Samstag, 8. März 2014

[Leseeindruck] Hanse Tochter - Sabine Weiß

Lübeck 1375. Für Henrike bricht eine Welt zusammen, als ihr Vater, ein angesehener Hansekaufmann, völlig überraschend stirbt. Plötzlich steht die junge Frau ganz alleine da - und zu allem Unglück übernimmt der verhasste Onkel ihre Vormundschaft. Als dieser auch noch sämtliche Geschäfte des Vaters an sich reißt, keimt in Henrike ein schrecklicher Verdacht: Wurde ihr Vater etwa das Opfer einer grausamen Intrige?
Sie beschließt, die Wahrheit aufzudecken - doch wem kann sie noch vertrauen? Einzig Adrian, ein junger Kaufmann aus Brügge, steht ihr zur Seite...

Henrike ist 17 Jahre alt, als der Kaiser seinen Besuch ankündigt und die ganze Stadt in heller Aufregung ist. Auch ihr Vater, der im Lübecker Stadtrat sitzt nimmt diesen Besuch zum Anlass um seine Tochter nun endlich einzuführen, und den Heiratsmarkt zu beobachten. Zur selben Zeit kommt auch Adrian, ein Kaufmann aus Brügge, nach Lübeck. Adrian ist ein Handelspartner ihres Vaters.  Auch der baldige Tod des dänischen Königs werfen seine Schatten nach Lübeck, sind die Städte doch nicht sicher, wer dessen Nachfolger auf dem Thron sein soll. Lübeck schaut ängstlich auf dieses Geschehnis, will sich die Stadt doch weder für den einen noch für den anderen Thronerben einsetzten. Dennoch ist Henrikes Vater froh, dass der alte Dänenkönig im Sterben liegt, musste er doch damals vor 16 Jahren mit Frau und Kind das Land verlassen, als der König ihre Heimatstadt nieder getrampelt hatte. Nach dem Ratsball wird Henrikes Vater tot aufgefunden. Alle gehen von einem Schlaganfall aus. Zu Henrikes Entsetzen übernimmt ihr Onkel die Vormundschaft für sie und ihren Bruder Simon. Weil Henrike sich nicht so verhält wie Onkel und Tante es von ihr erwarten wird sie nach der Testamentseröffnung und ihrer tagelangen Gefangenschaft in ihrem Zimmer zu ihrer Tante Asta nach Travemünde geschickt. Hier erfährt sie unerwartete Unterstützung.


Hansetochter ist ein Rezensionsexemplar von Blog dein Buch. Ausführliche Rezension folgt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...