke, der bereits im Haus arbeitenten Magd. Ihre junge Herrin zeigt ganz offen ihren Unbill und auch eine ihrer Töchter versuchte alles um sie zu ärgern. Griet nahm alles kommentarlos hin. Sie freute sich auf die Arbeit im Atelier. Im Winter 1665 wird Griet in die Apotheke geschickt um Medizin für die 2 kleinen Kinder zu holen. Dies bekommt der Herr mit und wirft ihr einen Sack mit einer Einkaufsliste zu. Seit diesem Tag hilft Griet Vermeer heimlich beim Erstellen der Farben für die Bilder, unterstützt ihn beim Aufbau der Kullisse. Eines Tages tritt sein Gönner van Ruijven an ihn heran, dass er ein Bild zusammen mit dem Dienstmädchen mit den runden Augen haben möchte. Da Vermeer als auch seine Schwiegermutter van Ruijvens Charakter kennen wollen sie dies tunlichst vermeiden. So beginnt Vermeer Griet heimlich zu malen. Der Vorteil ist hierbei, dass Griet eines Tages auf den Speicher ziehen muss weil Tanneke nicht mit der Amme in einem Zimmer schlafen kann, da diese entweder ständig am Rumrennen oder am Schnarchen ist. Die Katastrophe ist vorprogrammiert als Vermeer von Griet verlangt die Perlenohrringe seiner Frau zu tragen.

Neben ihrem neuen Leben bei der Familie Vermeer bekommt man auch das Verhältnis zu ihren Eltern und ihren Geschwistern mit. Dieses wird immer mehr von Geheimnissen dominiert. Und auch eine Liebesgeschichte, die Griet selber nicht wahr haben will, da sie mit 16/17 zu jung dafür ist, zu einem jungen Metzgerssohn taucht auf.

Tracy Chevalier hat einen flüssigen Schreibstil, der es mir leicht bzw. schwer gemacht hat das Buch aus der Hand zu legen. Ich habe es sehr schnell gelesen bekommen. Die Idee hinter der Geschichte ist an sich nicht schlecht. Die Geschichte selbst wird von Griet erzählt, einem jungen Mädchen aus der Unterschicht. Ihre Gegenspielerin Catharina, die Frau Vermeers, wird als dauerschwanger hingestellt. Wie viel Wahrheitsgehalt in dieser Geschichte steckt ist unbekannt.

Wer auf Historie steht, und nicht darauf Wert legt, dass alles belegt werden kann was geschrieben wurde aber auch nicht auf Spannungsbögen steht wird von diesem Buch nicht enttäuscht werden.

Das Cover zeigt das Gemälde von Vermeer "Das Mädchen mit dem Perlenohrring".

Das Buch bekommt 4/5 Sternen.


Kommentare:

  1. Wie geht das Buch aus? aber ansonsten sehr informativ und eins der einzigen Inhaltsangaben vom BUCH im Internet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ich kann dir gar nicht mehr sagen, wie das Buch ausging, da es einfach schon viel zu lange her ist.

      Löschen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...