Montag, 28. April 2014

[Entdeckt] Aufruf zur Spende









Diesen Aufruf habe ich in einer Facebookgruppe entdeckt, in der ich bin. Und auch wenn ich selber nicht in der Lage bin zu helfen, möchte ich gerne helfen diesen Aufruf zur Spende zu verteilen. Jeder Euro kann helfen. Und ich unterstütze garantiert nicht jeden Spendenaufruf.

Hier mal der kopierte und zitierte Text:

LIEBE WÜRMCHEN DAS HIER LIEGT MIR BESONDERS AM HERZEN, DA ICH DIE KLEINE KENNE UND WIR IN LÜNEN EINEN SPENDENAUFRUF STARTEN DAS IHR GEHOLFEN WIRD....BIN IM EISCAFE SCHON FLEISSIG AM SAMMELN UND MÖCHTE EUCH BITTEN DAS DER EIN ODER ANDERE VIELLEICHT AUCH 1 ODER 2 EURO ÜBER HAT FÜR DAS MÄUSCHEN UND ES SPENDET DAMIT SIE ZU DEN DELPHINEN DARF!

Leukämie: Hannah soll zu den Delfinen
Hannah hatte lange Haare bis zum Po, heute versteckt das Mädchen die Glatze unter einer Mütze. Die Vierjährige aus Lünen hat Leukämie, die schlimme Diagnose kam bei einer Routinekontrolle ans Licht. Nun soll Hannah mit den Delfinen schwimmen - für ein Stück Lebensfreude.
Hannah ist ein tapferes Mädchen. Das Wunschkind von Michaela und Christian Wille aus Horstmar kam mit dem Down Syndrom zur Welt, dank guter Förderung kämpfte sich die fröhliche Hannah ins Leben. Laufen kann Hannah erst seit ihrem dritten Geburtstag, die Im Kindergarten Herz Mariä spielte Hannah gern und im eigenen Garten mit der gelben Rutsche, der Schaukel oder dem Holzhäuschen. Für diese Dinge fehlt nun die Kraft. Hannah liegt an diesem Nachmittag müde und schlapp auf der Couch. Im Fernsehen läuft Pippi Langstrumpf, die Geschichte von dem starken Mädchen ohne Angst. Leukämie ist in diesen fantastischen Geschichten ein Fremdwort. Für Familie Wille ist es nun Alltag.
Verdacht bei Schilddrüsen-Untersuchung
"Hannah hat eine Schilddrüsen-Unterfunktion", erzählt Mama Michaela. "Zur Routinekontrolle waren wir Anfang Februar beim Kinderarzt, doch das Blutbild zeigte Auffälligkeiten." Der Verdacht wurde in der Kinderklinik in Datteln zur schrecklichen Gewissheit: Hannah hat Leukämie. Ärzte begannen schon einen Tag später mit der Chemotherapie im Kampf gegen den Blutkrebs, Hannah bekam auch Bluttransfusionen. Eine Stammzellenspende steht im Moment noch nicht im Raum. Michaela Wille berichtet, dass die Ärzte die Chance sehen, den Blutkrebs mit der Chemo besiegen. Der Besuch im Kindergarten oder der Kontakt mit fremden Menschen sind nun erst einmal Vergangenheit. Krankheitserreger wären eine große Gefahr für Hannah.
Delfine für Mut und Freude
Delfine sollen Hannah schließlich wieder Mut machen. "Wir fühlen uns wie Bettler, aber unserer Tochter Hannah zuliebe gehen wir diesen Schritt", so Michaela Wille über die Entscheidung zur Öffentlichkeit. Freunde posten Flyer bei Facebook, Freiwillige verteilen Plakate in Schulen, Geschäften und Kindergärten. Denn die Therapie über zehn Tage auf den Antillen in der Karibik ist eine teure Sache und kostet über zwölftausend Euro. Die Vorplanungen bei Dolphin Aid in Düsseldorf, einem bekannten Anbieter von Delfintherapien für behinderte Kinder, laufen - nur fehlt die riesige Summe. 


Fragen beantworten Michaela und Christian Wille gerne unter der Telefonnummer 02306 / 979 302 oder Mobil 0157 / 37 19 70 49.
 


Spendenkonto:
dolphin aid e.V.
Stadtsparkasse Düsseldorf
Bankleitzahl 300 501 10
Konto-Nummer 2000 2200
IBAN: DE86 3005 0110 0020 0022 00
BIC: DUSSDEDDXXX
Verwendungszweck: Hannah Wille




Autoren/innen dieser Gruppe haben es sich nicht nehmen lassen, und sofort angeboten ab sofort gekaufte Bücher als Spende auf dieses Konto weiter zu geben.

Aber auch ein Konzert wurde zu Gunsten von Hannah auf die Beine gestellt.


Und Euch fällt bestimmt auch etwas ein diese Aktion zu unterstützen. :)

Haltet mich doch mal auf dem Laufenden... Wer weitere Fragen hat und auf Facebook ist, kann sich auch gerne bei Sil Vana melden. Aber auch ich stelle mich gern als Vermittlerin zu Verfügung wenn jemand nicht auf Facebook registriert ist.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche.


Unfertige Objekte










Guten Morgen, an dieser Stelle solltet ihr eigentlich ein unfertiges Objekt von mir sehen, an dem ich gerade arbeite.  Leider bin ich die Woche nicht dazu gekommen auch nur eine Masche zu stricken.


Dann stelle ich Euch mal eine Liste vor von Dingen an denen ich aktuell arbeite:

1 Paar Socken blau-weiß
1 Paar Socken braun
1 Türkranz
1 unknown Objekt



Sonntag, 27. April 2014

[Auslosung] Der Stoff aus dem die Liebe ist.







Heute gibt es die Auslosungen meiner Lesefreudeverlosung. Hier das Buch DER STOFF AUS DEM DIE LIEBE IST.

Teilnehmer für das Buch:10


Ich werde es jetzt gar nicht all zu spannend machen. Noch mal schnell das Schälchen schütteln und die Lose durchmischen....




*Trommelwirbel*

...
...
...
...
...


And the Winner is:

...


Herzlichen Glückwunsch an Fiona.


Samstag, 26. April 2014

[Auslosung] Dreikönigsmord






Heute gibt es die Auslosungen meiner Lesefreudeverlosung. Hier das Buch DREIKÖNIGSMORD.

Teilnehmer für das Buch: 7


Ich werde es jetzt gar nicht all zu spannend machen. Noch mal schnell das Schälchen schütteln und die Lose durchmischen....




*Trommelwirbel*

...
...
...
...
...


And the Winner is:

...


Herzlichen Glückwunsch an Gabi.


[Auslosung] Verliebt in eine Götting










Heute gibt es die Auslosungen meiner Lesefreudeverlosung. Hier das Buch VERLIEBT IN EINE GÖTTIN.

Teilnehmer für das Buch:3


Ich werde es jetzt gar nicht all zu spannend machen. Noch mal schnell das Schälchen schütteln und die Lose durchmischen....




*Trommelwirbel*

...
...
...
...
...


And the Winner is:

...


Herzlichen Glückwunsch an Babs.


[Rezension] Mord im Orientexpress - Agatha Christie

Mord im Orientexpreß (orig. Murder on the Orientexpress) ist ein Krimi von Agatha Christie. Und ist 1933 in der deutschen Sprache im Weltbild Verlag als Hardcover unter der ISBN xxx-x-xxx-xxxxx-x Art.Nr. 296848006  in Deutschland oder in Österreich erschienen. (Preise nicht angegeben).








Buchrücken:

Eigentlich sollte die Fahrt im Orientexpress eine gepflegte Urlaubsreise für Meisterdedektiv Hercule Poirot werden. Doch schon die geheimnisvolle Dame im roten Kimono, die abends an seinem Schlafwagenabteil vorbei huscht , lässt seine grauen Zellen hellwach werden.

Als der Zug in einer Schneewehe stecken bleibt, ist Poirot felsenfest davon überzeugt, dass Unheil droht.

Am nächsten Morgen entdeckt er die erste Leiche...





 
Meinung:

Hercule Poirot, ein kleiner Belgier und ehemaliger Polizist nimmt sich nun im Ruhestand die Freiheit heraus, sich seine Fälle als Privatdedektiv nach eigenem Ermessen auszusuchen. So auch auf dieser Reise.

Inhaltsangabe:
Hercule Poirot befindet sich auf der Fahrt von Allepo nach London und hat eigentlich einen kurzen Aufenthalt in Istanbul eingeplant. Als er während des Eincheckens in sein Hotel die dringende Nachricht bekommt, wegen eines aktuellen Falles unverzüglich zurück nach London zu fahren. Aus bisher nicht näher bekannten Gründen ist es für Poirot nur durch die richtigen Kontakte möglich im nächsten Zug einen Platz im Schlafwagen zu bekommen. Zu Anfang scheint alles normal zu sein.
Als der Zug dann plötzlich im Schnee stecken bleibt scheinen die anderen Fahrgäste extrem gestreßt zu sein. Anschlüsse werden verpasst, und überhaupt, mittem im Schnee zu stecken, keinen Kontakt zu anderen auf engstem Raum. (Und es gab damals ja noch keine Mobiltelefone. xD) Der Schlafwagenkonduktör hat in der Nacht einiges zu tun, ständig schrillt die Klingel auf. Während dieser Zeit hört Poirot es in dem Nebenabteil ein Poltern, und kurz darauf, siehr er eine Frau in einem roten Kimono an seinem Abteil vorbei huschen. Als dann noch eine Mitfahrerin hysterisch behauptet, ein fremder Mann währe in ihrem Abteil gewesen obwohl die Tür abgeschlossen war, ist die Verwirrung perfekt, und Poirot in seinem Element.


Ich liebe Agatha Christies Schreibstil einfach. Zum einen ist er flüssig geschrieben, zum anderen schafft sie es den Fokus des Verdachtes mit jeder neuen Seite, mit jedem neuen Kapitel auf eine andere Person zu lenken. Jeder kann der Mörder sein, oder niemand. Ihre Figuren sind, ob Nebencharaktere oder Hauptcharaktere super ausgearbeitet und wirken nicht einfach nur platt. Jede Figur hat ihre eigene Geschichte und ihren eigenen Grund, weshalb sie/er gerade JETZT an diesem Ort ist.

Agatha Christie Fans kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten, ebenso Krimifans die gerne selber mit raten, wer der Mörder ist. Wer hingegen das Pferd von hinten aufzäumen will, und von Anfang an nur den Fokus darauf legt, wie der bereits bekannte Mörder entlarft wird ist mit Agatha Christie nicht gut beraten.

Das Cover ist in einem dunklen Grau gehalten, was mich persönlich etwas an Schiefer erinnert. Davor sieht man eine schwarze Dampflok. Diese beiden Ebenen fügen sich perfekt inneinander, da dieses dunkle Grau, zum einen der Nachthimmel mit Wolken, aber auch der Himmel mit dem austretenden Rauch sein kann. Alles ist gut aufeinander abgestimmt. Im Vordergrund wurde das Cover gedrittelt. Im oberen Bereich sieht man den Namen der Autorin in einem angenehmen Rotton, im mittleren Bereich erscheint der Buchtitel in Weiß, und im unteren Bereich sieht man eine Plakette aus dem Bahnverkehr in Gold. Auch hier, muss ich sagen, es ist alles super aufeinander abgestimmt. Lediglich, unten rechts in der Ecke, könnte der Hinweis, dass es sich hier um einen Hercule Poirot-Krimi handelt als etwas störend empfunden werden.

Was mir positiv zusagt, ist, dass es zwar ein Hardcover ist, mit 200 Seiten aber ein Format eines Taschenbuches hat. Echt praktisch, da ich meine Bücher ja überall mit hin schleppe... Was ich allerdings anspreche, und was ich nicht in meine letzte Wertung mit einfließen lasse. Als ich den Klappentext zum Abtippen gelesen habe, bin ich ganz unschön über den letzten Satz gestolpert. "Am nächsten Morgen entdeckt er die erste Leiche..." Was meint ihr, wie blöd ich geschaut habe als ich diesen Satz gelesen habe... Da ich nicht davon ausgehe, dass mir gleich 2 wichtige Details durch die Lappen gehen, gehe ich davon aus, dass hier einfach falsch aus dem englischen übersetzt wurde. Um Unter Umständen nicht zu triggern werde ich meine "Richtigstellung" dieses Satzes schwarz auf schwarz schreiben. Wer also wissen will, wie es wirklich ist, einfach diesen Satz dann markieren. 1. Hatte nicht Poirot die Leiche entdeckt, sondern der Schlafwagenkondukteur Piere Michel. 2. Gab es nur eine Leiche und nicht mehrere.


Bewertung
 
Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne

Freitag, 25. April 2014

Erinnerung














Ich wollte Euch noch mal an meine Buchverlosungen erinnern. :) Noch bis morgen Abend habt ihr Zeit euch für die Bücher zu bewerben. Gerne für alle 3 in den Lostopf hüpfen.

*klick* hier für alle Posts zum Welttag des Buches 2014

Der Stoff aus dem die Liebe ist
Verliebt in eine Göttin
Dreikönigsmord

Bisher stehen Eure Chancen sehr gut etwas zu bekommen. :)





Montag, 21. April 2014

Zu Traurig









Nachdem ich letzte Nacht meinen Frust etwas von der Seele getippt hatte hab ich heute weiter überlegt und mir eine Art "Stundenplan" überlegt.

Ich werde nun versuchen, und habe heute damit schon angefangen, täglich eine Sache zu posten.


montags: UfOs (also alle meine aktuellen Handarbeitsprojekte)
dienstags: view down (by Kirstin von Krümelmonster AG)
mittwochs: my sky (ebenfalls by Kirstin)
donnerstags: RUMS
freitags: lady DIY (by Kirstin)/linkparty (by art.of.66)
samstags: Rezis
sonntags:
1. So Neuzugänge
2. So Autoren erzählen... (Falls ich noch mal Rückmeldungen bekomme)
3. So Rea visited
letzter So. Blogvorstellungen

Alles was geplant und NICHT verlinkt werden muss versuche ich schon jetzt umzusetzen. Alles was verlinkt werden muss kommt erst aufn Blog sobald ich nen eigenen PC hab.

Drückt mir mal die Daumen.


Welttag des Buches Gewinnspiel - Der Stoff aus dem die Liebe ist.









Und hier Buch #3 meiner Verlosung zum Weltbuchtag. :)


Zeitraum des Gewinnspiels: 21.04. - 26.04.2014
Verlosung: 27.04.2014
Art der Gewinnermittlung: Losverfahren


Inhaltsangabe:

Jedes Kleid hat ein Geheimnis. Jede Frau auch. Endlich ist Phoebes großer Traum wahr geworden: Sie hat einen Laden für Vintage-Mode eröffnet. Jede der rauschenden Abendroben erzählt eine Geschichte. Und nichts macht Phoebe glücklicher, als das richtige Kleid für die richtige Frau zu finden. Doch noch immer überschattet ein schreckliches Ereignis ihr Leben. Damals hat sie nicht nur ihre große Liebe verloren, sondern auch die beste Freundin – für immer. Erst als Phoebe die Französin Thérèse kennenlernt, findet sie die Kraft, sich der Vergangenheit zu stellen. Denn die alte Dame weiß, was Schuld bedeutet … [Quelle: Amazon]



Das Buch ist zwar kein Mängelexemlar, dennoch ist der Schnitt am unteren Rand etwas gelblich.












Eure Aufgabe für dieses Buch:





Welttag des Buches - Gewinnspiel Verliebt in eine Göttin









Buch Nr. 2 meiner Verlosung ist "Verliebt in eine Göttin von Jennifer Crusie, Lani Diana Rich und Anne Stuard. Das Buch ist ein Mängelexemplar. Sie Bild #2.



Zeitraum des Gewinnspiels: 21.04. - 26.04.2014
Verlosung: 27.04.2014
Art der Gewinnermittlung: Losverfahren







Inhaltsangabe:

Heißer Sex. Hindugötter. Hundekuchen. – Es ist für jeden etwas dabei!

Als Abby Richmond ein kleines Café in Ohio erbt, meldet sie sich und ihren Irish Setter Miranda für ein Hundetraining an, um neue Kontakte zu knüpfen. Doch der Kurs, der sich an der Lehre von Kammani Gula, einer mesopotamischen Heilsgöttin, orientiert, weist ihr und Mirandas bisher gewöhnliches Dasein bald in himmlische Sphären: Abby entdeckt ungeahnte Kräfte in sich. Mit einem Mal strotzt sie vor Energie, wickelt mit ihrem Charme jeden um den kleinen Finger und ist insbesondere in einer Hinsicht unsterblich – nämlich unsterblich verliebt!

Übersinnlich gut! [Quelle: Amazon]















Natürlich geht es auch hier nicht ohne eine Aufgabenstellung...

  




Welttag des Buches - Gewinnspiel Dreikönigsmord





Und herzlich Willkommen zu meinem 2. Gewinnspiel in diesem Monat. Diesmal geht es um den für Leser "wichtigsten" Tag im Jahr.

Den internationalen Welttag des Buches!

Ich habe mich dazu entschieden das Buch "Dreikönigsmord" von Bea Rauenthal *klick* zu verlosen.

Buchrücken:
Zwei Kommissare von heute und eine Leiche aus dem Mittelalter - das wird der aufregendste Fall ihrer Karriere! Jo Weber und Lutz Jäger ermitteln quer durch Raum und Zeit.

Eine skelettierte, fünfhundert Jahre alte Leiche? Das ist ja wohl verjährt, denken Hauptkommissarin Jo Weber und ihr streitlustiger Kollege Lutz Jäger. Bis sie sich plötzlich im Mittelalter wiederfinden, als Kaufmannswitwe und Kneipenwirt. Um zurück in die Gegenwart zu könnenn, müssen sie den Mordfall lösen! Ohne moderne Spurensicherung und Genanalyse scheint ihnen das zunächst unmöglich. Schnell ist ihr größtes Problem alleridngs nicht mehr der Mörder, sondern die Inquisitation: Jo und Lutz müssen aufpassen, dass sie nicht bald auf dem Scheiterhaufen brennen. Werden sie es schaffen - zurück in die Zukunft?

Das besondere an diesem Buch ist, dass ich es direkt von der Autorin persönlich erhalten habe und es somit auch signiert ist.

Teilnahmebedingungen findet Ihr *hier*

Weitere individuelle Informationen:

Zeitraum des Gewinnspiels: 21.04. - 26.04.2014
Verlosung: 27.04.2014
Art der Gewinnermittlung: Losverfahren



Nun müsst ihr nur noch unten stehende Frage beantworten, und schon nehmt ihr teil... :)







Sonntag, 20. April 2014

Traurig





Zu dieser späten Stunde muss ich dann doch mal meine Gedanken zu Papier bringen. Eigentlich wollte ich diesen Blog von Anfang an für meine Bücher her nehmen. Irgendwie merke ich aber nun, dass es mit dem Lesen, seit ich seit Anfang des Jahres wirklich aktiv versuche Rezensionen zu schreiben irgendwie der Spaß verloren geht, weil ich das Gefühl habe, dass ich so viele Bücher wie möglich in kürzester Zeit vorstellen muss. Stress ist absolut kein Spaß. Und bevor ich jetzt an meinem Blog oder am Lesen die Lust verliere werde ich euch erst mal nur sagen, welche Bücher ich gelesen habe und ein gut, geht so oder schlecht dazu schreibe. Dies wird dann wohl mit anderen Themen in einem Beitrag verarbeitet werden. Für mich geht es einfach vor, dass ich die Lust an einer Sache behalte und nicht darum, dass andere über meine Kräfte hinweg mit Informationen versorgt werden. Wahrscheinlich werde ich auch die ein oder andere Challenge vorzeitig beenden.

Es ist für mich im Moment die einzige Möglichkeit wieder zurück zur Lust an der Sache zu finden. Während ich diesen Post hier schreibe juckt es mich leider auch all zu sehr in den Fingern, das Projekt "Blog" endgültig zu beenden. Ich hoffe, dass ich diese Emotion damit umgehen kann, dass ich Bücher erst mal nur für mich lese. Ob ich die Aktion "Wunschbuch" weiter führe kann ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen. Für den April habe ich es schon gelesen. Und auch hier gemerkt, dass ich eigentlich keine ernsthafte Lust mehr am Rezensieren habe. Für den Mai habe ich schon eine abgegebene Stimme. Ich werde dieses Buch wohl noch mit einfließen lassen. Dann aber erst mal versuchen wieder ohne Leseplanung nach Lust und Laune zu lesen.

Verzeiht mir also bitte, wenn meine Beiträe hier noch unregelmäßiger kommen als bisher. Die Aktion "Autoren erzählen..." werde ich offen lassen, und auch die Werbung auf der Seite stehen lassen.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Ostermontag und viel Spaß bei der Verlosung zum Welttag des Buches.


Samstag, 19. April 2014

[Rezension] Old Surehand II - Karl May

Old Surehand II ist der 2. Band zu Old Surehand, und der 15. Teil aller Bücher Karl Mays. Die Originalaussgabe von Karl May ist von 1896 und umfasst 512 Seiten.













Inhaltsangabe:
 
Nach Überwindung vieler Gefahren lichtet sich nun das Dunkel um Old Surehands Vergangenheit. Old Shatterhand und Winnetou ziehen mit ihren Begleitern, unter ihnen die "Verkehrten Toasts" Dick Hammerdull und Pitt Holbers, hinauf ins Felsengebirge, wo alle Fäden zusammenlaufen. [Quelle: Karl May Bamberg Radebeul Verlag Bild und Rückentext]

Im Buch "Old Suhrehand I" lernten wir Old Shatterhand kennen und erlebten die Geschichte aus seiner Sicht. Auch dieses Mal beginnt die Geschichte mit Old Shatterhand. Old Shatterhand sitzt in einer Art Kneipe, nicht wirklich ein Saloon, in dem Ort der ihm von Old Surehand genannt wurde. Hier hört er viele Geschichten die von ihm und von Old Surehand handeln. Teilweise im postivem teilweise als einfache Nebenrolle. 

Ansich könnte es eine gute Idee sein, die Geschichten der Helden auch mal aus einer anderen Sicht zu erfahren. Dennoch hab ich das Buch nach etwas über 100 Seiten abgebrochen. Als ich die Fortsetzung gelesen hatte dachte ich, dass dieser Teil am ersten anschließt. Es mag vielleicht irgendwann im Buch auch so sein. Dennoch musste ich es einfach erst mal auf die Seite legen und versuche es zu einem späteren Zeitpunkt erneut. Eventuell lässt es sich getrennt von Teil 1 besser lesen. Daher vergebe ich auch keine Punkte bzw. Sterne. Diese wird es dann zu einem späteren Zeitpunkt geben. Mit einer ausführlichen Rezension.

Freitag, 18. April 2014

Frohe Ostern



Kurz und Knackig.

Frohe Ostern

[Rezension] Das Mädchen mit dem Perlenohrring - Tracy Chevalier

Das Mächden mit dem Perlenohrring (Girl with the Pearl Earring) ist ein Roman von Tracy Chevalier, der erstmals 2000 in der Deutschen Sprache im List Verlag erschienen ist.

ISBN: 3-548-60069-7
Seiten: 279








Inhalt:

Delft 1664. Als der Vater sein Augenlicht verliert, wird die junge Griet als Dienstmagd in den Haushalt des angesehenen Malers Johannes Vermeer gegeben. Die Schikanen von Vermeers eifersüchtiger Gattin ließen sich kaum ertragen, wären da nicht die faszinierenden Bilder des Meisters. Schließlich beginnt Vermeer, sie heimlich zu malen. Doch als er Griet bittet, einen Perlenohrring anzulegen, beschwört er damit eine Katastrophe herauf. [Quelle: histo-couch Klappentext und Bild]


Eigene Meinung mit Inhaltsangabe:

Griet ist 16 Jahre alt, als sie als Dienstmädchen in das Haus des Malers Vermeer geschickt wird, um hier für den Unterhalt der Familie zu sorgen. Ihr Vater hatte vor kurzem durch einen tragischen Unfall während der Arbeit seine Sehfähigkeit verloren und muss nun tatenlos zuhause rum sitzen. Griet, die alles möchte nur nicht auffallen wird  zum Spielball. Zu Anfang versteht sie sich noch gut mit Tanneke, der bereits im Haus arbeitenten Magd. Ihre junge Herrin zeigt ganz offen ihren Unbill und auch eine ihrer Töchter versuchte alles um sie zu ärgern. Griet nahm alles kommentarlos hin. Sie freute sich auf die Arbeit im Atelier. Im Winter 1665 wird Griet in die Apotheke geschickt um Medizin für die 2 kleinen Kinder zu holen. Dies bekommt der Herr mit und wirft ihr einen Sack mit einer Einkaufsliste zu. Seit diesem Tag hilft Griet Vermeer heimlich beim Erstellen der Farben für die Bilder, unterstützt ihn beim Aufbau der Kullisse. Eines Tages tritt sein Gönner van Ruijven an ihn heran, dass er ein Bild zusammen mit dem Dienstmädchen mit den runden Augen haben möchte. Da Vermeer als auch seine Schwiegermutter van Ruijvens Charakter kennen wollen sie dies tunlichst vermeiden. So beginnt Vermeer Griet heimlich zu malen. Der Vorteil ist hierbei, dass Griet eines Tages auf den Speicher ziehen muss weil Tanneke nicht mit der Amme in einem Zimmer schlafen kann, da diese entweder ständig am Rumrennen oder am Schnarchen ist. Die Katastrophe ist vorprogrammiert als Vermeer von Griet verlangt die Perlenohrringe seiner Frau zu tragen.

Neben ihrem neuen Leben bei der Familie Vermeer bekommt man auch das Verhältnis zu ihren Eltern und ihren Geschwistern mit. Dieses wird immer mehr von Geheimnissen dominiert. Und auch eine Liebesgeschichte, die Griet selber nicht wahr haben will, da sie mit 16/17 zu jung dafür ist, zu einem jungen Metzgerssohn taucht auf.

Tracy Chevalier hat einen flüssigen Schreibstil, der es mir leicht bzw. schwer gemacht hat das Buch aus der Hand zu legen. Ich habe es sehr schnell gelesen bekommen. Die Idee hinter der Geschichte ist an sich nicht schlecht. Die Geschichte selbst wird von Griet erzählt, einem jungen Mädchen aus der Unterschicht. Ihre Gegenspielerin Catharina, die Frau Vermeers, wird als dauerschwanger hingestellt. Wie viel Wahrheitsgehalt in dieser Geschichte steckt ist unbekannt.

Wer auf Historie steht, und nicht darauf Wert legt, dass alles belegt werden kann was geschrieben wurde aber auch nicht auf Spannungsbögen steht wird von diesem Buch nicht enttäuscht werden.

Das Cover zeigt das Gemälde von Vermeer "Das Mädchen mit dem Perlenohrring".

Das Buch bekommt 4/5 Sternen.


Donnerstag, 17. April 2014

Titellos









Eigentlich warten ja aktuell 3 Posts darauf von mir getippt zu werden. Aber ich bin heute so richtig schön unlustig. :S

Faktisch warten 2 Rezensionen darauf getippt zu werden.

1. Karl May - Old Surehand II (Abgebrochen)
2. Tracy Chevalier - Das Mädchen mit dem Perlenohrring
3. Buchgewinn Februar von Favola

Na ja, und dann eben noch mein Lady DIY und mein Sonntagmorgenrückblicker... *gähn*

Mal sehen, was ich noch schaffe, schaffen will...


Dienstag, 15. April 2014

Zu Konservativ?









Heute Nacht hatte ich mir schon überlegt so einen Post zu schreiben. Irgendwie dann gedacht, wahrscheinlich übertreibe ich nur. Aber hmm... Egal. :D

Ich habe das Gefühl, dass je mehr die Leute davor gewarnt werden zu viele private Informationen im Internet öffentlich zu stellen um so mehr stellen diese öffentlich ein. Ja, auch ich stelle private Informationen auf diesem Blog zur Verfügung, und bin mir oft unsicher wie oder wann ich bestimmte Informationen raus gebe. Also, statt dass ich schreibe am xx.xx.14 bin ich da und da halt eben schreiben am xx.xx.14 war ich da und da. Aber das sind weniger die Dinge über die ich mich gerade etwas aufrege. Mich nerven gerade, eigentlich schon etwas länger, dass zurzeit jeder meint er/sie müsse die Onlinewelt mit sekündlichen Baby-/Kinderbildern spamen. Kein Thema, ich verstehe, dass man seinen Freunden den Neuankömmling zeigen will. Aber muss das wirklich in dieser Bilderflut geschehen?

Okay, auf Facebook kann man ja zumindest die Alben so einstellen, dass nur gewisse Leute die Bilder in den Alben sehen. Aber ich muss Kinderfotos nicht ins Profilbild oder in den Chronikheader packen, die ja definitiv öffentlich sind. Was mir dann heute Nacht etwas aufgestoßen ist war ein Blog auf den ich durch Zufall gestoßen bin und direkt im aktuellsten Post hat die Inhaberin Badewannenfotos ihrer Kinder gepostet. Normale Kinderfotos mal mit einfließen lassen ja.. Aber ich finde Nacktfotos von kleinen Kindern haben nichts in einem öffentlichen Raum zu suchen. Ich für meinen Teil denke mir einfach, man weiß nie, wer diese Fotos sieht, und was diese Personen dann mit diesen Fotos anstellen. Und was sagen die eigenen Kinder, bzw. wie empfinden sie das, wenn sie älter sind und mitbekommen, dass sie der Öffentlichkeit zur Schau gestellt werden? Bzw. irgendwann stößt ein Klassenkamerat auf diese Fotos und teilt sie auf Facebook. Peinlichkeit hoch 10. Also ich würde im Boden versinken wollen, wenn ich feststellen würde, dass meine Eltern solcherlei Bilder ihren Freunden und Bekannten  zeigen und diese dann wiederum ihren Freunden und Bekannten.

Nun frage ich mich, sehe nur ich das so eng, und bin einfach nur zu altmodisch und zu konservativ? Oder empfinden andere genauso wie ich?


Montag, 14. April 2014

Fast Mitternachtsposting









Also so langsam werd ich echt verzweifelt... Nachdem es im Januar mit 6(!) Büchern bei mir sooo gut lief läuft nun gar nix mehr. Wir haben den 14.04. und ich hab nicht mal 1,5 (!) Bücher fertig. Ich frag mich grad ernsthaft was ich falsch mache. :(

Und ganz allgemein, ich komme einfach mit den geplanten Dingen nicht hinter her. Irgendwie weiß auch nicht, will so viel machen, und mach es dann doch nicht. *schnief* Und nein, kommt mir jetzt bitte nicht mit Filo. Ist ja nicht so, dass ich drüber vergesse was ich machen will, ist eher so, dass ich den Popo nicht hoch bekomme und das mache was ich machen möchte.

Mal sehen, wie es die nächsten Tage so läuft. Heute war ja mal wieder ein total fauler Tag. *heul*




Hello dear,

I get more and more the feeling, I don't feel happy. After I read 6 (!) books in January, I don't can't read a lot of the month after. This month, we have 04-14-14 and I already haven't read 1,5 (!) books actually. I asking seriously myself what I do wrong. :(

And all in all, I don't get the most things I want to do. I don't know. I want to make that much, and then, I don't do it. *schnief* And no, please don't tell me about filofaxing. It isn't that I forget what I want to do, it is like, I don't get my butt of and do what I want to do.

Let's see how it goes the next days. Today it was a lazy day again. *cry*

Hugs and kisses Rea

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...