Dienstag, 31. Dezember 2013

Jahressrückblick 2013

Hmm, nachdem ich nun so viele Jahresrückblicke von anderen Bloggern gelesen habe überlege ich, ob dies bei mir auch Sinn macht... Vielleicht bekomme ich ja einen kleinen Rückblick zusammen. Auch etwas, was ich mir für das kommende Jahr im Hinterkopf behalten kann > Higlights und Tiefs des vergangen Monats. :)

Im Januar habe ich eine neue Bekannte kennen gelernt.

Im Lauf des Jahres habe ich zu ihr und einer Arbeitskollegin den Kontakt verfestigt.

Im März bzw. April war dann der Welttag des Buches, an dem ich mit gewirkt habe. An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank an Stefan Gemmel, dass er sein Buch zur Verfügung gestellt und mir so toll geholfen hat. :) Das >>> Buch <<< war auch gleich mal mein Lesehighligt 2013.

Ende April hab ich dann auch das Go für die Bürgerarbeit im Wertstofhof Veitsbronn/Siegelsdorf bekommen, und dort ab Mai dann begonnen zu arbeiten. Auch wenn ich mich anfangs sehr über diese "Machenschaften" was die Bezahlung und so angeht geärgert habe. Die Arbeit an sich hat mir dann doch Spaß gemacht, und ich konnte mich auch über meine Arbeitskollegen nicht beschweren

Ab dem Juni ist das Jahr allerdings endgültig für mich gelaufen. Ich konnte nicht mehr lesen, nur bedingt Briefe schreiben, Handarbeitstechnisch lief auch nichts. Am 31.05.2013 habe ich nach Feierabend die Information bekommen, dass meine Mutter auf Arbeit umgekippt und ins Krankenhaus geliefert wurde. Nachdem ich mit meinem Bruder im Klinikum ankam, und wir dort dann endlich mit dem zuständigen Arzt reden konnten hieß es noch, dass meine Mutter eine Hirnblutung hatte aber sie noch selbständig atme, und wenn sie in eine Fachklinik käme wohl wieder gesund werden würde. Nachts bin ich dann mit meinem Vater nach Erlangen in die Kopfklinik um dort meine Mutter zu besuchen. Der dort diensthabende zuständige Arzt erklärte uns dann, dass meiner Mutter nicht mehr zu helfen sei, dass sie schon im Fürther Klinikum tot gewesen sei. Ein echter Schlag ins Gesicht. Am 01.06. wurde dann der Totenschein ausgestellt und am 02.06. wurden die Maschinen abgestellt. Nun gut, im Grunde lief das Leben das letzte halbe Jahr einfach nur an mir vorüber. Morgen sind es dann tatsächlich schon 7 Monate ohne meine gliebte Mama. *heul* *schnief*

Im Oktober habe ich dann auch endgültig meinen Job am Wertstoffhof gekündigt, es ging nicht mehr. 2 Wochen krank 1 Woche arbeiten, das war es echt nicht. Ich konnte das nicht mit mir vereinbaren, auch wenn meine Vorgesetzten das noch länger mitgemacht hätten. Aber ich konnte das einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Weihnachten, vor dem ich so viel Angst hatte haben wir einfach mal ausfallen lassen. Also keinen Baum aufgestellt und irgendwas weihnachtliches gemacht. Einfach mal so Geschenke in die Hand gedrückt.

Der 2. Weihnachtsfeiertag war dann auch so mein >>> Highlight <<< in diesem Jahr.


Blogstatistik der veröffentlichten Post: 395                    Stand: 31.12. 18:00 Uhr
Kommentare: 285
Follower: 19

Januar 24
Februar 24
März 17
April 20
Mai 27
Juni 24
Juli 27
August 46
September 46
Oktober 33
November 31
Dezember 76

Post pro Monat im Schnitt: 32,91


1 Kommentar:

  1. Ah ja, irgendsowas plan ich auch noch zu tippen, muss nur überlegen wie und was... :)

    AntwortenLöschen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...