Samstag, 28. Dezember 2013

[Rezension] Asterix bei den Pikten

AutorIn: Text: Jean-Yves Ferri Zeichnungen: Didier Conrad
Titel: Asterix bei den Pikten
Genre:Comic Band 35
Verlag: ehapa Egmond
ISBN: Keine vorhanden (gebundene Ausgabe: 978-3-7704-3635-4)
Erschienen: 2013
Seiten:48



Buchrücken >>> gibt es nicht



Meinung und Inhalt:



Asterix bei den Pikten ist der erste Band der oben genannten Autoren. Wie auch beim Wechsel der Zeichnungen von R. Goscinny zu A. Uderzo bemerke ich auch hier keine wirklichen Unterschiede in Zeichnung und Sprache. 



Zur Story, Asterix und Obelix sind im Winter auf dem Weg zum Strand um nach Austern zu suchen. Finden aber statt dessen einen riesigen Eiswürfel in dem ein fremder Krieger eingefroren ist. Kaum ist dieser aufgetaut sind die Frauen unseres Dorfes total aus dem Häuschen. Bis es unserem großen Majestix zu viel wird und er Asterix und Obelix zusammen mit dem Pikten zurück nach Schottland schickt. Hier stoßen unsere Freunde natürlich mal wieder, erst unterwegs, auf die Piraten und dann auf die Römer und müssen die Verlobte ihres Vetters (irgenwie sind die alle immer irgendwelche Vetter oO) befreien, die von einem anderen Clananführer entführt wurde. Natürlich geht wieder alles gut aus, und der Comic endet wie immer mit einem großen Fest. Diesmal darf sogar Troubadix mit am Tisch sitzen. Denn auf den Baum wurde der römische Gesande verbannt, der den Auftrag hat die Volkszählung durchzuführen.



Asterix ist im Übrigen der einzige Comic, den meine Mutter begonnen hat zu kaufen, und ich mit lesen begonnen habe, und infiziert wurde. Auch bei dem neuen Comic bereue ich es nicht ihn gekauft zu haben.



Die einzelnen Charaktere muss ich wohl nicht vorstellen, oder?



Der Band bekommt von mir

Trotz neuer Macher, super gelungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe, nette, sachliche Kommentare sind immer gern gesehen... Bedenkt aber, dass ich es mir vorbehalte unsachgemäße, beleidigende Kommentare zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...